Beispiel 12

  • Zitat

    Original geschrieben von Shade
    es heisst ja
    x²+y²>=2xy
    und meiner meinung könnte man die durch eine variable k ersetzten so dass die bedingung
    x²+y²=kxy erfüllt ist.


    ok - versteh jetzt was du meinst
    ich glaub aber, daß k von den Werten, die x und y annehmen abhängig ist:
    z.b x=1, y=1
    1²+1² = k*1*1 -> k=2
    z.b x=2, y=1
    2²+1² = k*2*1 -> 5=2k -> k=2,5


    das problem liegt nun darin, daß k eine funktion von x und y ist und somit wenn man x gegen null gehen läßt, verändert sich auch k und somit wieder nicht trivial bestimmbar ist.


    mfg
    Roli

    Sex (female) is: grep; touch; unzip; touch; gasp; finger; gasp; mount; fsck; more; yes; gasp; umount; make clean; make mrproper


    Sex (male) is: grep; touch; strip; unzip; head; mount /dev/girl -t wet; fsck; fsck; yes; yes; yes; umount /dev/girl; zip; sleep or good

  • ok verstanden - klingt logisch die erklärung


    mfg
    Roli

    Sex (female) is: grep; touch; unzip; touch; gasp; finger; gasp; mount; fsck; more; yes; gasp; umount; make clean; make mrproper


    Sex (male) is: grep; touch; strip; unzip; head; mount /dev/girl -t wet; fsck; fsck; yes; yes; yes; umount /dev/girl; zip; sleep or good