Theorieausarbeitungen/Erfahrungen/Prüfungsfragen von mündlicher Prüfung

  • Gestern um 10:00 Prüfung gehabt, Fragen waren die üblichen:


    1.) Was ist ein Konfidenzintervall, Konfidenzintervall für den Mittelwert und die Varianz angeben.
    Mit eingestreut waren ein paar andere kurze Fragen, etwa was ein Quantil ist und wo ein Quantil graphisch (ungefähr) zu finden ist. Wenn man eine Verteilungs-/Dichtefunktion aufzeichnet sollte man dabei eher keine y-Achse einzeichnen ; )


    Rechenwege wollte er eigentlich gar nicht sehen (nachdem das beim Mittelwert etwas gedauert hat), Zitat: "Sie würden mich äußerst glücklich machen wenn Sie mir das Konfidenzintervall für die Varianz jetzt einfach so aufschreiben könnten." Würde aber trotzdem eher nicht empfehlen, einfach stur auswendig zu lernen.


    2.) Regression, Schätzer für die Varianz angeben, da kam dann auch allgemein die Frage was eigentlich die Varianz ist, inkl. der allgemeinen Formel dafür Var(X) = E[X - E(X)]^2.
    Die ausmultiplizierte Form Var(X) = E(X^2) - (E(X))^2 gefällt ihm dabei gar nicht; seine Begründung war, dass wenn man als Informatiker diese Form in einem Programm zur Berechnung der Varianz verwendet negative Varianzen herauskommen können wenn der Wert von X sehr groß wird, da dann der Wertebereich gesprengt wird und die letzten Stellen der Zahl abgeschnitten werden.


    3.) Kontingenztafel, da wollte er dann eher nicht wissen wie die Kontingenztafel aussieht (kann man ja nachsehen), sondern wozu sie verwendet wird. Mit dabei war dann auch wie die Nullhypothese aussieht, was eine Nullhypothese ist, etc. Hier hat er sehr Wert auf klare Formulierungen gelegt.


    4.) Varianzanalyse, sehr kurze Zusatzfrage für einen von uns.


    Allgemein war die Prüfung recht angenehm, Noten waren (schriftlich -> mündlich):
    2 -> 2
    3 -> 3
    3 -> 4


    Wobei meiner Meinung nach der Kollege, der sich von 3 auf 4 verschlechtert hat eigentlich der Beste von uns war, keine Ahnung warum der dann einen Grad runtergefallen ist.
    Wichtig ist auch zu wissen, wann man von einem "tatsächlichen" und wann von einem geschätzten Parameter spricht, also wann etwas aus der Stichprobe und wann aus der Grundgesamtheit stammt.

  • sooo, ich hatte heute Prüfung! wir waren zur zweit! Prüfung hat 1 Stunde gedauert wegen paar lange Diskussionen. Prof. Dutter war aber ganz ganz nett!


    *Konfidenzintervall (für mü und sigma)
    *Varianz von X und Xstrich (da gab viel Diskussion) - Erwartungswert berechnen
    *t-verteilung
    *Varianzanalyse (Teststatistik)
    + viel zwischenfragen (unterschied zw. Korrelation und Korrelationskoff. -> Formeln)


    Am ende:
    1->2
    3->2


    Sehr zufrieden ;-) Viel Glück!

  • Hatte heute Prüfung. Wir waren zu dritt (9:00 Slot).


    Endnoten: 2,2,3


    Fragen:
    1. Frage: Konfidenzintervalle(Definition, für my mit und ohne Varianz aufstellen)
    2. Frage: Regression (Formel für Varianz)
    3. Frage: kurz am Ende: was ist eine Kontingenztafel


    -> das war alles


    Eine unserer Kandidaten war sehr nervös und hat die ganze Prüfung auf 1 1/2h Stunden hinausgezögert, weil der Dutter bei jedem falsch verwendeten Wort nachgebohrt hat was das bedeutet. Ich hab dann bei meinen Fragen manchmal absurde Beispiele gebracht, damit der Dutter mit mir zum Philosophieren beginnt, damit der Kollege nicht immer am Wort war (hab ihm ausgeholfen). Dadurch gab es im Endeffekt nur die 2 1/2 Themenbereiche. Hab mich von einem 3er schriftlich auf einen 2er im Zeugnis verbessert.
    Nach der Prüfung hätten alle 3 Kandidaten gemeint dass der Kollege der nervös war, durchfallen hätte müssen, jedoch hat Professor Dutter einen 3er vergeben, weil er wahrscheinlich gemerkt hat, dass er es können sollte, aber die Nervosität ihm oft beim Erklären einen Strich durch die Rechnung gemacht hat.


