• OK, hier kommen meine Gedankengänge (welche fehlerhaft sein könnten) zum Bsp. 7:


    ad Grenzwert:


    man setzt einfach a*t für x und b*t für y ein (das macht das Beispiel seeeehr praktisch :-) ) und kommt auf:


    f(x,y)= |b|/(|a³|*t²+|b|) (das mit dem Betrag habe ich nicht so ernst genommen, siehe unten warum)


    => lim(t->0) f(x,y) = b/b = 1 (blunzn, wie groß a ist und ob a oder b negativ sind oder nicht (blunzn=gleichgültig :-) ))


    ad Stetigkeit:


    [edit] Die Funktion ist nicht stetig, wenn b=0


    THX to Dimitrij, hab ich übersehen


    Anbei noch ein Mathematica-Plot der Funktion, weil mir noch immer sooo fad ist