Vorlage für Bakkarbeit gesucht

  • Hallo,


    Ich schreibe die Bakkarbeit am Complang und suche dafür eine passende Latex-Vorlage. Ja ich könnte mir selber etwas zusammenstückeln, will aber nicht unbedingt das Rad neu erfinden. Wenn also jemand sowas rumliegen hat, wäre ich sehr dankbar, wenn er/sie es hier postet oder mir sonstwie zukommen lassen würde.


    mfg klausi

  • wenn du mir deine mail addy gibts, dann kann ich dir meine sourcen schicken, die vom prof salzer stammen ursprünglich und die auch über verschiedene wege zu mir gekommen sind

    Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein. -- Albert Einstein (1879 - 1955)

  • Danke Leute.


    Ich muss sagen die Arbeit mit Latex war wirklich toll. Kein Aufwand mit Formatierung, Literaturverzeichnis (einfach BibTex Einträge aus dem Netz kopieren), Nummerierung oder sonstigem, transparent was wie eingestellt werden kann, extrem einfache Beschreibung für mathematische Formeln, viel nützliche Hilfe im Internet etc. etc. Mir als Informatiker sind da fast die Tränen vor lauter Glück gekommen (Office egal ob frei oder proprietär ist für mich gestorben). Ich hatte noch nie so viel Macht und Kontrolle über ein längeres Dokument :thumb:


    Ich stelle hier mal die Alphaversion meiner Arbeit rein, vielleicht kann es ja sonst noch wer brauchen.


    Ich möchte auch gleich meine Präsentation mit Beamer-Folien in Latex machen, hat da vielleicht auch noch wer Vorlagen?


    EDIT: Was mir noch eingefallen ist: Ich verwende als Editor Kile, der ist recht nett und hat auch ein Plugin für die Rechtschreibprüfung i(a)spell. Traumhaft wäre alledings ein Editor, der vielleicht den Bildschirm teilt und immer live eine aktuelle Version des Dokuments zur Betrachtung auf einer Seite darstellt, und diese dann automatisch aktualisiert, wenn man speichert (ähnlich Eclipse, das automatisch kompiliert wenn man speichert). Gibt es sowas überhaupt?

  • Ich möchte auch gleich meine Präsentation mit Beamer-Folien in Latex machen, hat da vielleicht auch noch wer Vorlagen?


    Beamer kommt eh mit ziemlich brauchbaren Vorlagen, die auch hilfreich kommentiert sind. Ich verwende normalerweise beamer/solutions/generic-talks/generic-ornate-15min-45min.en.tex als Vorlage, und zwar mit dem Singapore-Theme statt Warsaw.


    Quote

    Traumhaft wäre alledings ein Editor, der vielleicht den Bildschirm teilt und immer live eine aktuelle Version des Dokuments zur Betrachtung auf einer Seite darstellt, und diese dann automatisch aktualisiert, wenn man speichert (ähnlich Eclipse, das automatisch kompiliert wenn man speichert). Gibt es sowas überhaupt?


    Hmm. Lyx ist, wie du vielleicht weißt, so eine Art WYSIWYG-Editor für Latex. Ansonsten hat Emacs einen Latex-Mode, in dem es sicher einen Befehl für speichern und kompilieren gibt. Wenn du das Dokument z.B. mit gv betrachtest und "watch file" aktivierst, wird dann augenblicklich die neue Version angezeigt.

  • Danke Leute.


    Ich muss sagen die Arbeit mit Latex war wirklich toll. Kein Aufwand mit Formatierung, Literaturverzeichnis (einfach BibTex Einträge aus dem Netz kopieren), Nummerierung oder sonstigem, transparent was wie eingestellt werden kann, extrem einfache Beschreibung für mathematische Formeln, viel nützliche Hilfe im Internet etc. etc. Mir als Informatiker sind da fast die Tränen vor lauter Glück gekommen (Office egal ob frei oder proprietär ist für mich gestorben). Ich hatte noch nie so viel Macht und Kontrolle über ein längeres Dokument :thumb:


    Irgendwo hab ich mal gelesen "LaTeX ist ein streng gehütetes Geheimnis, das Millionen User kennen" oder so :) Sobald mans mal entdeckt hat, wundert man sich, wieso es nicht viel bekannter ist. Und dann merkt man, dass es eine unglaublich große und aktive Community gibt.

