• Wie kommt man nur auf sowas (u = 1-2x)? Auf jeden Fall danke für die Erklärung.


    Ich bestätige das Ergebnis von Pi/8. Man kann sich beim Integrieren die letzten Umformungsschritte sparen, wenn man auch gleich immer die Grenzen anpasst [0;1]->[1;-1](->[-1;1])->[-pi/2;pi/2]->[-pi;pi].


    LG,
    Heinzi

  • Du mußt die Breite der Unterteilungen x_i - x_{i-1}, die natürlich abhängig von der Anzahl der Unterteilungen ist, von der Formel abspalten (da gibt es nicht so viele Möglichkeiten) und den Rest durch geschicktes Umformen in die Form der von wolti geposteten Funktion bringen. Der Wert, der in diese Funktion eingesetzt wird, ist das xi_i, das abhängig von k und von n sein muss. Damit hast du dann die Riemannsche Zwischensumme.
    Markus