Zivildiener als Verteidigungsminister

  • Wie alle sicherlich gehört haben, ist Norbert Darabos der neue Verteidigungsminister. Nachdem ein Verteidigungsminister ja eventuell im Ernstfall einen Angriffsbefehl geben müssen könnte, wurde er darauf angesprochen, ob er da keinen Gewissenskonflikt hat, nachdem er ja auch den Wehrdienst abgelehnt hat.


    Seine Antwort: "Ich habe da keinen Gewissenskonflikt, denn im Ernstfall müßte ich dann ja selber keine Waffe in die Hand nehmen."


    Jetzt möcht ich von Euch wissen - das ist doch so ungefähr die dümmste mögliche Antwort auf diese Frage? Oder liegt das an mir, daß ich das komisch finde?

  • Ich habs jedenfalls auch in einer gewissen Art lustig (weil dämlich) gefunden.
    Nach dem Motto "Ich bin ja kein Mörder - ich heuere dazu lieber andere an..." :eek2:


    Da hätten ihm durchaus geistreichere Antworten einfallen können. "Machen Sie sich keine Sorgen um mein Gewissen, im Ernstfall gebe ich eh keinen Schießbefehl" wäre doch eine schöne Variante gewesen, wenn er wirklich Pazifist wäre :)

    Man kann sich das auch einfach als 11-dimensionale Zigarre vorstellen.

  • Nach dem Motto "Ich bin ja kein Mörder - ich heuere dazu lieber andere an..." :eek2:


    Genau... saublöd so eine Aussage. Als ob sich die Frage der Schuld darin erschöpfen würde, zu klären, ob jemand ein bestimmtes Gerät mit seinen Händen berührt hat oder nicht.


    Und solche Leute werden bei uns hochbezahlte Minister.

  • naja, die frage läßz ihm aber auch keinen ausweg *ggg*

    und dass er keinen befehl geben würde, das hätt er auch nicht sagen können. auch wenn es der pazifistischen einstellung gerecht werden würde, man kann nicht seiner bevölkerung sagen: "leute wenn uns liechtenstein überrennen möchte" legen wir die waffen nieder und fragen in welchem bergwerk wir zu arbeiten beginnen dürfen... oder?

    liechtenstein schrieb ich, weil wenn D solch einen plan hätte, wäre es tatsächlich gscheiter gleich keinen befehl zu geben. is ja schod um die schönen häuser.

    NightHaG 06.08.2007
    ich hab das gefühl, wenn man in diesem forum sagt, man sei eine erstsemestrige, ist das so als würde man mit einem stück rohen fleisch in der hand in einen tigerkäfig gehen...


    Gelbasack 16.08.2007
    wir haben am Papier Verluste und real gar nix

  • Dafür ist der Kriegsminister Chef von den Zivis geworden.
    Lei Lei!

  • Ich sehe eigentlich nur zwei Möglichkeiten für eine ordentliche Antwort auf diese Frage:


    1. Er hat den Wehrdienst wirklich aus Gewissengründen abgelehnt. Wenn er immer noch so denkt, hätte er den Posten gar nicht annehmen dürfen. Oder er hat seitdem seine Meinung geändert (ist ja jedermanns gutes Recht). Im zweiten Fall hätte er das sagen können. Im ersten Fall hätte er wahrheitsgemäß nur sagen können: "Ich hab da schon einen Gewissenskonflikt, aber wenn wir auf die Wähler scheißen können, dann darauf noch viel mehr, Hauptsache ich kann mich wichtig machen und Kohle schaut dabei raus."


    2. Er hat den Wehrdienst aus anderen Gründen nicht gemacht (weil er Zivildienst sinnvoller gefunden hat, weil er nicht im Gatsch robben wollte, was weiß ich). Dann hätte er wenigstens sagen können, daß er ZD gemacht hat, weil es ihm als sozial veranlagtem Menschen mehr gelegen ist (ob das stimmt oder nicht).


    Wären alles noch wesentlich bessere Antworten als das kindlich-naive "weil da muß ich ja selber kein Gewehr berühren".

  • Jensi: Du machst Zivi weilst Waffengewallt ablehnst... Das muss man erklären.... Also der Darabos ist ein Lügner...



    PS: Langsam sollte der Dorfer die Regierung klagen weil er durch diese arbeitslos wird.

  • glaubt ihr ernsthaft der verteidigungsminster hat wenn ein Krieg ausbricht die "hosen" an. Ich hoffe doch dass dann die wichtigen Entscheidungen durch Profis und nicht Politikern getroffen werden! Denn in 4 Jahren Minister lernt ja kaum wer wies geht. Sprich seine Berater (Gut bezahlte Menschen)
    aber ihr habt recht ist witzig! obwohl wie war das nochmal mit B*u*s*h?

  • Was heißt, die Frage lässt ihm keinen Ausweg?


    Ein simples "ich habe meine Meinung eben geändert" hätte gereicht, um nicht wie ein naives Kind dazustehen. Niemand wäre ihm böse, wenn er sagen würde "damals war ich idealistisch, heute bin ich pragmatischer geworden". Zumindest mir würde es weniger ausmachen, wenn er nicht meiner Meinung wäre (ich bliebe dabei: sollen die Liechtensteiner meinetwegen Österreich erobern, wäre immer noch besser als ein Krieg...), als wenn er dem Bild entspricht, das diese Aussage von ihm zeichnet.



    Entscheidungen werden sehr wohl von Politikern getroffen - wenn auch WIMRE der Bundespräsident das letzte Wort hat. Die Militärs werden erst dann losgelassen, wenn die Regierung grünes Licht für den Einsatz gibt. Gott sei Dank, wenn sie nach eigenem Gutdünken handeln könnten, wären sie Warlords wie in Afghanistan.


    Quote

    "Ich hab da schon einen Gewissenskonflikt, aber wenn wir auf die Wähler scheißen können, dann darauf noch viel mehr, Hauptsache ich kann mich wichtig machen und Kohle schaut dabei raus."


    ich schmeiß mich weg... :lol:

    Man kann sich das auch einfach als 11-dimensionale Zigarre vorstellen.

  • Nicht gerade die beste Antwort ;)
    Im Ernstfall planen das eh andere und er müsste dann einfach nur das Ok geben, aber im Ernstfall hat eh UHBP das sagen!

    "Verantwortung trägt der, der eine Erfindung anwendet, nicht der Erfinder!"
    "An Apple a Day, keeps the doctor (and Windows) away" :thumb:

  • Die Antwort ist wirklich dumm, aber das ein Zivildiener diese Stelle besetzt halte ich für O.K.:


    Quote

    ...die Wehrpflicht nicht erfüllen zu können, weil ich es - von den Fällen der
    persönlichen Notwehr oder Nothilfe abgesehen - aus Gewissensgründen ablehne,
    Waffengewalt gegen andere Menschen anzuwenden und daher bei Leistung des
    Wehrdienstes in Gewissensnot geraten würde...


    Zu beachten ist der Einschub der "persönlichen Notwehr und Nothilfe". Ich glaube der Verteidigungsminister würde in einen moralischen Morast versinken sollte er einen Angriffskrieg führen, in einem Verteidigungsfall dürfte er, trotz seiner Zivildienstzeit, die Waffengewalt aufbringen, ohne sich in eine Gewissens-Widersprüchlichkeit zu verstricken.

  • stimmt net. da steht nur, dass der präsident de iuro der oberbefehlshaber ist, aber der verteidigungsminister die befehls- UND verfügungsgewalt hat. vom kanzler steht do nüsse drin

    Wer FU sagt, muss auch T sagen