Gentoo 1.4 released

  • is noch nicht kommuniziert worden, allerdings findet man auf http://www.ibiblio.org/pub/Lin…entoo/releases/build/.1.4
    die verschiedenen auf AMD und Intel CPUs optimierten stages. Die ISOs sollten demnaechst verfuegbar sein.


    Im unterschied zu gentoo 1.2 ist nun alles auf die 3.2er gcc umgestellt worden. Kein Scheiss, das ist mit _ABSTAND_ das schnellste Linux, das ich jemals verwendet hab. Auf der 1.4er Beta auf Athlon optimiert hat mein Gnome fuenf ( 5 ! ) Sekunden zum starten braucht. Auf der gleichen Maschine mit SuSE 7.3 hat das Ding mehr als doppelt so lange dauert.


    Btw, bin mittlerweile fast komplett ( bis auf einen Rechner ) von SuSE auf Gentoo umgestiegen, und ich komm aus dem schwaermen nicht mehr raus...

  • ich wollte gentoo so gerne einmal probieren, weil momentan bin ich bei RedHat 7.3 (ehrlich gesagt verwend ich es kaum mehr, sondern bin wieder zu windows2000 zurückgekehrt - vielleicht ändert sich das aber wieder, wenn die meisten programme auf Gnome2/GTK+2 geportet sind).


    Nur stört mich hier sowohl, dass es wieder von einer großen (bösen?) firma ist, und außerdem will ich lieber ein modulares OS haben, wo ich genau bestimmen kann, was ich haben will und was nicht. Des Weiteren ist Geschwindigkeit neben Konsistenz so ziemlich das wichtigste Kriterium für die Wahl von Programmen/OS.


    Nur hab ich leider eine VPN-Verbindung für das Internet, wo ich den pptp-client brauche, und ich hab es unter gentoo 1.1 mit stage3 nicht geschafft, in mein geliebtes gnome zu starten.


    BTW: endlich wieder jemand der gnome verwendet, dachte mir schon alle seinen auf die langsame/träge windows kopie KDE scharf

  • hab ganz am anfang auch kde verwendet, da gnome vor der 0.99er nicht gscheit glaufen ist bei mir, das war '98. Seit der 1.0er rennt eigentlich ausschließlich gnome, jetzt halt gnome 2.0.1 und es fetzt ;) .


    Gnome installieren ist nunmehr kein problem unter gentoo, ein 'emerge gnome-base/gnome' funkt anstandslos, auch wenn das uebersetzen ewig dauert ( ganz zu schweigen von XFree !!!! ), von OOffice red ich erst gar nicht...


    der pptp-client findet sich im portage tree in 'net-dialup/pptpclient', falls Du doch mal ausprobieren willst. Das PPTP Projekt ist auf sourceforge zu finden.


    Oliver

  • Zitat

    Original geschrieben von #!/usr/bin/perl


    der pptp-client findet sich im portage tree in 'net-dialup/pptpclient', falls Du doch mal ausprobieren willst. Das PPTP Projekt ist auf sourceforge zu finden.


    Oliver


    hmm, aber wie soll ich mir den pptp-client von portage tree runterladen, wenn ich ohne pptp-client keine internet verbindung hab?
    BTW: Hatte noch keine zeit, Gnome2 zu testen, aber ist der Nautilus jetzt schon wirklich usable, oder eben nur ein bisschen schneller wie der 1.4er, was noch immer sehr langsam war.

  • Zitat

    Original geschrieben von #!/usr/bin/perl
    ich glaub der pptp client is auch im stage3 drinn, ansonsten sourcen wo anders runterladen und brennen ;(


    naja, nautilus is schon um einiges flotter geworden, allerdings braucht man den eh kaum ;)


    das mit dem pptp-client hört sich interssant an. Wenn ich einmal zeit habe, probier ich das aus.


    Apropos gentoo und Nautilus: hab bisher unter RedHat 7.3 immer gentoo den filemanager verwendet, deshalb brauchte ich Nautilus wirklich nie (ich weiss du meintest, Nautilus braucht man nicht, weil es gibt ja CLI).
    Leider noch nicht auf Gnome 2 portiert, aber gentoo (http://www.obsession.se/gentoo/) rockt gewaltig - unglaublich schnell und genial durchdacht.

  • Zitat

    Original geschrieben von #!/usr/bin/perl
    Im unterschied zu gentoo 1.2 ist nun alles auf die 3.2er gcc umgestellt worden. Kein Scheiss, das ist mit _ABSTAND_ das schnellste Linux, das ich jemals verwendet hab. Auf der 1.4er Beta auf Athlon optimiert hat mein Gnome fuenf ( 5 ! ) Sekunden zum starten braucht. Auf der gleichen Maschine mit SuSE 7.3 hat das Ding mehr als doppelt so lange dauert.


    sorry aber wenn man von SuSE kommt kann man nur begeistert sein oder?

  • Zitat

    Original geschrieben von MaxAuthority
    BTW: auf den link, den du gepostet hast, find ich nur stage1-tarballs, und die sind für mich als ziemlicher Linux-Newbie doch etwas zu heavy.


    oida die saecke ham voll die die 2er und 3er stages wieder rausgenommen, tja hab ich wohl bedacht gleich in der ersten Nacht ( ;) ) die anderen bZips gesaugt...