• Also im prinzip muss man da die Dichtefunktion der allgemeinen Normalverteilung zweimal ableiten und dann = 0 setzen.


    Als Lösung bekomme ich (oder besser Matlab) mü+sigma oder mü-sigma


    Hat das noch jemand rausbekommen?

  • auf seite 52 im buch ist die dichtefunktion der allgemeinen normalverteilung dargestellt, können wir nicht das als beweis nehmen, die Wendepunkte kann man ja sozusagen direkt daraus entnehmen (wenn ich mich nicht ganz irre) bei (mü + sigma) und (mü - sigma)....
    weil die beiden ableitungen händisch zu machen.....

  • Zitat von NightHaG

    Also im prinzip muss man da die Dichtefunktion der allgemeinen Normalverteilung zweimal ableiten und dann = 0 setzen.


    ... erm nicht ganz oder?


    man muss eine kurve einmal ableiten um den anstieg zu bekommen --> wo f'=0 ist haben wir ein maxima oder einen wendepunkt. über die 2 ableitung an diesen Punkten erfahren wir dann ob es ein max, min oder wendepunkt ist

    Lg
    Der Waschbär


    ___Nimm das Leben nicht zu ernst - du kommst aus der Sache sowieso nicht lebend raus___


    @ Paulchen: Wän du Rechtschreipvehler vindeßd tarfst du sy pehaltän.

  • http://de.wikipedia.org/wiki/Wendepunkt


    Oder kurz gesagt, wenn die zweite Ableitung = 0 ist und die dritte != 0 dann handelt es sich um einen Wendepunkt (anhand der dritten Ableitung kann man dann noch genaueres über den wendepunkt erfahren)


    Das heisst, was du sagst stimmt zwar, aber was ich sage stimmt genauso ;)

  • also zu aufgabe 4 verstehe ich mehrere schritte die du machst nicht wirklich also kann ich nicht wirklich viel dazusagen....


    ich wollt eigentlich zu bsp 5 fragen wieso wenn der median 89 ist (was ich schon verstehe glaube ich) daraus folgt das mü 89 ist,


    also deine rechnung dafür sieht so aus:
    Phi((89 - mü)/sigma) = 0,5 = Phi(0) --> mü = 89
    ich versteh das nicht ganz

  • der median liegt genau in der mitte von F(x). nachdem eine normalverteilung gegeben is (praktisch ne glockenkurve die die höchste stelle bei 0 (median) hat) und beide seiten (links und rechts von 0) symmetrisch sind ist der Wert an der Stelle 0 = mü.


    sry kann net gut erklären.

  • Zitat von glubschi

    seh ich das richtig - beim ableiten werden µ und sigma als konstante betrachtet?

    korrekt, μ und σ sind konstanten, die verteilung ändert sich ja nicht, wenn du ihre ableitung bestimmst.

    Zitat von i8634140

    Beim 5. Bsp bei c) wie kommst du da von W{|X-mu|>10} auf 2*W{X<=mu-10} ??? das check i nit

    die wahrscheinlichkeit, dass die stochastische größe in einem intervall liegt, entspricht der fläche unter der dichtefunktion der verteilung der stochastischen größe in diesem intervall. durch den ausdruck W{|X-mu|>10} wird aus der fläche unter der dichtefunktion der streifen mit der breite 20 von μ-10 bis μ+10 herausgeschnitten. diese flächen können aber wieder als wahrscheinlichkeiten angeschrieben werden: W{X<=μ-10}+W{X>=y+10}. da die dichtefunktion der normalverteilung symmetrisch bezüglich μ ist, sind diese beiden summden gleich groß, und ich darf daher die summe daher durch 2*W{X<=μ-10}. und dass muss ich dann natürlich wieder auf die standardnormalverteilung umlegen, gegenwahrscheinlichkeit nachschlagen etc.

  • Zitat von Greedy_Raccoon

    ... erm nicht ganz oder?


    man muss eine kurve einmal ableiten um den anstieg zu bekommen --> wo f'=0 ist haben wir ein maxima oder einen wendepunkt. über die 2 ableitung an diesen Punkten erfahren wir dann ob es ein max, min oder wendepunkt ist


    Zitat von NightHaG

    http://de.wikipedia.org/wiki/Wendepunkt

    Oder kurz gesagt, wenn die zweite Ableitung = 0 ist und die dritte != 0 dann handelt es sich um einen Wendepunkt (anhand der dritten Ableitung kann man dann noch genaueres über den wendepunkt erfahren)

    Das heisst, was du sagst stimmt zwar, aber was ich sage stimmt genauso ;)


    das was Greedy_Raccoon sagt, stimmt aber leider nicht so ganz.
    dort wo die erste ableitung gleich 0 ist, handelt es sich um einen extremwert. ob minima oder maxima erfährt man durch den wert der 2ten ableitung an dieser stelle.


    für einen wendepunkt aber muss eben wie NightHaG sagte die 2te ableitung gleich null sein (anschaulich: die krümmung an der stelle ist 0 -> funktion an der stelle "gerade").

  • wie kommt man drauf dass ((-75,5 - mü) / sigma) 0.675 sein soll?

    -----------------------------------------------------------------
    "Remember, when you connect with another computer, you're
    connecting to every computer that computer has ever connected to"