Theorieausarbeitungen/Erfahrungen/Prüfungsfragen von mündlicher Prüfung

  • Endlich geschafft.
    Hatte heute 9:00-9:45h.
    Es war seeeehr anstrengend. Zuerst wurde gefragt was ein Konfidenzintervall ist und die Formel für den Bereich für mü und die Varianz aufschreiben.
    Dann wurde gefragt warum n-1 bei der Schätzung von der Varianz ist.
    Und dann kam es, wir sollten grafisch einen Wert bei einer t-Verteilung abschätzen bei bekanntem sigma und mü. Wir hatten keine Ahnung was er wollte.
    Sehr komisch wars, wir haben 20-30 min nur darüber geredet und allen haben einfach irgendwas beantwortet, obwohl das eine grundlegende Sache ist,
    die jeder wissen sollte. Am Ende hat es keine von uns Verstanden:(


    Letztendlich habe ich die Frage mitm Konfidenzintervall gut beantwortet und die anderen Teilweise kleinere Zusatzfragen für diese grafische Abschätzung.
    Dann hat er jedem von uns noch eine Frage über die Varianzanalyse gestellt: Was ist das, wie viele es Klassen geben kann (min/max) und was eine Varianzanalyse mit nur 2 Klassen ist, die Nullhypothese und die Alternativhypothese.
    Anhand dieser letzten Fragen hat er uns letztendlich die Noten geben müssen da die andere Prüfungsgruppe rein wollte. Einer ist durchgefallen der wirklich sehr wenig gewusst hat, wir anderen haben jeweils einen 4er bekommen...GOTT SEI DANK!!!


    Alles in allem war es sehr komisch und verwirrend. Ich habe die Theorie Ausarbeitung ausm vowi wirklich sehr gut gekonnt (begleitend mitm Skriptum gelernt) und wurde nur a bissl was über Konfidenzintervall und ganz wenig was über die Varianzanalyse gefragt. Eigentlich schade, da ich viel viel mehr wusste.
    Das war meine letzte Prüfung fürs bak. und als ich raus gekommen bin hab isch mich zuerst eine halbe Stunde von der Prüfung erholen müssen um mich übers bak. freuen zu können. UR OARG!


    PS: Die Prüfung ist definitiv schaffbar, man darf aber auf keinen Fall bei den Antworten zu sehr ins Detail gehen sonnst werden auch dementsprechend zusätzliche Fragen gestellt die ins Detail gehen, die man selten verstehen kann:)
    Ah ja, ich hab 4 Tage lang die Theorie Ausarbeitung ausm vowi gelernt und a bissl dazu nähere Erklärungen ausm Skriptum gelesen.
    VIEL GLÜCK ALLEN!

    JOOOOJ STARI...UBI ME OVAJ FAX:shinner:

    Edited once, last by rtabucic ().

  • Hatte heute gemeinsam mit 3 anderen Kollegen um 11:15 den letzten Termin.


    Gefragt wurde:
    - Konfidenzintervall für mü bei bekannter/unbekannter varianz bzw dann auch KFI für die varianz
    - Varianzanalyse
    - Kontingenztafel
    - Macht eines Tests


    haben alles halbwegs gut beantwortet, zwischendurch gab's ein paar Ausflüge. Dutter sehr gut gelaunt und sehr freundlich.


    Noten:
    2 -> 1
    3 -> 2
    3 -> 2
    3 -> 3


    Statistik done:banana:


  • diese frage mit den verteilungen, also warum etwas so verteilt ist, scheint ja öfter zu kommen.
    soll man da erklären wo diese form der verteilung herkommt ? wenn ja: wie genau soll man das erklären? ^^

    :dance: kous kous - the food so nice they named it twice

  • Hallo Leute,


    heute war ein Schub Prüfungen und ich wollte euch informieren was so gekommen ist.


    - Regressionsmodell (aufstellen, erklären, nur für Mittelwert mit und ohne bekannter Varianz, Allgemeine Fragen zur Normalverteilung, Was ist z? Wo kann man das ablesen [Achtung beim einzeichnen, da ist er sehr sehr genau])
    - Varianzanalyse (Was ist das? [einfache] Tafel aufstellen, Teststatistik, Warum n-1 Freiheitsgrade...)
    - Korrelation (Was ist das, definieren von Kovarianz über den Erwartungswert)


    Generell war es eine angenehme Atmosphäre und der Professor war sehr guter Laune. Man muss (wie eh hier jeder schreibt) genau aufpassen was man sagt, wenn da etwas nicht 100% stimmt wird sehr stark nachgehackt. Entweder man sagt den Satz perfekt auf (auswendig gelernt) oder man sollte sich wirklich gut auskennen mit den Zusammenhängen. Im Endeffekt war die Benotung aber mehr als großzügig.


