Echtzeitsysteme - Prüfungsfragen

  • Hallo,

    Da die Prüfung öffentlich ist, habe ich mir das heute auch angeschaut und aufgeschrieben was so meistens vorgekmmen ist. Proffesor ist sehr sehr gerecht und hilft sehr gerne mit vielen Unterfragen, aber mann soll zumindest die grundlegnste Sachen schon wissen (Zustand, synchronisation, Can, Interface).

    Achtung: es genügt nicht nur Zusammenfassung V.3 zu lernen. Man muss mindestestens alle Folien auch noch dazu kennen. Wegen schriftlichen Teil ist nicht schlecht ein wenig Buch zu lesen, dort sind alle Beispiele (10 arten). Um durchzukommen soll man entweder super Theorie wissen und löst keine Schriftliche Aufgabe oder halbe schriftliche und eine Theoriefrage. Nicht herum reden aber auf jedenfall alles was zu Thema dir einfällt und hauptsache der Sinn des Ganzen wiedergeben ;-))) Wenn man die schriftliche nicht lösen kann ist nicht schlecht zumindest Theorie dazu zu sagen!


    Prüfungsfragen von 2. 2. 2004:

    Was ist Replika Determinism? Was stört/verhindert ihm? was versteht man unter TMR? Worauf muss man besonders achten bei replika determinism?
    *** (drei Mal gefragt)

    Hidden Channel
    **

    Wo tretten überall die Jitter ( in Vorlesung vorgetragen) auf? Wie hängt Jitter mit der Permanenz zusammen? Wie lange muss man warten, um sicher zu sein, dass Nachricht permanent ist?

    Welche Synchronisationsbediengungen gibt es?
    ***

    Wie ist Interface spezifiziert?Ebenen der Inerface Spezifikation? Interfacemodel?
    **

    Fundamentale Schränke der (digitalen) Zeitmessung? Wie ist die Präzision definiert?
    **

    Synchronisierung der Uhren? Wie hängen die Granulrität und Prezision zusammen? Zeitstempel der Nachricht?

    CAN Protokoll?(sch + m)
    ****

    Transmisiion Speed? (sch)
    ***

    MFM Codierung? Was ist spezill daran? (sch)
    **

    FTA Algorithmus? (sch)
    ***

    Effizientz Protokoll?(sch)
    **

    Priority Ceiling? (sch)
    **

    Was ist der Zustand eines Systems?
    ***

    A-RING 629, wie funktioniert?
    **

    Was muss erfült sein, das das System Fehler maskieren kann?

    Adversary Argument? Was zeichnet er ab?
    ***

    Wie kan man mit TTP-Protokoll Uhren Synchronisieren oder so was? (3 Komponenten)

    Fluss Kontrolle?

    Definition der Gültigkeit der Echzeitdaten? Wie lange ist eine RT-Image gültig?

    sparce und dense Time (globale Time)? Warum wird sarce time eingeführt?

    earliest deadline first

    Weche Voraussetzungen müssen bei Rate Monot. Alg. erfüllt sein für Scheduling?

    Eintreten in die critical secion? wan? wie? warum? semaphor def?

    _________________________________________________________________

    im Anhang: Zusammengeschriebene Fragen aus PO, viel abgekürzt, da es halt zuerst nur für mich gedacht war, aber ihr werdet euch schon zurecht finden.

    p.s.
    Ich entschuldige mich wegen Schreibfehler, ich bin Ausländer halt!

    Nächsten Terminen sind in der erste Woche März, am Fr wird bekannt gegeben

    Viel Glück beim Prüfung!

  • Wow! Danke für deine großartige Arbeit!! Hab am 7.4. Prüfung bin mir sicher das deine Unterlagen da ganz nützlich sein werden!! :D

  • Hallo,

    ich habe am 2. 3. 2005 (vorher war Jahr falsch geschrieben) die Prüfung geschaft!

