Wie würdet ihr ein Sudoku schreiben/lösen?

  • Da ja jetzt dieser Sudoku-Hype ausgebrochen ist und auch bei mir daheim schon jeder davon infiziert ist, hab ich mir das ein wenig angesehen. Als anständiger Informatikstudent hab ich mir da natürlich gleich mal gedanken gemacht, wie man zb Java das schreiben oder lösen eines solchen Zahlenrätsels beibringt. Irgendwelche Gedanken und Vorschläge? Ich hab schon ein paar aber ich bin mal gespannt was von euch so für Ideen kommen.

    Früher war ich eingebildet... Heute weiß ich dass ich schön bin! (Prof. Schildt) :coolsmile

  • Hab ich mir auch schon öfters überlegt, da mich auch schon seit einiger Zeit die Sudoku-Sucht gepackt hat.


    Ich würd einen Lösungsalgorithmus schreiben, der Zahlen schrittweise per Ausschlussverfahren ermittelt, dh man schreibt quasi für jedes Feld der Matrix eine Liste, welche Zahlen für dieses Feld in Frage kommen. Irgendwo kann nur eine vorkommen, die kann man einsetzen, das Ganze in einer Schleife so lange, bis es ausgefüllt ist. (Bzw eigentlich keine Schleife, nach Einsetzen einer Zahl reichts ja eigentlich, alle Listen zu ändern, die in demselben 9erblock, derselben Zeile oder Spalte sind.)


    Zur Erstellung könnte man dann einfach random Zahlen auf Random Felder vergeben, auch hier wieder mit Zwischenspeicherung der möglichen Zahlen. Je nachdem wie schwer es sein soll lässt man den Algorithmus früher oder später abbrechen, wichtig ist nur, dass man obiges Lösungsscript vorher nochmal drüber laufen lässt, um zu sehen, ob es auch wirklich lösbar ist (d.h. es nur eine Lösung gibt).


    lG,
    Murmel

  • Zitat von Murmel

    Zur Erstellung könnte man dann einfach random Zahlen auf Random Felder vergeben, auch hier wieder mit Zwischenspeicherung der möglichen Zahlen.


    Oder umgekehrt, zuerst ein vollständiges Sudoku erstellen, und dann erst zufällig Zahlen löschen, solange es noch eindeutig lösbar ist...


    Was ich mich eher frage: Sind nicht alle gültigen Sudokus bis auf Umbenennung und Vertauschung von Spalten/Zeilen dieselben?
    1 2 3 4 5 6 7 8 9
    7 8 9 1 2 3 4 5 6
    4 5 6 7 8 9 1 2 3
    9 1 2 3 4 5 6 7 8
    6 7 8 9 1 2 3 4 5
    3 4 5 6 7 8 9 1 2
    8 9 1 2 3 4 5 6 7
    5 6 7 8 9 1 2 3 4
    2 3 4 5 6 7 8 9 1
    Würde das Erstellen vereinfachen: ein gültiges Sudoku hernehmen, ein bisschen durcheinanderschütteln und fertig...

  • Ich hab vor kurzem ein Sudoku-Lösgerät in Java geschrieben, dass mittels begrenzter Enumeration funktioniert - War total simpel, hat interessanterweise jedes Sudoku in Nullzeit gelöst. Mir ist nur leider kurz danach die Festplatte ein- und das Programm somit in den Orkus gegangen. Wenns dich interessiert, kann ich den Algorithmus aber gern nochmal rekonstruieren.

    "I don't think that Debian can really compete with Gentoo. Sure it might be okay, but when it comes to dependencies, you probably are still going to have to get them all on your own. Or is there something like portage in the Debian world as well?"

