Beispiel 41

  • Angabe:


    Mit der Methode der sukzessiven Approximation berechne man für y'=x-y^2 und y(0)=1 den Wert y(0.1) auf 3 Dezimalstellen genau.


    Lösung:


    Für dieses Beispiel habe ich leider keine Lösung. Was heißt eigentlich sukzessive? Approximation ist Annäherung. Wie geht das eigentlich?

  • Naja sukzessive heißt irgendwas wie "fortlaufend" oder "immer wieder", sowas hatten wir in der HTL schon gehört, aber Verfahren für dieses Beispiel haben wir keines kennengelernt oder? Dieser Begriff ist eher allgemein einzusetzen, bei dem Beispiel müss ma uns wahrscheinlich selber ein Verfahren ausdenken (oder einen Mathematiker fragen :-) ).


    [edit] also ich gebs auf, hab bis jetzt Bücher durchgelesen und im Internet geschaut und versucht mit Mathematica was zu machen (*grrrrr* warummußdasnursokompliziertsein) aber komm nicht weiter (vor allem find ich nix über Anfangsprobleme in Mathematica :( )


    DSolve[ y'[x] == x - y[x]^2, y, x]
    \!\({{y ->
    Function[{x}, \(-\(\((\(-BesselJ[\(-\(1\/3\)\),
    2\/3\ \[ImaginaryI]\ x\^\(3/2\)]\)\ C[
    1] + \[ImaginaryI]\ x\^\(3/2\)\ \((\(-2\)\ \
    BesselJ[\(-\(2\/3\)\), 2\/3\ \[ImaginaryI]\ x\^\(3/2\)] -
    BesselJ[\(-\(4\/3\)\),
    2\/3\ \[ImaginaryI]\ x\^\(3/2\)]\ C[1] +
    BesselJ[2\/3, 2\/3\ \[ImaginaryI]\ x\^\(3/2\)]\ C[
    1])\))\)/\((2\ x\ \((BesselJ[1\/3,
    2\/3\ \[ImaginaryI]\ x\^\(3/2\)] +
    BesselJ[\(-\(1\/3\)\),
    2\/3\ \[ImaginaryI]\ x\^\(3/2\)]\ C[
    1])\))\)\)\)]}}\)


    Mehr bring ich nicht zam :(


    [edit2]


    irgendwie spinnt mein Mathematica, jedenfalls hab ich ne Lösung mit der Anfangsbedingung rausbekommen, die aber so lang ist, daß ich sie Euch ersparen möchte (geht übrigens mit: DSolve [{y'[x] == x - y[x]^2, y[0] == 1}, y[x], x]). Wenn man das "x-" wegläßt kommt y[x]=1/1-x raus und wenns dabei ist, wirds ein Mörder Ausdruck :confused: also ohne Trick wird das Beispiel nicht zu lösen sein.

  • Zur Feier es Moz-Release einmal ein konstruktiver Beitrag von mir.


    Die Angabe aufgeschlüsselt:
    Sie y' = F(x,y) = x-y^2
    Sei y(x0) = y0 mit x0 = 0 und y0 = 1
    Berechnen Sie y(0,1) auf drei Dezimalstellen genau


    Die Formel: (rekursiv)
    y<SUB>n+1</SUB>(x) = y<SUB>0</SUB> + integral(von x0 bis x) F(t,y<SUB>n</SUB>(t))dt


    Weiters Sei y1(x) konstante Funktion mit y1(x) = y0 = 1


    Nun berechnet man y2(x) folgendermaßen:


    y2(x) = 1 + integral(x,x0) [ t - y1(t)^2 ] dt


    = 1+ integral (x,x0) [ t - y0^2] dt


    (da ja y1(x) als konstante Funktion definiert ist !)


    = 1 + [t^2/2 - y0^2 * t] zwischen (x0,x)


    (integriert nach t)


    = 1+ ( x^2/2 - y0^2 x ) - ( x0^2/2 - y0^2 x0)


    (weil x0 = 0 fällt zweiter teil weg)


    y2(x) = x^2/2 - x + 1
    y2(0,1) = 0,1^2/2 - 0,1 + 1 = 0.905


    ich würde nun meinen der nächste schritt ist


    y3(x) = 1 + integral(x,x0) [t - y2(t)^2] dt
    = 1+ integral (x,x0) [t- ( t^2/2 - t + 1 )^2] dt
    = 1+ integral (x,x0) [-t^4/4 ....... ] dt
    = 0.914358 (mathematica ;) )


    ich habe allerdings (noch) keine ahnung, wieviele iterationen notwendig sind


    hoffe der ansatz stimmt und hilft


    mfg
    ____________________

  • hmm, erst sechs in der frua ?


    ein perl skript zum berechnen von Polynom-Lösungen für dieses Problem (x0,y0 frei wählbar) und anschließender spezieller Berechnung (in den ersten zehn iterationen auch nicht ungenauer als mathematica).


    ___________________________________________
    und was werden wir nächsten abend machen, pinky ?