Taschenrechner bei den Prüfungen(Tests)

  • Liebe Kollegen!


    Wie schon gelesen, hatten viele Probleme mit dem im Programmintegrierten Taschenrechner. Von vielen Seiten habe ich gehört, dass viele sich vertippt, Konzentrationsfehler usw gehabt haben. Ist ja irgendwie klar, Bildschirmschauen, tippen, runterschauen schreiben, da verliert man doch seine Konzentration oder?


    Ich wäre dafür, dass man einen normalen, nicht programmierbaren Taschenrechner verwenden darf, und ich denke vielen Anderen wäre das auch viel lieber!
    Also, was müssen wir dafür tun!,


    1) Wir stellen eine Liste mit nicht programmierbaren Taschenrechner auf!


    2) Diese übergeben wir dann dem Institut! Persönlich werde ich dort bei Herrn Dr.-Ing. SCHILDT vorsprechen und mich dafür einsetzen.


    3) Was müsst ihr tun?! Schreibt mir eine E-Mail mit eurer Matrikelnummer!
    Die Liste werde ich mitnehmen, und ihm vorlegen, wie ihr sicherlich wisst je mehr Matrikelnummern, um so mehr Beachtung.
    Um Anonymität zu gewährleisten händige ich die Liste nicht aus!!!!
    Also mailt mir, wenn ihr auch so denkt!
    info@pestuka.info


    mfg
    Stefan

  • Das Problem wird sein, dass viele (auch nicht-programmierbare) Taschenrechner mehr können als ein Taschenrechner in dem Test können sollte..

    z.B. die Zahlensysteme umrechnen..

    Ich denke nicht, dass es Chancen gibt da eigene Taschenrechner durchzusetzen..

    Es sei denn jemand kauft einen Gruppensatz Minitaschenrechner die wirklich gerade mal Punkt-vor-Strich rechnen können

    Grüße

    ~ carpe noctem diemque ~
    "He, Hugin oder Munin oder wer du bist! Sag mal nimmermehr!", sagte Shadow.
    "Leck mich!", sagte der Rabe. (aus
    Neil Gaimans American Gods)

  • Naja so viele gibt es auch wieder nicht, die das können.
    und ausserdem sieht man auf deinen Unterlagen soweiso den Rechengang.
    Wenn dort ncihts steht, is klar, dass man nachfragt, wie hast du das ausgerechnet..?!

    Ich finde einen Versuch ist es Wert! Von nichts kommt nichts..

    in diesem Sinne ;)

    schönes Weekend !
    Stefan

  • Da hast du Recht! Der Test war gut zu lernen.
    Nur macht man eben mehr Fehler, wenn man am Pc tippen muss als auf seinen TR, der neben dem Blatt liegt. Dann hat man ungerechtfertigte Fehler, die einem ärgern. Das ständige links rauf, rechts runter schauen vom Zettel zum Rechner, und den Wert vom Rechner auf den Zettel eintragen, und umgekehrt, dass 10 mal oder so hintereinander, und das schnell, wegen der Zeit, da kann mir keiner sagen, dass es wirklich konsentrationsfördernd sei, oder egal ob man einen kleinen Rechner am Screen hat oder einen, der neben dem Blatt liegt.

  • @ Pilot020

    ich gebe dir vollkommen recht!
    es war total nervig dauernd mit der maus am pc einzutippen. dadurch habe ich 10 punkte verloren!!! am rechengang kann es nicht gelegen sein, weil ich beim üben immer 50 punkte hatte, und beim test hatte ich auf einmal 3 beispiele falsch!!!!
    das hat mich fast 10 min mehr gekostet das eintippen. Ich verstehe nicht das problem, wenn die leute dort dann eine liste haben und sich kurz den rechner ancshauen. die stehen dort eh nur herum und tratschen..oder gehen eine runde spazieren. wenn die einem alles vom tisch wegnehmen...wie sollte man dann noch gescheit schummeln? udn wenn man die beispiele mal versteht braucht man eh nicht mehr zu schummeln...

    und es wäre mit taschenrechner viel angenehmer...und man könnte sih sicher nicht so leicht vertippen, wie beim rechner am pc!

    lg.