  • für die äpfel unter uns: http://www.apple.com/downloads…d/games/sudokuwidget.html
    ganz wichtiges widget das in keinem dashboard fehlen darf. *sfg* ideal für fade vorlesungen.... vielleicht lässt sich daraus auch was extrahieren. :)

    Saying that Java is nice because it works on all OS's is like saying that anal sex is nice because it works on all genders!
    www.chuckbronson.net
    www.spreadshirt.net/shop.php?sid=104618
    - TU-Funshirt-Shop

    Zitat von peszi_forum

    Schiefe optik? siehe dazu den atttachment.. Und deine reaktion war wirklich robot mäßig bei antworten geben

  • jeuneS2 : Ich glaube, deinem Solver fehlen ein paar Funktionen, die man zum Sudoku-Lösen braucht. Nicht, dass ich mir den ganzen Quellcode durchgelesen hätte - so verrückt bin ich auch wieder nicht - aber von den Kommentaren und Funktionsnamen zu schließen halt.


    Du schaust glaub ich zwar, ob es für eine bestimmte Zahl nur eine Möglichkeit in einer Zeile/Spalte/Feld gibt, aber du solltest auch nachschauen, ob, wenn es 2-3 Möglichkeiten gibt, diese respektive in derselben Feld (bei Zeilen und Spalten) bzw Zeile oder Spalte (bei Feld) sind. Wenn alle möglichen Vorkommnisse einer Zahl in einer Zeile/Spalte in demselben Feld sind, kannst du alle anderen Möglichkeiten dieser Zahl in demselben Feld eliminieren. Genauso kannst du, wenn in einem Feld alle Möglichkeiten einer Zahl in derselben Zeile/Spalte liegen, alle anderen Möglichkeiten dieser Zahl in der entsprechenden Zeile/Spalte wegwerfen.


    Ich hoffe, das war halbwegs verständlich formuliert ;)

    Man kann sich das auch einfach als 11-dimensionale Zigarre vorstellen.

  • Zitat von Lynx

    jeuneS2 : Ich glaube, deinem Solver fehlen ein paar Funktionen, die man zum Sudoku-Lösen braucht. Nicht, dass ich mir den ganzen Quellcode durchgelesen hätte - so verrückt bin ich auch wieder nicht - aber von den Kommentaren und Funktionsnamen zu schließen halt.


    Du schaust glaub ich zwar, ob es für eine bestimmte Zahl nur eine Möglichkeit in einer Zeile/Spalte/Feld gibt, aber du solltest auch nachschauen, ob, wenn es 2-3 Möglichkeiten gibt, diese respektive in derselben Feld (bei Zeilen und Spalten) bzw Zeile oder Spalte (bei Feld) sind. Wenn alle möglichen Vorkommnisse einer Zahl in einer Zeile/Spalte in demselben Feld sind, kannst du alle anderen Möglichkeiten dieser Zahl in demselben Feld eliminieren. Genauso kannst du, wenn in einem Feld alle Möglichkeiten einer Zahl in derselben Zeile/Spalte liegen, alle anderen Möglichkeiten dieser Zahl in der entsprechenden Zeile/Spalte wegwerfen.


    Ich hoffe, das war halbwegs verständlich formuliert ;)


    Die letzte Variante ist implementiert, die erste Variante glaube ich tatsächlich nicht (was aber kaum aufgefallen ist). Andererseits ist mir mittlerweile nicht mehr so langweilig daran weiterzubasteln...

    Zitat

    There might be some further enhancements, feel free to implement them.

    Why bother spending time reading up on things? Everybody's an authority, in a free land.

  • sandy würd mich auch sehr interessieren, da ich ohnehin gerade es mit java probiert hab.


    Ich war schon so weit, das sich das Programm die Listen gemerkt hat, welche Zahlen bereits vorhanden sind und welche noch möglich sind für jede einzelne Zelle. Bei einer alten Version jedoch verweigerte er aber sie richtig zu benutzen. Das neue hab ich gerade erst angefangen. Es Behandelt jede Zelle des 9x9 Sudoku als eigenen Typ mit Wert und einem Array für die Möglichen Werte. Dann hab ich einzelne Methoden eingefügt um entweder einen 3x3 Block oder eine Zeile/Spalte zu lösen. Bislang Vorausgesetzt es fehlt nur noch eine Zahl. Im alten hab ich schon versucht gehabt in einem Ausschlussverfahren zu arbeiten (sehr ähnlich wie Murmel), hat aber wie gesagt nicht recht funktioniert. Vielleicht können wir ja das zusammen hinkriegen, bin halt eher noch Amateur in Java. Werd heut oder morgen dann noch meine Java-Codeteile posten!