    Quote from klausi


    EDIT: Was mir noch eingefallen ist: Ich verwende als Editor Kile, der ist recht nett und hat auch ein Plugin für die Rechtschreibprüfung i(a)spell. Traumhaft wäre alledings ein Editor, der vielleicht den Bildschirm teilt und immer live eine aktuelle Version des Dokuments zur Betrachtung auf einer Seite darstellt, und diese dann automatisch aktualisiert, wenn man speichert (ähnlich Eclipse, das automatisch kompiliert wenn man speichert). Gibt es sowas überhaupt?


    Siehe Latexmk. Ein Perlscript, das etwa so aufgerufen wird:

    Code
    1. $ latexmk -pdf -pvc document.tex


    Es kompiliert das Dokument, weiß, wieviele Latex-Runs notwendig sind um die Crossreferences hinzukriegen und je nach Einstellung startet es einen bestimmten Viewer. Das Skript merkt, wenn das Dokument, das es überwacht und kompiliert upgedated wurde und kompiliert neu. Wenn der Viewer, wie gv und KPDF, sowas wie "watch file" versteht, hast du immer die aktuelle Version zum Betrachten.


    Ist ein Segen, vor allem wenn man das Glück hat und mit einem Xinerama oder (wie ich) TwinView-Setup arbeiten kann. Am linken Monitor der Editor (z.B. Vim + Vim-LaTeX oder eben Kile), am rechten der Viewer. Das nenn ich Produktivität :)


    Wenn du nicht dieses Glück hast, aber KDE und eben vielleicht Latexmk verwendest, dann kannst du ja die Fenstereigenschaften von Kile und deinem Viewer so anpassen, dass sie sich den Bildschirm teilen. Rechtsklick auf den Rahmen des Fensters, das du anpassen willst, "Configure Window Behaviour", "Window-specific Settings". Dort kannst du jede einzelne Eigenschaft des Fensters und seiner Darstellung konfigurieren.

    Restrain the specimen!

  • DEDIT: Was mir noch eingefallen ist: Ich verwende als Editor Kile, der ist recht nett und hat auch ein Plugin für die Rechtschreibprüfung i(a)spell. Traumhaft wäre alledings ein Editor, der vielleicht den Bildschirm teilt und immer live eine aktuelle Version des Dokuments zur Betrachtung auf einer Seite darstellt, und diese dann automatisch aktualisiert, wenn man speichert (ähnlich Eclipse, das automatisch kompiliert wenn man speichert). Gibt es sowas überhaupt?


    Zwar nicht alles in einem, aber folgendes Duo ist in dieser Hinsicht perfekt:
    emacs + xdvi


    Beim emacs ist http://www.gnu.org/software/auctex/ genial (sollte per default dabei sein). Einfach solange Ctrl-c Ctrl-c drücken, bis xdvi erscheint, dann kann man sich das Ergebnis anschauen und die richtige Zoomstufe einteilen (Keep Position im xdvi ist auch nett). Dann das xdvi Fenster auf "Always on Top" einstellen und voila, fertig isses. Sobald man im emacs wieder tex't, lädt xdvi das file neu. (Genauer: xdvi lädt immer das file neu, sobald man zum xdvi window wechselt, bzw. draufklickt.)


    Ein besonderer Leckerbissen: source-specials. Im emacs einfach ctrl-c ctrl-t ctrl-s, und emacs fügt zum latex command "-src-specials" hinzu, dann werden filenamen und linenumbers im dvi file abgespeichert. Klickt man dann im xdvi mit Ctrl-Mouse1 in den text, öffnet emacs dann automatisch das richtige file und die richtige zeilennummer. Umgekehrt gehts auch, view im emacs hüpft dann zur richtigen seite von xdvi: http://xdvi.sourceforge.net/inverse-search.html und http://www.gnu.org/software/auctex/manual/auctex.html#SEC69


    Zum Erstellen des PDFs kann man im auctex mittels ctrl-c ctrl-t ctrl-p automatisch in den PDF-modus wechseln, ctrl-c ctrl-c tex't nun pdfs, der view öffnet dann einen pdf-viewer. PS-files werden mit "Command -> File" generiert.