Rekursion und Kardinalitäten

  • wenn ich eine rekursion habe, daher eine relation die von ein entity zu dieser zurückführt (zb: [person] und -[ist Mutter von]-), voher weiss ich dann welche kardinalität ich wo hinschreiben muss? :confused: denn wenn man es in die andere richtung liest ist es falsch aber mir fällt kein grund ein warum man es nicht in die andere richtung lesen darf.
    gibt es da eine regel die verbindung oben geht weg und die unten kommt?
    ich hoffe das war nicht zu unverständlich.
    bitte um hilfe noch vor morgen!!!
    danke im voraus

  • sorry hast gepostet als ich gerade geschrieben hab....
    aber in der musterlösung ist es mit rekursion!!!
    also wenn die das machen muss das doch stimmen oder nicht?
    ok jetzt hab ich glaub ich kapiert was du meinst. aber jetzt abgesehen von der relation, das es so stimmt weiss ich eh ich hab es nicht anders gemacht, aber im er-diagramm woher weiss ich bei einer rekursion wo ich welche kardinalität hinschreibe? man kann doch immer sagen: aber was ist wenn du die andere richtung gehst, dann stimmen die kardinalitäten nicht
    oh gott. das ist so schwer zu erklären was ich mein.


    es geht [1,1] weg und kommt nach der relation mutter wieder mit [1,n] zurück. aber es steht ja keine richtung dort und deswegen kann man es auch lesen das es mit [1,n] weggeht und mit [1,1] zurück kommt.
    das wäre falsch da es bedeuten würde, dass ein kind mindestens eine mutter aber mehrere mütter haben kann und das eine mutter mindestens ein kind und auch höchstens ein kind haben kann.
    bitte noch immer um hilfe

  • ok wieso ist es falsch? bei besager relation hat man [1,1] jedes familienmitglied hat eine mutter( eigentlich [0,1] weil man ja nicht ewig weit zurückgehen kann) und jede familienmitglied ist mutter von beliebig vielen anderen familienmitgliedern [0,*] ..


    wo is des problem?


    laborg

  • es geht [1,1] weg und kommt nach der relation mutter wieder mit [1,n] zurück. aber es steht ja keine richtung dort und deswegen kann man es auch lesen das es mit [1,n] weggeht und mit [1,1] zurück kommt.
    das wäre falsch da es bedeuten würde, dass ein kind mindestens eine mutter aber mehrere mütter haben kann und das eine mutter mindestens ein kind und auch höchstens ein kind haben kann.
    bitte noch immer um hilfe

  • spitzfindigkeit: zu "Kind" solltest besser [0,1] hinschreiben, denn nicht _jedes_ kind hat eine mutter.
    das geht immer weiter zurück... aber irgendwann (völkerwanderung, adam&eva, wasweißich :D) ists dann schluss.

    -----BEGIN GEEK CODE BLOCK-----
    Version: 3.12
    GAT d-(+) s++: a- C++$>+$ U++>+++ P++>+++ L+++ !E W++>$ !N K? w(--)@ !O !M V? PS+ PE++(-)> Y+ PGP(+) t---(-) !5 X R- tv-(--) b++>$ DI+ D+(++) G(+) e>++++* h-- r++ y++
    ------END GEEK CODE BLOCK------ .