    Früher war ich eingebildet... Heute weiß ich dass ich schön bin! (Prof. Schildt) :coolsmile

  • nur mal so ne frage, aber so ein sudoku lösen, dafür müsste sich ja prolog schon geradezu anbieten, da müsste man dann nur mehr die regeln in prolog-sprache packen, könnte eine schnelle (schnell geschriebene) lösung sein, wo sind die logikorientierten experten??
    aba so hätte gupu (jaja 4. sem S&IE lässt grüßen) doch einen sinn gehabt..

    mfg Shine

  • Zitat von Shine

    nur mal so ne frage, aber so ein sudoku lösen, dafür müsste sich ja prolog schon geradezu anbieten, da müsste man dann nur mehr die regeln in prolog-sprache packen, ...


    kenn mich mit prolog zwar nicht aus, aber im oktober gabs für die erstsemestrigen einige einführungsveranstaltungen und in einer hat uns ein prof. gezeigt, wie man mit ungefähr 10 zeilen code in prolog ein sudoku löst.
    anscheinend ist das ganz einfach machbar.

  • Zitat von Shine

    nur mal so ne frage, aber so ein sudoku lösen, dafür müsste sich ja prolog schon geradezu anbieten, da müsste man dann nur mehr die regeln in prolog-sprache packen, könnte eine schnelle (schnell geschriebene) lösung sein, mfg Shine


    http://groups.google.com/group…n%26#doc_9153e521d069e019


    Nicht nur schneller geschrieben, sondern mit hoher Wahrscheinlichkeit auch effizienter als eine selbst-gebastelte Version in C++ oder Java. Laeuft mit SWI-Prolog.

  • Tut mir leid, hat ein bisschen länger gedauert -
    ein relativer einfacher algorithmus schaut so aus:


    Vorgegeben ist ein int[]-Array mit 81 Einträgen, z.b. "sudoku". Die Zahl aus Zeile i, Spalte j findet man in sudoku[9*i + j], also die 4. Zahl der dritten Zeile findet man z.b. in sudoku[9*2 + 3] = sudoku[21] (Bei 0 zu zählen anfangen).


    Jetzt initialisiert man das int-Array: In die bekannten Felder schreibt man die entsprechende Zahl, in alle anderen Null.


    Dann einmal durchlaufen und zählen, wie viele Nullen im Array stehen, speichern in z.b. nullCount. und erzeugen eine neues int[nullCount], z.b. vars, und speichern darin alle indizes aus sudoku, bei denen der Inhalt 0 ist.


    z.b. sudoku[3] = 0 => vars[0] = 3;
    sudoku[7] = 0 => vars[1] = 0;
    ...usw...


    Jetzt tun wir begrenzte Enumeration anwenden:



    Ich denk, es sollt so passen, wie gesagt ist mir meine Platte kaputtgeworden, drum kanns sein, dass fehler drin sind.


    LG Georg

    "I don't think that Debian can really compete with Gentoo. Sure it might be okay, but when it comes to dependencies, you probably are still going to have to get them all on your own. Or is there something like portage in the Debian world as well?"

  • Ist ja jetzt schon eine beachtliche Auswahl! Mit meinem Java-Programm bin ich irgendwie absolut nicht weitergekommen, aber mir war fast klar dass das Internet und vorallem die Uni von Lösungsprogrammen schon wimmelt! :thumb:

    Früher war ich eingebildet... Heute weiß ich dass ich schön bin! (Prof. Schildt) :coolsmile