  • ach quatsch! ob man nun auf den nummernblock einschlägt oder den taschenrechner.. wehren können sich beide nicht!
    und wer dem Taschenrechner nicht traut kann ja in kleineren schritten rechnen!
    ich habe z.b. paranoiderweise immer zwischenergebnisse notiert...
    die zeit reicht locker!

    am ende zwar 5 punkte verloren.. aber wenn ich alles nachrechne außer dem falschen... selbst schuld!

    weiß echt nicht woher da so viel diskussion ist?
    gibt doch auch viele mit 50 Punkten!

    Grüße

    ~ carpe noctem diemque ~
    "He, Hugin oder Munin oder wer du bist! Sag mal nimmermehr!", sagte Shadow.
    "Leck mich!", sagte der Rabe. (aus
    Neil Gaimans American Gods)

  • [quote=Biene019das hat mich fast 10 min mehr gekostet das eintippen. Ich verstehe nicht das problem, wenn die leute dort dann eine liste haben und sich kurz den rechner ancshauen. die stehen dort eh nur herum und tratschen..oder gehen eine runde spazieren. wenn die einem alles vom tisch wegnehmen...wie sollte man dann noch gescheit schummeln? [/quote]

    also eines möchte ich jetzt schon sagen, wir tutoren bekommen eine anweisung, nur leere blätter und nur der taschenrechner am pc, das war auch vorher klar (zumindest all denen hätte es klar sein müssen, die den test erst später gemacht haben, wird ja sowieso immer gleich alles im forum diskutiert). Natürlich wäre es nicht das Problem auch die Taschenrechner zu kontrollieren. Aber wenn es heißt, kein eigener TR können wir auch nicht für ein paar eine Ausnahme machen. Naja und es gibt auch genug, die es geschafft haben den TR so zu bedienen, dass er die richtigen ergebnisse ausspuckt ;-)
    Ganz ehrlich als ich den Gdi test gemacht hab, (damals auf Papier) hatten sicher auch welche TRs mit mehr funktionalität dabei, aber wird wohl kaum wer verwendet haben, weil man sowieso den Rechenweg angeben musste. Also sehe ich das Schummeln net so als Problem. Ich muss aber auch zugeben, dass ich es nicht ok finde, jemandem nur wegen der zu wenigen nachkommastellen, 6 punkte abzuziehen, aber es ist natürlich auch richtig, wenn der blieberger sagt, man kann das durchaus mit dem TR am PC rechnen, weil es IST so. Tja, ist halt ein schmaler Grat, man könnte sicher auch die Benotung bissal anders machen, als nur auf das Ergebnis zu achten, das dasteht, zumal es ja net darum geht, die Fähigkeit zu testen einen Rechner zu bedienen...

    Wie auch immer, ich glaube nicht, dass ihr etwas mit einer Protestaktion für euch selbst erreicht, aber es ist sicher keine schlechte idee auch zu sagen, was euch stört. Denn die Abwicklung einer LVA kann sich sicher immer wieder ändern, aber seid jedenfalls net sehr optimistisch noch was rauszuholen, ich wüsste nix, wo das bis jetzt was bracht hätte.

    Btw. wenn ihr durch Rechenfehler nicht weniger als 25 punkte habt stehen doch die chancen eh noch gut auf eine gute note, gibt ja noch den zweiten test und dann die schriftliche prüfung, da sind noch 150 punkte zu holen, also lieber daran denken, als in unmut und ärger unnütz energien verschwenden. Es lohnt sich nicht.
    Ohne euch was verderben zu wollen, aber GdI ist wirklich (auch wenn's heuer bissal anders ist als die letzten Jahre) sicher immer noch eine von den gemütlichen LVAs, da gibt's viel bösartigeres wie auf dem Papier zu proggen ;-)

    mfg Shine

  • Danke für dein Posting!


    Wie gesagt ohne Probieren und Einsatz geht nichts, und wie ich deinem Text entnehme, ist es eigentlich kein Problem auch mit periphere Taschenrechnern zu rechnen ;)
    Habe auch Rückmeldungen von älteren Stundeten bekommen, die es mit den Augen nicht mehr so gut haben, und für die, war es dann natürlich viel schwerer am Pc, und Paper gleichzeitig zu rechnen.
    Hierbei muss ich sagen, dass ist ein Argument der Gleichheit und fairen Prüfungsbedingungen.

