Review von SS14

  • Ich schreibe hier eine Zusammenfassung, weil ich leider nicht weiß, wie ich ein Fach zu VoWi hinzufüge aber das mache ich später... Daweil poste ich mal dieses Thread als Diskussion.


    Ich muss ehrlich sagen, dass ich mit dieser Vorlesung ziemlich enttäuscht bin. Im großen und ganzen ist die Thematik eigentlich recht interessant aber es wird (so wie's mittlerweile typisch in Winf-Fächern ist) einfach zu viel wiederholt, weil es viele Studenten/-innen aus anderen Studienrichtungen gibt, die die vorigen Winf-Fächer nicht besucht haben. Die erste Einheit hat praktisch nur Stoff aus dem 1. Semester gehabt (wie berechnet man Gewinn...?). Ziemlich nervig, weil viele der Leute, die ich in dem Fach kennen gelernt habe, waren am fertig werden und haben bereits ziemlich alles in dem Fach mal gehört - das einzige was wirklich neu war, war das bisschen von SAP und Controlling-Standards aus den letzten 2-3 Einheiten.


    Einige besuchen diese LVA aber um SAP Erfahrung zu sammeln und sich auf Advanced ERP Systems vorzubereiten, um anschließend die SAP Zertifizierung zu holen. Alles lobenswert aber die Vorlesung ist kein SAP Tutorial und es wird keins von der LVA Leitung angeboten (leider!), obwohl eins wirklich notwendig wäre. Man bekommt eine kurze Einführung, wie man ins System einloggt und wie alles ausschaut aber das war's. Um die 2 SAP Übungsbeispiele zu lösen muss man selber stundenlang in 4er-Gruppen recherchieren und hoffentlich auf die Lösung kommen. Nachdem man aber doch Tutorials auf Deutsch oder westasiatisches Englisch gefunden hat, stellt man fest, dass das System teilweise nichts mit der Realität zu tun hat - Stolpersteine werden absichtlich im System eingeführt aber vorhinein wird nichts davon gesagt, also man kämpft stundenlang mit einem kleinen Problem und findet keine Erklärung im Internet dafür, sondern man muss einfach ein Screenshot von jedem Fehlversuch machen und hoffentlich kommt man irgendwann über den Stein und kann das Problem lösen. Äußerst mühsam. Zwei Wochen pro Übung (wegen Gruppentreffen und so) braucht man fix - allein die Zeit für die Selbstrecherche darf man nicht unterschätzen.


    Es gibt auch nach jeder Vorlesung eine Wiederholungsstunde, wo Fragen aus der letzten Vorlesung beantwortet werden. Man kreuzelt im TUWEL die Fragen an, die man gemacht hat und dann in einer zweiten Liste die Fragen, wofür man sich freiwillig zum Tafelantritt melden möchte. Man muss aber die Vorlesung nicht besuchen, um die Fragen zu beantworten, weil der Stoff aus den Fragen sowieso nicht wirklich behandelt wird. Im Endeffekt verbringt man viel Zeit mit Google & Co., um die Fragen zu beantworten. An dieser Stelle würde ich auch anmerken, dass die Vorlesung sowieso kaum Sinn hat und die Folien sind eigentlich als Lernmaterial für die Prüfung auch zum Schmeißen - es stehen lediglich Stichwörter drauf, Skriptum gibt es keins. Für jede Frage, die man vor der Runde beantworten muss, hat man die Chance auf 3 Punkte - 1 Punkt für die Frage selbst, 1 Punkt für eine Zusatzfrage, die man an der Stelle zu beantworten hat und 1 Punkt für eine Bonusfrage. Manchmal wird die Zusatzfrage aber ausgelassen, wenn man die erste Frage detailliert genug beantwortet hat.


    Es hört sich momentan an, als ob alles nur Scheiße ist aber so ist nicht - die Benotung ist eigentlich im großen und ganzen bei der Übung und Wiederholung sehr fair. Es gibt 100 Punkte zu ergattern, wovon 33 aus der Wiederholung stammen, 22 aus der Übung (2 SAP Beispiele und 1 Theorie-Beispiel) und 45 für die Prüfung. Es gibt nirgendwo irgendwelche Mindestanforderungen (außer, dass man mind. 80% der Wiederholungsfragen ankreuzen muss), sondern man holt einfach die Punkte, wie man's am liebsten tut - bei der Prüfung muss man auch nicht positiv sein. Ab 50 Punkte gibt's eine 4, ab 65 eine 3, usw.


