• Ich hab das 4-Bit Register mit Load im DigitalWorks durchgespielt.
    Entweder das Register im Skriptum ist falsch / anders spezifiziert (eben schreiben bei Load 0) oder
    die beiden von Load weggehenden Leitungen gehören vertauscht bzw. man läßt den ersten NOT-Operator weg.
    I hab einen Screenshot angehängt, einmal die falsche Version aus dem Buch, einmal die korrigierte.


    hoffe ich red keinen Scheiß, mfg

  • auch ich betrachte das als (druck ?)fehler - zumind. ist die selbe grafik im BUCH (3. auflage) OHNE den vorderen (linken) inverter, also load geht mit 1 in das AND-gatter, die information hängt nur noch vom eingang E (i) ab zweites AND-gatter ist negierte load-leitung + rückgekoppelter A (i)
    lg, maxi

  • Das D-Flip-Flop schaltet bei jeden Clock-Pulse den Ausgang auf den Wert, der an D anliegt


    Bei aktiviertem Load wird über (log.1 AND Eingang) der Wert des Eingangs an das ODER - Gatter übergeben.


    Bei deaktiviertem Load wird über (log.1 AND Ausgang) der momentane Wert des Ausgangs an das ODER-Gatter übergeben.


    Da beim ODER-Gatter eh immer nur einer der Eingänge aktiv ist, leitet es im Prinzip einfach entweder den Wert vom Eingang oder vom Ausgang an D weiter


    Die Rückleitung benötige ich also in diesem Fall:


    Angenommen Load ist inaktiv(in deinem Fall 1):
    Dann gilt:


    Eingang AND log.0
    OR
    Ausgang AND log.1
    -> D


    Wäre der Ausgang nicht mit dem zweiten AND Gatter verbunden, so würde in jedem Fall log.0 an D anliegen und das Flip-Flop bei nächstem Clock-Pulse gelöscht werden. Das ist natürlich nicht erwünscht.
    Existiert aber die von dir angzweifelt Verbindung, so ist
    D = Ausgang und der Wert des Flip-Flops bleibt konstant.
    mfg