Informatik-Forum wird erwachsen

  • Paulchen danke für deine ausführlichen Worte. Wie du schon richtig geschrieben hast, ist das Forum die letzten Jahre immer weniger besucht worden. Wie du weißt, wurde es auch schon öfters diskutiert was man machen soll oder kann. Das Ergebnis war ähnlich dem jetzigen. Leider kann man einen Trend nicht umkehren.

    Deswegen werde ich das Projekt beenden. Deine zahlreichen Beiträge hier sind alle sehr wertvoll, nur leider habe ich keine andere Möglichkeit, alles bezüglich der TU zu löschen, um die Übersicht zu bewahren. Ich habe lange mehrere Variante probiert. Habe viele Threads gelesen und bewertet ob man das als allgemeines IT Thema mitnehmen kann. Trotzdem scheitere ich auch bei 100.000 Themen hier zu entscheiden, wo das in der neuen Struktur platz finden könnte.

    Da es aber immer ein herzensprojekt von mir war, schmerzt dieser Abschied sehr und ich beiß mich auch fest. Ich habe mit Wings-of-Glory hin und her geschrieben, ob ein informatik-forum.net Chancen hat. Ich weiß es nicht um ehrlich zu sein. Aber versuchen will ich es. Ganz nach Brecht "Wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat schon verloren."

    Ich wollte auch niemanden aus dem jetzigen Moderatoren Team eine neue Aufgabe im .NET Forum aufdrücken, es ist aber jeder aus dem bestehenden Team eingeladen, mitzuwirken und seine Rolle mitzunehmen, sofern man das wünscht.


    Den Bedarf den ich sehe und decken möchte:

    Ja, Englisch ist notwendig in unserer Branche und viele Inhalte auch nur so verfügbar. Ich will kein stackoverflow nachbauen. Aber ich will etwas anbieten, wo man auf Deutsch seine Frage stellen kann. Somit hilft es zumindest denjenigen, die zwar Englische Inhalte lesen und umsetzen können, sich aber schwer tun, in Englisch, Fragen zu stellen.

    Oder mein KMU benötigt ein neues Buchhaltungssystem. Google wirft da einige Ergebnisse raus. Erfahrungen mit anderen fehlt aber.

    (Sofern wieder möglich) Konferenzen, Messen, Seminare,... Wie jede Branche lebt auch diese vom Networking und man kann sich nachher über das Forum noch austauschen.


    Klappt es, freut es mich. Klappt es nicht, war es ein Versuch wert :)

  • Ich denke, eine Seite steht und fällt mit seiner Community und den Angeboten die es bieten kann.

    Viele populäre Webangebote haben eine Forenstruktur beibehalten und in andere Skins gepackt.

    Das gemeinsame Studium war identitäts- und sinnstiftend und das ist uns allmählich abhanden kommen. Vorallem auch weil wir im Gegensatz zu einigen keine aggressive Ellbogenmentalität gefahren sind.


    Ich blicke mit Stolz und Zufriedenheit auf fast 19 Jahre Informatik-Forum zurück mit einer der freundlichsten und hilfsbereiten Community, die Zusammenhalt und viele Freundschaften hervorgebracht hat.


    Danke euch allen für diese tolle Zeit!

    Otto: Apes don't read philosophy. - Wanda: Yes they do, Otto, they just don't understand
    Beleidigungen sind Argumente jener, die über keine Argumente verfügen.
    «Signanz braucht keine Worte.» | «Signanz gibts nur im Traum.»


    Das neue MTB-Projekt (PO, Wiki, Mitschriften, Ausarbeitungen, Folien, ...) ist online
    http://mtb-projekt.at

  • Ich kann Paulchen s Beitrag wenig hinzufügen. Er hat die meisten meiner Gedanken auf wunderbare Art und Weise zusammengefasst - vermutlich besser und geordneter als ich das könnte.


    Was ich jedoch kann, ist selbst nochmals den vielen Jahren zu gedenken, die ich hier, erst als reguläres Mitglied, dann als Moderator, verbringen durfte. All den Höhen und Tiefen, aber auch schmerzlichen Verlusten (Aldea), denen ich beiwohnen durfte und musste. Auch für mich war das Forum Zeit meines Studiums an der TU weit mehr als eine Anhäufung von Wissen - es war eine Gemeinschaft. Eine freie, unzensierte Gemeinschaft, die mir über die Jahre sehr ans Herz gewachsen ist. Gleichsam ist mir jedoch auch bewusst, dass ich ohne den immensen Wissensfundus meiner Kollegen und den positiven Zuspruch ebenjener mein Studium vermutlich relativ rasch abgebrochen hätte.