    Schriftlich -> Endnote
    2 -> 3
    3 -> 3
    3 -> 2


    Juhu Statistik done :-) Wünsche allen noch viel Glück und Nerven die es vor sich haben!

  • Hallo!


    Hatten gestern mündliche Prüfung bei Prof. Dutter. Wie schon geschrieben, ist Herr Prof. Dutter sehr sehr nett. Wir hatten gleich den ersten Termin um 9:00 Uhr.
    Meiner Meinung sind wohl die Formeln das wichtigste. Er will sie echt auf den Punkt genau auf dem Papier sehen. Wichtiger noch: Man sollte diese auch verstanden haben.
    Alles in allem eine sehr angenehme Prüfung mit den bereits oftmals erwähnten Standardfragen.


    -Konfidenzintervalle
    -Varianzanalyse
    -Zählstatistiken
    -Korrelation
    -Erwartungstreuer Schätzer, und so kurze Zwischenfragen


    Schriftlich -> Endnote


    2->1
    2->1
    3->2
    3->2


    Mein Lernaufwand für die mündliche Prüfung: 3 Tage. Allen noch viel Glück die es noch vor sich haben!

  • War heut, konfidenzintervalle, z und t, was ist ueberhaupt t-verteilt, varianzanalyse, quantile.


    Dutter super nett, hilft aus.


    3->4 ich (fand ich unbegruendet, hab alles gut beantwortet bis auf wo das quantil bei der verteilung ist. Hab mich dann zur prüfung danach nochmal gesetzt und weitaus weniger gewusst, von daher wohl okay aber naja)
    4->4
    2->3
    4->3 glaub ich oder vielleicht 3->2 weiss nimma.



    Pruefung war angenehm. Alles was hier gesagt wurde trifft zu. 1115 termin.

  • Hab ebenfalls heute Prüfung gehabt, sehr angenehm (war als letzter dran)


    Konfidenzintervall, erklären und aufschreiben für µ und sigma
    Regression erklären
    Kovarianz aufschreiben


    Kleinere zwischenfragen (z.b. erwartungstreuer Schätzer).


    Der Prof war sehr nett und hilfsbereit. Sind alle durchgekommen.

  • Ich war heute in der Prüfung um 9:45.


    Prof. Dutter ist sehr nett, aber er scheint auch immer wieder etwas verwirrt zu sein. Er schweift oft ab und weiß dann nicht mehr, wovon eigentlich die Rede war.


    Es ist sehr wichtig, die Formeln auswendig zu können, noch wichtiger ist es meiner Meinung nach, genau abzuwägen, was man sagt. Ein falsches bzw. unklares Wort und es wird sofort auf diesem herumgeritten, was zu unangenehmen Zwischenfragen führen kann.


    Fragen waren:
    - Konfindenzintervall: Was ist das und dann aufstellen für mü.
    - Normalverteilung: grafisch einzeichnen von Z_1-a/2
    - Schätzer für die Varianz: Formel aufschreiben und erklären, warum n-1 Freiheitsgrade
    - Was ist ein Erwartungstreuer Schätzer? E(S^2) = Sigma^2
    - Verteilungsfunktion und Dichtefunktion:
    Wie groß ist bei der unendlichen Population der möglichen Informatikstudierenden die Wahrscheinlichkeit, einen zu ziehen, der genau 1,75m groß ist? Definition dieser Wahrscheinlichkeit über Verteilungs- und Dichtefunktion.
    - Varianzanalyse: theoretische Erklärung, aufstellen der Teststatistik, Erklärung von alpha und beta
    - Was ist Korrelation?



    Schriftlich -> Endnote


    3 -> 2
    4 -> 3
    3 -> 3

  • waren zu dritt bei der Prüfung und hatten ziemliche gleich Fragen zum Vorpost - "eh das übliche" - hat er slebst am beginn der Prüfung gemeint...
    Das Abschweifen ist glaube ich ein Indikator , dass man etwas falsch/unvollständig erklärt hat. Er versucht damit zu helfen - leider verwirrt es oft *gg*


    sg Dirm

    Beamte sind wie Bücher, desto höher sie stehen, desto nutzloser sind sie.;)

  • Hatte heute den Termin um 10:30 Uhr


    Fragen waren:


    - Kontigenztafel
    - Varianzanalyse mit Varianzanlyse Tafel
    - F-Verteilung
    - Korrelationsproblem


    war alleine bei der Prüfung. Die Atmosphäre war sehr angenehm. Habe letzte Woche die schriftliche Prüfung gemacht (ca. 2 Wochen gelernt) und für die mündliche ca. 3-4 Tage.