    Was Proffesor sehr mag:
    - bei dem ARINC 629, der erste Satz muss Anfangen in etwa: "Da ARINC 629 ist ein "Wartezimmer" Protokoll..." Ein Kollege hat alles rundherum erzählt, das übersprungen und Proffesor hat den Antwort nicht gerade akzeptiert. Minisloting erwähnen, die drei Timeout-Parameter und man wartet auf freiwerdende Bus.
    - beim CAN: Notwendige Bediengung "propagation delay < Bitlänge enes Bits" MUSS man können und erklären.
    - Was ist ein Interface-Zustand? Nie gehört. Interface-Spezifikaton liebt er einfach, (RT System Modeling, F25-27, besser aus dem buch lesen und Introduction, F48, Buch 77) so wie Zustand des Systems (Diese Definition von Time und Order, F26, sowie Introduction, F 11).
    - für die, die nach dem Buch Prüfung machen, gibt er gerne Beispiel mit dem Token, etwas abgeändert (Buch Real-Time Communcation, examle: Action Delay of PAR, s.151)
    - Ich habe den Beispiel für die Berechnung von data efficiency (RT Comunication, F.30) gekriegt und dort sind absichtlich unmögliche Werte angegeben und man kriegt ein vewirende Resultat (1,*etwas % oder so was), dann mus man dazu sagen, das es besser wäre mit größere Länge der Nachricht. Notwendige Infos für Bsp.: Kanal von der Länge 1 Km hat propagation delay von 5 mikrosecunden, daraaus kann man p.g. beliebigen Kanals berechnen. Bitlänge des Kanals (BL)=bandwidth(BW) * Propagation delay (PD). data efficiency < m/m+BL, m ist Länge der Nachricht. Gesetzt: Je breitbändiger Kanal desto länger müssen die Nachrichten sein!
    - Beispiel mi maximale Fehler, bei der Sinus-Funktion: f ist Frequenz, (zB. 100 Hz), f(t)=sin(2 *PI*f*t), (f(t))'=cos(2*PI*f*t) * 2*pi*f, diese ausdruck muss maximal sein, da wir maximale Fehler suchen: cos hat maximale Wert 1 (in 2*PI Period) so ergibt sich (f(t))'=1*2*PI*100

    sehr wichtig für Berechnungen, das man die Einheiten mili, mikro, nano, piko und kilo, mega, giga, tera weiß. Ich habe die Kollegin erlebt, die gesagt hat eine milisekunden gleich 10 hoch -5 ist, Proffesor war entsetzt und die Kollegin gleich abgeschrieben.

    Also für alle faule:
    mili ist 10 hoch -3
    mikro ist 10 hoch -6
    nano 10 hoch -9
    piko 10 hoch -12
    fempto 10 hoch -15
    kilo 10 hoch 3
    mega 10 hoch 6
    giga 10 hoch 9
    tera 10 hoch 12

    Ok, man mus noch damit rechnen können und sonst (5*10 hoch -2 sagt 5 liegt an der 2 Stelle nach dem komma)

    liebe Grüße und viel Erfolg!
    Dzelila

  • hat er heuer (WS2004/05) in der Vorlesung Codierung gemch, kann michnaemlich nicht daran erinnern, es kommt aber immer wieder in den Prüfungsfragen vor?

  • Hallo!


    Ich bekam heute folgende Fragen:
    *) Wie wird ein Interface spezifiziert? (operational spec, meta-level-spec; jeweils mit Erklärung)
    Meta-level spec: Was braucht man, um das durchführen zu können? (ein geschlossenes Modell -?-)
    *) Voraussetzungen für RMS? (Tasks periodisch, unabhängig, WCET bekannt, Deadline=Periode, Zeit für Kontextswitch vernachlässigbar), Formel dass gescheduled werden kann? (Summe Ci/Ti <= n(2^1/n-1)), kann auch 1 erreicht werden? (ja, wenn die Perioden vielfache voneinander sind)
    *) Rechenbeispiel: Wie groß ist die theoretische maximale Übertragungsgeschwindigkeit auf einem CAN-Bus mit 500m Länge?


    Grüße,
    Markus

  • War auch heute dabei:


    Meine Fragen:
    *)Was ist ein Interface (4 Interfaces aufzählen)
    *)ProtokollEffizienz (Beispiel) mit BW=5GBit, 10 km länge, 1000 Bit Nachrichtenlänge ... Ergebnis 1/251 prozent... warum schlecht...
    *)Was ist Replica Determinism


    lg Raven

    :p ... traue keinem Bit unter 0 !!!!!!! ... :p