    Damit fühlte ich mich dem Forum nicht nur auf eine, sondern gleich mehrerlei Weise dankbar, verbunden und ja, auch verpflichtet. Ich habe hier viele Freunde gefunden - Freunde deren Gros mich inzwischen mehr als ein Jahrzehnt durch mein Leben begleitet. Jedoch.. wo Licht da auch Schatten: Es galt in den langen Jahren einige Feindseligkeiten zu überwinden. Zu versuchen, Brücken zu bauen, aber auch sich abzugrenzen, wo seitens anderer versucht wurde, die Meinungs- und Redefreiheit innerhalb des Forums durch Zensur zu beschränken. Und so bin ich immer noch äußerst Stolz auf alle Beteiligten, dem Druck damals nicht nachgegeben zu haben, und weiterhin für die freie Meinungsäußerung gerade gestanden und gekämpft zu haben. Obgleich die darauf folgende Abgrenzung mit besagter Institution den Nutzerzahlen des Forums keinen Dienst erwiesen hat, bin ich dankbar, dass es Menschen gab und gibt, für die freie Meinungsäußerung ein unumstößlicher, unaufweichbarer Grundpfeiler einer jeder Gemeinschaft ist.


    Umso mehr schmerzt es mich, auf die Entwicklungen des Forums in jüngster Zeit zurück zu blicken. Ich war mit vielem davon weder einverstanden, noch involviert oder gar informiert. Das gilt auch für diese neueste Entwicklung. Sie kam für mich, wie für viele andere, aus heiterem Himmel. Auch wenn ich sie nachvollziehen kann, so denke ich für viele zu sprechen, wenn ich sage, dass ich mir erwartet hätte, darüber vorab informiert zu werden und nicht durch ein Facebook-Posting. Aber was getan ist, ist getan.


    Um den Blick wieder mehr gen Zukunft zu wenden: Ich sehe die Aussichten der geplanten Plattform nicht ganz so düster wie einige meiner Vorposter. Jedoch bin ich auch der Überzeugung, dass für eine erfolgreiche Umsetzung einiges an (Werbungs-)arbeit und Networking notwendig sein wird. Ob diese Mühen auf sich genommen werden, wird sich zeigen. Zu meiner Position als Moderator kann ich nur sagen, dass ich (noch) nichts sagen kann. Es wird sehr darauf ankommen, wieviel Arbeit und Liebe in das neue Projekt seitens der Leitung gesteckt wird, wie persönlich oder unpersönlich es wird und ob sich an der Kommunikationsstrategie etwas ändert. Um hier etwas direkter zu werden: In einem Forum, wie es die letzten ein bis zwei Jahre geführt wurde, möchte ich nicht moderieren und vermutlich auch nicht daran teilhaben.

    Aber gleichwohl meiner persönlichen Einstellung und was auch immer die Zukunft bringt: Ich wünsche dem Neustart des Projekts alles Gute.


    Was für mich am Schluss also bleibt, ist, nebst dem bitteren Nachgeschmack, viele, viele Erinnerungen. Großteils positive, vereinzelt negative. Geschlossene Freundschaften, Spaß aber auch Trauer und Frust. Das Forum hat mich über weite Strecken meines bisherigen Lebens begleitet. Und so ist nur noch eines zu tun: Den vielen, vielen Leuten hier im Forum zu danken. Den Administratoren, die schlussendlich das Forum all die Jahre am Leben gehalten haben, den Moderatoren, die so immens viel Zeit und Liebe in die Betreuung und Ausbau des Forums gesteckt haben und, allen voran, natürlich allen Benutzern des Forums, die über die Jahre hinweg mit ihren zahlreichen Posts nicht nur ihr Wissen weitervermittelt haben, sondern mit ihrer Persönlichkeit, ihren Hochs und Tief und vor allem auch ihrer Liebe zur Informatik dieses Forum so geprägt und geformt haben wie keiner dies je für möglich gehalten hätte.


    Danke!

  • Ich kann Paulchens Beitrag wenig hinzufügen.

    Net so bescheiden, das war net so wenig.


    Es ist echt schade, dass die meisten Foren schon vor Jahren eingegangen sind. Mir fallen da eigentlich auch kaum Ausnahmen ein. 3DCenter wäre wahrscheinlich so ein Fall.


    Mich macht das traurig. Nicht, weil ich deswegen keine Community hab, mit der ich blödeln kann, sondern weil dieses Bewusstsein für Selbstorganisation verloren geht. Soziale Netzwerke sind halt wie Handelsketten, die unabhängige Geschäfte kaputt machen. Wenn man mal den Amazon Account hat, ist die Hürde, wo anders zu kaufen, ungleich höher.


    Vielleicht hätte das ganze auch mehr Zukunft, wenn das Forum nur ein Teil des Angebots wäre. Wenn ich da wieder 3DCenter hernehme, ist das teilweise (Meta-)Nachrichtenportal, dann gibts ein paar Artikel und natürlich auch das Forum.

    In einen FBO rendern ist wie eine Schachtel Pralinen - man weiß nie, was man kriegt.