    Schriftlich -> Endnote
    3 -> 2


    Wünsche noch allen viel Erfolg

  • Hatte heute am 18.12.2012 um 9:00 die mündliche Prüfung als einziger.


    Er war extrem nett und freundlich, hat nachgeholfen wenn ich etwas ungenau formuliert hab bzw. Kleinigkeiten nicht richtig gemacht hab. Er hat aber auch Verständnisfragen gestellt wobei er mich teilweise etwas verwirrt hat, wobei er glaub ich nur helfen wollte. Nach ca. 40 Minuten war es vorbei, hat mir einen 2er gegeben (hatte schriftlich auch einen 2er), fand ich fair, wusste eigentlich alles bis auf zwei drei Kleinigkeiten.


    Gefragt hat er
    Konfidenzintervalle - hab dann auch die t-Verteilung angesprochen und prompt seine Frage: was ist da eigentlich t-verteilt?
    Regression - hier nur die Formel der Streuung, wieso n - 2 Freiheitsgrade (Antwort wusste ich nicht so wirklich, Prof Dutter half etwas nach: eine Gerade kann mit zwei PArametern aufgespannt werden, deshalb natürlich 2 Freiheitsgrade), Anschauliche Erklärung der Methode der kleinsten Quadrate (Aufzeichnen der Quadrate hat ihn nicht zufrieden gestellt).
    Varianzanalyse - Voraussetzungen! Hypothesen, Teststatistik, wie Verteilt, F-Verteilung aufzeichnen


    Also für jedes Thema einen netten Satz lernen was die Idee dahinter ist usw... und die Formeln, Hypothesen und Ablehnungsbereiche 100% beherrschen (ich hab bei der Varianzanalyse anfangs eine zweiseitige Teststatistik konstruiert, das hat ihm nicht so getaugt...)

  • Noch ein Nachtrag:
    Ich hab ihm als Beispiel für die Regression Körpergröße und Gewicht genannt, damit war er nicht sehr happy, weil beides Zufallsvariablen sind. Ich glaub günstiger wäre hier z.b. Einnahmen im Kalenderjahr weil Kalenderjahr definitiv keine Zufallsvariable ist.

  • Konfidenzintervalle - da hat er mich ziemlich lang gefragt, was z(alpha-1) ist, weil ich da eine unzureichende Begründung abgegeben hab und auf der Leitung stand.
    Varianzanalyse - alles.
    Test auf bestimmte Varianz - auch alles.
    Kontingenztafel - welche Verteilung bzw. welches Testkriterium und wozu benutzt man sie überhaupt?


    Im Endeffekt hab ich einen 3er bekommen. Die Atmosphäre war gemütlich, doch mit seinen Hilfestellungen hat er bei meinen Unsicherheiten mehr durcheinander gebracht als es eigentlich war. Naja, bin zufrieden :)

    That awkward moment when you realize everyone on this board knows more about a test/homework than you do.

  • ich fand er war sehr freundlich. klar hat er genau geprüft, aber er hat niemandem von uns auch nur annähernd "ein bein gestellt".


    wir hatten: was sind konfidenzintervalle, was ist alpha, konfidenzintervall bei bekanntem und unbekanntem sigma, da hat er sich dann (natürlich bei mir, wo sonst :shinner:) genauer drauf eingeschossen, was daran genau t-verteilt ist, was der erwartungswert einer normalverteilung von normalverteilungen ist, .. naja dann noch varianzanalyse und regression. am ende sind wir alle durchgekommen.

  • ich fand er war sehr freundlich. klar hat er genau geprüft, aber er hat niemandem von uns auch nur annähernd "ein bein gestellt".


    wir hatten: was sind konfidenzintervalle, was ist alpha, konfidenzintervall bei bekanntem und unbekanntem sigma, da hat er sich dann (natürlich bei mir, wo sonst :shinner:) genauer drauf eingeschossen, was daran genau t-verteilt ist, was der erwartungswert einer normalverteilung von normalverteilungen ist, .. naja dann noch varianzanalyse und regression. am ende sind wir alle durchgekommen.


    Warst du zufällig beim 15:15 Termin? ^^


  • gibts diese zusammenfassung noch irgendwo?