    Die Bewertung für die Wiederholung ist aber ziemlich unfair - man kann nur 1x Mal zur Tafel antreten, seine 3 Punkte holen und dann ist man fürs Semester fertig. Oder man geht öfters an die Tafel und geht das Risiko ein, dass Punkte am Ende des Semesters abgezogen werden. Das wird einem aber am Anfang nicht gesagt und wird erst am Ende des Semesters klar. Zum Beispiel: ich war 4x an der Tafel (eigentlich nur 3x - hab aus Versehen ein Beispiel angekreut, was ich gar nicht gelöst habe), hab beim ersten Antritt 2 Punkte bekommen, beim 2. 0 Punkte (hier war falsch angekreuzt), beim 3. 3 Punkte und beim 4. 3 Punkte. Laut der LVA Leitung ergeben sich mögliche 12 Punkte, hab aber nur 8 bekommen, also 22 Punkte von 33 für die Wiederholung. Ein Kollege aus einer anderen Gruppe ist nur 1x dran gewesen, seine 3 Punkte bekommen und die vollen 33 bekommen. Ein anderer war nur 2x dran und ihm ist es auch ähnlich gegangen. Finde den Sinn...


    Zur Prüfung: Die Prüfung setzt sich aus 5 Multiple-Choice Fragen mit 1 Punkte pro Frage (dieses Mal hätten mehrere Antworten richtig sein können - bei früheren musste man nur 1 Antwort aus 4 möglichen auswählen), ein paar Kurzantworten (man erklärt in wenigen Sätzen einen Begriff aus der Vorlesung - die Fragen werden meistens aus dem Katalog der Wiederholungsfragen genommen) mit 2-3 Punkten pro Frage und dann gibt's ein Langbeispiel für ca. 50% der Punkte, wo man ein Fallbeispiel bekommt und dieses dann erarbeiten muss.


    Ein riesiges Lob aber an die LVA Leitung: Am selben Tag der Prüfung haben sie bereits die Prüfung bewertet und die Punkte im TUWEL eingetragen! Spitzenleistung - sie sind sogar bis nach Mitternacht aufgeblieben und haben Emails nebenbei beantwortet (ich bin gerade beim Aufklären von meinen Punkten aus der Wiederholung). Es gibt wenige LVAs aus der Informatik, wo die Benotung so schnell passiert. Noten sind noch keine in TISS aber die Punkte sind alle im TUWEL ersichtlich.


    In wenigen Worten: die LVA könnte sehr interessant sein aber es gibt große Probleme in der Umsetzung. Es soll vorausgesetzt sein, dass man schon etwas an Basiswissen hat, wenn man die Vorlesung besucht. Außerdem wäre es nett, wenn die Folien etwas ausführlicher wären, wenn kein Skriptum angeboten wird. Eigentlich hätte ich mir das Hingehen zur Vorlesung fast ersparen können, weil ich sowieso die Fragen/Übungen ausschließlich über die SAP Help Website oder sonstigen Quellen beantwortet habe. Ein bisschen mehr Einführung in SAP könnte man auch anbieten. In der jetzigen Fassung der LVA wäre es fast effizienter die Vorlesung komplett zu streichen und nur die Wiederholungssstunden abzuhalten - alles andere muss man sowieso selber machen...

  • Möchte noch ein Paar Punkte ergänzen:


    Meiner Meinung nach ist für den Test mit ~ 60 Minuten eine zu geringe Zeit veranschlagt. Es war zumindest bei diesen Antritt, wirklich viel Schreibarbeit mit genug Erklärungen usw.Das braucht Zeit, auch wenn man wie ein Irrer schreibt in 60 min stößt man einfach ans Limit. Damit man einen zeitlichen Puffer hat würde ich mindestens 90 Minuten veranschlagen.