    Hab das PDF von http://www.informatik-forum.at…869&viewfull=1#post564869 auswendig gelernt und versucht zu verstehen. Gelernt hab ich 22h in einem durch (war also übernächtig bei der Prüfung), hat völlig gereicht. :gn8:

  • Es war genau was ich erwartet habe, nachdem was hier steht. 4 übliche Fragen sind gekommen: Konfidenzintervall, Varianzanalyse, Korrelation, Kontingenztafel(zweifache Klassifizierung). Der Prof Dutter war sehr nett und die Prüfung war sehr angenehm. Er liegt viel Wert auf genaueren Begriffen. Einer hat etwas über Kurtosis geredet, und danach hat er darüber gefragt, sonst würde es nicht kommen. Ich geniesse jetzt das Nie wieder statistik Land und es ist wunderbar. Algemein die Noten:
    1->1
    4->2(ich)
    3->2
    ?->2

  • Heute 10:00-Termin zu zweit, es kamen die Standardfragen.
    Kollege hatte schriftlich einen 3er, ich einen 4er (knapp am 3er vorbei)


    Herr Dutter war anfangs sehr nett, hat aber ziemlich ins Detail gefragt, und teilweise auch sehr verwirrende Fragestellungen gegeben. ("Was ist die Definition von Korrelation", obwohl er "Was ist die Definition des Korrelationskoeffizienten" wollte)
    Kollege hat sich ein wenig in falsche Gedankengänge verstrickt und sich und mich so verwirrt. Dutter wurde dadurch ein wenig unfreundlicher ("Meine Laune korreliert zu ihrer Leistung")
    Bei einer Formel hat er sich aufgeregt, dass ich statt 1-Alpha/2 einfach Alpha/2 geschrieben habe (Was, je nach SNV-Tabelle, egal ist), und einmal, dass ich die Freiheitsgrade bei der Varianzanalyse vertauscht hatte.


    Insgesamt hat er uns dann jeweils einen 4er "geschenkt" (Hätte er die Fragen nicht unnötig komplex gestellt wärs sicher besser gewesen, der Kollege war jedenfalls gut vorbereitet und ich hätte auch viel besser antworten können wenn ich gewusst hätte was er jetzt eigentlich will)
    Leider geht der Vertrag von Herrn Prof. Deutsch, wie ich heute erfahren habe, auch nur noch bis Jahresende, also werden sich die künftigen Generationen wohl noch weiter mit Dutter plagen müssen.

  • Hatte die Prüfung heute beim Dutter direkt nach dem Vorposter um 11 Uhr ungefähr.


    Angemeldet waren 3 Leute, letzendlich waren wir aber nur zu zweit. Mir kams vor, dass Prof Dutter gut gelaunt war.
    Fragen waren die üblichen:


    K1: Konfidenzintervall (hat allgemein erklärt was es ist)
    K2: Konfidenzintervall von mü (habs aufgeschrieben wenn sigma gegeben ist)
    K1: Formel für den Schätzer von sigma aufschreiben und danach das Konfidenzintervall für sigma aufschreiben
    K2: Varianzanalyse, was ist das? (hab mich hier etwas verplappert, Prof Dutter hat darüber aber hinweg gesehen, hab dann die H0 Hypothese aufgeschrieben, dann hat er gefragt was P(D=45) = ? ist (D ist die Dauer der Prüfung) wenn es eine kontinuierliche Verteilung ist. K1 hat dann mit Prof diskutiert und letztendlich wurde dann die Antwort ( P(D=45)=0 ) gefunden, das heißt, dass die Prüfung mit einer Wahrscheinlichkeit von 0 genau 45 Minuten dauert :D )
    K2 hat danach noch die Gegenhypothese gesagt
    K1: musste dann weitermachen und hat dann die F = ... Formel aufgeschrieben, hier jedoch einen kleinen Fehler gemacht, worüber der Prof dann mit ihm diskutiert hat, bis er K2 gefragt hat und ich dann den Fehler ausgebessert hab.


    Ich glaub das wars so in etwa. Mir kams vor, dass K1 sich besser auskannte, Prof Dutter meinte jedoch er hat das Gefühl wir wissen beide gleich viel.


    Noten:
    2->3
    4->3 (ich)

  • Hello, hatten gerade (10:00) zu zweit Prüfung bei Prof. Dutter.
    Grundsätzlich muss ich sagen, dass Prof. Dutter ausgesprochen freundlich zu uns war und fair prüft. Ich hätte mich wirklich ned so angacken brauchen, das Prüfungsklima war sehr entspannt.


    Gefragt hat er uns: Konfidenzintervall für mü und für mü mit unbekannten Sigma, Varianzanalyse (mit Abstechern zu Quantillen und zum 2-stichproben-t-test), Korrelation und noch ein bisserl was über Erwartungswert. Auch ist ihm wichtig dass man versteht wie die Verteilungen aussehen und wie die Quantille funktionieren.


    Alles in allem: Ich bin zufrieden und froh, konnte mich sogar noch verbessern.


    4->3
    4->4


    Gelernt habe ich eine Woche, dafür recht intensiv (schriftliche war schon länger her).