Studienberechtigungsprüfung nocheinmal ablegen möglich?

  • Huhu,


    ich weiß nicht ob sich damit wer auskennt:


    - habe bereits schon einmal eine Studienberechtigungsprüfung zum Teil abgelegt (ein Fach stand noch aus, ich glaube es war Physik, welches ich gegen Ende des Studiums ablegen wollte)
    - diese hab ich dazu verwendet um ein IT-Kolleg zu besuchen (2 Jahre, Software-Entwicklung und Netzwerktechnik), welches ich aber aufgrund psychischer Probleme nicht abgeschlossen habe und dann per 10 Wochenstundenregel exmatrikuliert wurde
    - hab bis jetzt ca 6 Jahre gearbeitet
    - jetzt würd ich gern ein Studium (Informatik) an einer Uni beginnen und bin am zweifeln ob das mit der Studienberechtiungsprüfung nochmals möglich ist, da es zumindest in diesem Antrag angesprochen wird und es in manchen anderen Quellen aber bereits Voraussetzung ist, keine bereits vorher erfolglose Studienberechtigungsprüfung abgelegt zu haben (ich nehme an mein obiger geschilderter Versuch ist unter „erfolglos“ einzustufen)


    Was würdet's ihr machen bzw. gibt es hier Leute die auch die BRP gemacht haben und mir etwas zu Umfang und Komplexität dazu sagen können?


    Danke euch!

  • Hat mich persönlich nicht betroffen, aber weil ich's gerade zufällig lese und wohl nicht viele in diesem Forum in so einer seltenen Situation waren, hier mal mein Senf:


    ich weiß nicht ob sich damit wer auskennt:


    - habe bereits schon einmal eine Studienberechtigungsprüfung zum Teil abgelegt (ein Fach stand noch aus, ich glaube es war Physik, welches ich gegen Ende des Studiums ablegen wollte)
    - diese hab ich dazu verwendet um ein IT-Kolleg zu besuchen (2 Jahre, Software-Entwicklung und Netzwerktechnik), welches ich aber aufgrund psychischer Probleme nicht abgeschlossen habe und dann per 10 Wochenstundenregel exmatrikuliert wurde
    - hab bis jetzt ca 6 Jahre gearbeitet
    - jetzt würd ich gern ein Studium (Informatik) an einer Uni beginnen und bin am zweifeln ob das mit der Studienberechtiungsprüfung nochmals möglich ist, da es zumindest in diesem Antrag angesprochen wird und es in manchen anderen Quellen aber bereits Voraussetzung ist, keine bereits vorher erfolglose Studienberechtigungsprüfung abgelegt zu haben (ich nehme an mein obiger geschilderter Versuch ist unter „erfolglos“ einzustufen)


    Das ist gesetzlich geregelt: https://www.ris.bka.gv.at/Gelt…587&FassungVom=2010-09-30. In § 15 sind die zwei Wiederholungsmöglichkeiten geregelt. Für Krankheitsfälle gibt es zusätzliche Ausnahmeregelungen. Ich nehme an, die Klausel zur "erfolglosen" Studienberechtigungsprüfung in diversen Formularen bezieht sich auf Fälle, wo alle Wiederholungsmöglichkeiten aufgebraucht sind.


    Ganz generell: mir fällt überhaupt keine Prüfung innerhalb oder außerhalb des Uni-Systems ein, für die es keine Wiederholungsmöglichkeit gibt, alleine von dem her wäre es unwahrscheinlich dass es da keine Möglichkeiten gibt. Im konkreten Fall wäre ich mir auch nicht so sicher ob überhaupt ein negativer/"erfolgloser" Antritt vorliegt (die Einzelprüfungen waren ja positiv, ich denke es ist eher ein unvollständiger Antritt).


    Frag am besten mal bei der Studienabteilung nach, die kennen sich da aus.

  • Du kannst meiner Meinung nach die Formulare von den Universitäten mehr oder weniger ignorieren wenn es nicht explizit im Unigesetz geregelt ist. Und so wie du es beschrieben hast, bist du nach dem Unigesetz nicht vom Studium ausgeschlossen. Daher stimme ich Christoph R. zu.


    Du kannst übrigens auch die ÖH fragen; die haben eine Juristin die sich damit auskennen muss (sollte). Übrigens sind physische Probleme so gut wie immer ein Nichtigkeitsgrund, auch bei Prüfungen. Jemand der einen Herzinfarkt während einer Prüfung hat, dem wird man ja auch nicht sagen "sie sind durchgefallen!!!". Schau nur auf alle Fälle das du das immer schriftlich hast und belegen kannst.


    Ausserdem steht im Gesetz das übrigens klar geregelt:


    "(2) Eine Fachprüfung gilt als nicht bestanden, wenn der Kandidat ohne wichtigen Grund die Prüfung vorzeitig abbricht. Als wichtige Gründe gelten Krankheit sowie unvorhergesehene oder unabwendbare Ereignisse, die der Kandidat nicht verschuldet hat.


    (3) Nicht bestandene Fachprüfungen einer Studienberechtigungsprüfung dürfen zweimal wiederholt werden.


    (4) Die zweite Wiederholung hat vor zwei Prüfern des betreffenden Faches stattzufinden. Können sich die beiden Prüfer über die Beurteilung nicht einigen, so gilt die für den Kandidaten günstigere Beurteilung."


    Das heisst wenn du gar nicht die zwei Prüfer hattest, bei (4), kannst du gar nicht erfolglos eine Studienberechtigungsprüfung haben - denn es wäre ja die letzte.


    Wenn dich das Dokument verwirrt, frag die Uni, verweise auf das Universitätsgesetz und bitte die Uni unbedingt dies bei Bedarf auch schriftlich zu bestätigen wenn es vom Universitätsgesetz abweichen sollte. Wenn die Uni das nicht tun würde, weisst du auch das es nur ein Versuch von der Uni wäre die Zahl an Studenten illegal reduzieren zu wollen.