  • Könnte jemand bitte nochmal die Mail-Adresse posten die heute in I&G an der Tafel stand?
    War zu faul die aufzuschreiben O.o

    Grüße

    ~ carpe noctem diemque ~
    "He, Hugin oder Munin oder wer du bist! Sag mal nimmermehr!", sagte Shadow.
    "Leck mich!", sagte der Rabe. (aus
    Neil Gaimans American Gods)

  • Wenns für jemanden kein Problem ist von dem Taschenrechner am PC abzuschreiben, dem solls nicht stören, aber es hat nicht jeder so gute Augen. Ich hatte auch Probleme, noch dazu wars mein erster Test an der TU, ich war nervös und mit Taschenrechner in der Hand wärs viel besser gegangen.

  • Das abschreiben ist ja nicht das problem.. Ergebnis ist automatisch im Speicher, also nur noch klick mit der mittleren maustaste auf das Feld wo das Ergebnis rein soll

    viel nerviger ist das eintippen und die anzeige an taschenrechner.. wenn er mir nicht genau anzeigt woraus die rechnung besteht, sondern nur die zahl die ich zuletzt eingegeben habe bzw. das ergebnis
    weiß ich nicht ob ich mich vll. vertippt habe oder so und das beunruhigt extrem

    denke zwar nach wie vor, dass eigene taschenrechner mitbringen eher nicht die lösung ist, fänds aber nett .. und vielleicht gibts am end ja einen kompromiss

    Grüße

    ~ carpe noctem diemque ~
    "He, Hugin oder Munin oder wer du bist! Sag mal nimmermehr!", sagte Shadow.
    "Leck mich!", sagte der Rabe. (aus
    Neil Gaimans American Gods)

  • Eigentlich bin ich da für das man eigenen Taschenrechner mitbringen darf. Ich hab nur die hälfte der punkte abgereumt und das nur wegen dem vertippen am Taschenrechner, der ziemlich klein war. :(

  • Das wäre schon gut, wenn wir auf der Webseite herausfinden würden, dass xcalc benutzt wird. Ich habe nämlich einen urargen Fall erlebt, nämlich einen vollen Punkteverlust auf eine Antwort (also 6 Punkte weg) wegen der Tatsache, dass der Computerrechner viel weniger Ziffern nach dem Dezimalpunkt anzeigt als mein Taschenrechner, dadurch habe ich ein weniger präzise Zahl auf mein Blatt geschrieben und im Endeffekt ein Rundungsfehler gehabt. Nachher hat der Tutor mir einfach gesagt, dass ich die Integer und Dezimalteile getrennt rechnen sollen hätte. Aber wenn ich nur ein paar mal mit dem echten Version dieses Rechners üben können hätte, dann hätte ich das Problem gemerkt und hätte das sicher nicht passiert, weil mein Online-test-ergebnisse immer 50/50 waren.

  • Das wäre schon gut, wenn wir auf der Webseite herausfinden würden, dass xcalc benutzt wird. Ich habe nämlich einen urargen Fall erlebt, nämlich einen vollen Punkteverlust auf eine Antwort (also 6 Punkte weg) wegen der Tatsache, dass der Computerrechner viel weniger Dezimalpunkte anzeigt als mein Taschenrechner, dadurch habe ich ein weniger präzise Zahl auf mein Blatt geschrieben und im Endeffekt ein Rundungsfehler gehabt. Der Tutor hat mir einfach gesagt, dass ich die Integer und Dezimalteile getrennt rechnen sollen hätte. Aber wenn ich nur ein paar mal mit dem echten Version dieses Rechners üben können hätte, dann hätte ich das Problem gemerkt und hätte das sicher nicht passiert, weil mein Online-test-ergebnisse immer 50/50 waren.


    ja, das ist altbekannt, du musst immer den dezimalteil einzeln berechnen. dafür, normale taschenrechner zu verwenden, gab es sogar eine unterschriftenaktion der fachschaft, hat aber leider nichts genutzt.