HU - Letzte VO (18.11.2005) vor Test

  • Also ich find den Stoff für eine Einführungs-VU durchaus heftig - vor allem die Assemblerprogrammierung macht nicht wirklich Sinn, weil kaum jemand heutzutage noch x86-Assembler programmiert (bei Microcontrollern macht Assembler durchaus noch Sinn, aber da *muss* man oft auch noch sehr Hardwarenahe programmieren - und selbst da ist Assembler vom Aussterben bedroht).


    Mal davon abgesehen das das Online zur Verfügung gestellte Beispielprogramm nicht mal kompiliert mit nasm (naja, jedenfalls nicht unter Linux, unter Windows gehts dann schon, aber dafür hab ich wieder extra einen Emulator benötigt), halte ich es nicht für sonderlich sinnvoll so etwas zum Test zu geben.


    Nicht das das mir Probleme machen würde, schließlich beschäftige ich mich seit etwa 10 Jahren hardwarenaher Programmierung, aber irgendwie tut mir der Rest der Studenten leid.


    Da waren die Beispiele von Schlaftablette Schildt auf der TU sinnvoller - wobei auch hier ein Micro16-Programm gefragt wurde, ein Assemblerdialekt den nun wirklich niemand braucht, da macht x86 durchaus mehr Sinn...


    Naja, wie auch immer, falls jemand ein bisschen genauere Informationen hat, so würde ich die gerne hören, "darf" ja schließlich Nachhilfe geben ;)

  • Zitat von rolf rüdiger

    Was kann man unter theoriefragen verstehen?!? Ich nehme schon an dass etwas zum rechnen kommt und nicht nur fragen darüber?? oder irre ich mich da ganz stark - wovon ich nicht ausgehe?!


    glaubt ihr wir müssen auch schaltwerke aufzeichnen können? (flip flops, multiplexer, usw.)

  • Zitat von QN82

    meine frage wegen schaltwerken gilt immer noch. müssen wie all die schaltwerke aufzeichnen können?



    gute frage. nachdem er aber in der übung sagte, dass jede frage 5pts hat und er für jede frage max. 2min enrechnet, glaub ich nicht dass da irgendwas zum zeichnen kommen wird. (bei den grossen schaltungen, malt man sicherlich länger)

    nicht zu vergessen die tatsache, dass eh ein großes assembler bsp kommt, wo man sicherlich 1h dafür einplanen muss.

    also ich denke (glaube+hoffe) nicht dass da irgendwas zum zeichnen kommt, sondern tatsächlich nur theoriefragen.

    werd allerdings glei infos aus erster hand vom jemandem kriegen der gerade test schreibt. also stay tuned.....


  • bin mal gespannt :-)

  • aufgepasst - hier nun die infos zum test:

    diese 15 theoriefragen sind tatsächlich theoriefragen - also nichts rechnen
    hier ein paar davon:

    Unterschied synchron/asychnrones Schaltwerk
    Unterschied harvard / von Neumann Architektur
    Unterschied Dyn. Ram / Stat. Ram
    Was ist CPI
    PIII - Aufbau
    Unterschied writethrough und writeback
    Befehlszyklus Pipelining (IF, ID, OF, EX, WB)

    der Rest wie bereits erwähnt, 30pts assembler (soll arg sein) sowie 15pts Vereinfachen von boolschen Funktionen

    Frage die sich jetzt halt noch stellt - gibt er wirklich zu allen Tests die selben Fragen. Kanns mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Wäre doch ziemlich unfair allen zuvorigen Übungsgruppen gegenüber, aber man wird eh sehen.

    wünsche gutes Gelingen
    lg hs

  • Zitat von Rhodan73

    Also, das muss ich jetzt noch loswerden: Der Test war ja ein Geschenk, findet ihr nicht? Die Theoriefragen waren wirklich nicht schwer und das Assembler-Beispiel war mit ein bisschen überlegen auch nicht wirklich eine harte Nuss. Wie ging's Euch denn so?

    Rhodan



    Ich würds mal so formulieren: "Das war endlich mal wieder ein Test, der schaffbar war und nicht so sauschwer wie so manch andere Prüfungen oder Tests" ;)

    Das es nicht für alle so einfach war, hat man jedenfalls bei unserer Testgruppe gesehen - da sind einige relativ früh rausmarschiert.
    Also wär ich mit solchen Aussagen vorsichtig - da haben sich schon oft die geister geschieden ;-)

    naja,
    bin jedenfalls froh dass dieses Thema damit auch erledigt wär
    lg hs