VO-Prüfung 5.10.2007

  • so stell ich mir ne mathe-prüfung vor :), sämtliche aufgabenstellungen sind aus den pos gekommen! war also relativ leicht.


    1. Induktionsbeispiel:
    cos(x)*cos(2x)*cos(4x)*...cos(2^(n-1)x) = sin(2^n x) / (2^n sin(x))


    2. mittels quotientenkriterium konvergenz beweisen:
    summe 1/(1+n) * (2n über n) * x^n oder so ähnlich


    3. inverse matrix mittles erweitertem gaußschem verfahren bilden


    4. was ist eine permutation ohne/mit wiederholung. wieso entsprechen die permutationen einer multimenge, die aus k-mal dem element a und (n-k)-mal dem element b besteht, den k-elementigen teilmengen einer n-elementigen menge?


    5. wann ist eine reihe/folge konvergent


    mfg zero

  • hi !!!


    hätte ein frage beim beispiel 3:


    summe 1/n+1 * (2n über n) * x^n


    wäre es hier nicht viel einfacher als ersters (2n über n) auszurechnen


    summe 1/(n+1) * 2/n! * x^n


    und erst dann ins quotientenkriterium einzusetzten.
    weiss jemand ob dies möglich ist, denn ich bekomme ein anderes ergebnis.


    x/(n+2)


    danke & lg
    michi

  • hätt da auch ne frage: was ist denn das ERWEITERTE gaußsche verfahren?


    hab unter A die einheitsmatrix geschrieben und per spaltentausch dann aus A die inverse erzeugt! die multiplikation als probe hat mir die einheitsmatrix rausgebracht, sollte also passen.


    ein wenig stutzig macht mich aber folgendes: hab prof. gittenberger gefragt ob ichs über die cramersche regel lösen darf, weil mir das herumjonglieren mit spalten zu unsicher war. er hat dann gesagt dass mans eben über spalten- oder zeilentausch machen muss und das ganze dann lösen muss.


    wenn es aber so stimmt wie ichs gemacht hab, gibts da nix zu lösen!
    kennt sich da wer aus?

    Wer andren eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!

  • hätt da auch ne frage: was ist denn das ERWEITERTE gaußsche verfahren?

    Soweit ich weiß: Beim "normalen" Gauß'schen Eliminationsverfahren führst du nur so weit Operationen durch, bis unterhalb der Hauptdiagonalen nur Nullen stehen (wie in http://de.wikipedia.org/wiki/Gaußsches_Eliminationsverfahren beschrieben). Das Erweiterte Gauß'sche Eliminationsverfahren läuft weiter, bis in der Hauptdiagonalen nur mehr Einser stehen und oberhalb sowie unterhalb nur mehr Nuller. Das sollte das sein, was unter http://de.wikipedia.org/wiki/Gauß-Jordan-Algorithmus beschrieben ist.

  • ah das erklärt was er gelöst haben wollte. vermutlich hat er nicht gewusst was verlangt wird, gegeben war nämlich eine einfache 4x4 matrix, also kein LGS.


    dann sollts doch hinhauen mit der einheitsmatrix unter der gegebenen.


    danke paulchen

    Wer andren eine Bratwurst brät, der hat ein Bratwurstbratgerät!

  • hi,


    hätt ne frage zu mathe 1 vo prüfung. ich habe vor im november zu prüfung bei prof.drmota anzutreten, finde aber keine unterlagen diesbezüglich. kann mir bitte jemand einen link geben wo ich es finden kann. Entweder ist im Forum keine unterlagen oder ich finde diese einfach nicht.


    danke

  • hi,


    hätt ne frage zu mathe 1 vo prüfung. ich habe vor im november zu prüfung bei prof.drmota anzutreten, finde aber keine unterlagen diesbezüglich. kann mir bitte jemand einen link geben wo ich es finden kann. Entweder ist im Forum keine unterlagen oder ich finde diese einfach nicht.


    danke


    lernunterlagen: karigl-skriptum bzw. das neue mathe-buch
    pos vom drmota: http://www.informatik-forum.at/showthread.php?t=57204


    mfg zero