    Zu der Wh, ganz wichtig: Es gibt zwei Listen die man in Tuwell kreuzt, die eine heißt "Können" die andere "Freiwillig". Können ist die Liste bei der man immer Kreuzen muss, damit man die 80% erreicht. Freiwillig ist quasi dazu gedacht, wenn man bei einer Frage drann kommen will, dann kreuzt man diese bei beiden. Es ist aber kein muss, das ich genau bei den deckungsgleichen Fragen FREIWILLIG&KÖNNEN drann komme. Ein Kollege ist bei irgend einer Frage drann gekommen obwohl er bei Freiwillig gekreuzt hat.
    Also nicht auf die Frewilligenliste verlassen, man kann auch bei irgend einer Frage drann kommen, wenn man in der Könnenliste gekreuzelt hat.


    Die UE Punkte errechnen sich so (Erbrachtetafelleistung/Möglichetafelleistung)*33= ERG
    Und da kommen wir schon zu den großen Problem, das daviwie
    Um dieses salopp so treffender zu formulieren, die Eintrittswahrscheindlichkeit ist größer bei einer mehrmalingen Tafelleistung einfach nicht die vollen Punkte zu erreichen!
    Fall BSP:
    Einmal drann kommen + einen BONUS PUNKT das sind gleich mal wirklich viele Punkte = (3/3)*33= 33Punkte jetzt der 1 Bonuspunkt sind wir bei 34 Punkte nicht schlecht....
    Jetzt ein Fall Bsp jemand kommt 4 mal drann, er hat zb die ersten drei mal immer alles gwusst(3 mal 3/3) aber beim letzten mal hatte er einen Aussetzer und nur 1/3 bekommen , berechnen wir mal seine PUNKTE:
    (10/12)*33= 27,5 Punkte also einmal eine WH versauen und es zieht sich wie ein roter Faden durch.
    Ein richtiges Déjà vu, die TIL Endnoten Formel hat bei schwacher Tafelleistung auch dich so dermaßen beschraft, wenn die UE Leistung einmal nicht gepasst hat.
    Auch wichtig ist zu erwähnen, dass ohne eine gute Tafellleistung & Übungsleistung die LVA nur schwer positiv zu absolvieren ist. Ich muss jetzt auch zugestehen mit ein bis zwei Tagen lernen, hab ich mich jetzt nicht gerade "OPTIMAL" vorbereitet, aber magere ~ 20% auf die Prüfung ist schon ein bisschen bitter.
    Schlussendlich kann man nur sagen, reinhängen in die UE & Tafelleistung und BONUSPUNKTE sammeln, ihr erleichtert auch damit ungeheim das Leben in dieser LVU ;)

  • Ich schreibe hier eine Zusammenfassung, weil ich leider nicht weiß, wie ich ein Fach zu VoWi hinzufüge aber das mache ich später... Daweil poste ich mal dieses Thread als Diskussion.


    https://vowi.fsinf.at/wiki/TU_…VU_(_Siegfried_Zeilinger)



    Zu der Wh, ganz wichtig: Es gibt zwei Listen die man in Tuwell kreuzt, die eine heißt "Können" die andere "Freiwillig". Können ist die Liste bei der man immer Kreuzen muss, damit man die 80% erreicht. Freiwillig ist quasi dazu gedacht, wenn man bei einer Frage drann kommen will, dann kreuzt man diese bei beiden. Es ist aber kein muss, das ich genau bei den deckungsgleichen Fragen FREIWILLIG&KÖNNEN drann komme. Ein Kollege ist bei irgend einer Frage drann gekommen obwohl er bei Freiwillig gekreuzt hat.
    Also nicht auf die Frewilligenliste verlassen, man kann auch bei irgend einer Frage drann kommen, wenn man in der Könnenliste gekreuzelt hat.


    Ich habe (dieses + letztes Jahr zusammen) noch nie etwas freiwillig gekreuzt, habe aber durch KollegInnen das Gefühl bekommen, dass diese Liste komplett irrelevant ist. Imho will der Zeilinger damit eher Zocker erwischen..


    Einmal drann kommen + einen BONUS PUNKT das sind gleich mal wirklich viele Punkte = (3/3)*33= 33Punkte jetzt der 1 Bonuspunkt sind wir bei 34 Punkte nicht schlecht....


    Ergaenzung: Es gibt Bonuspunkte ;)
    Wie die allerdings eingerechnet werden, steht nirgends.. Ich habe 6/6 auf die Wiederholung und einen Bonuspunkt, insgesamt 33 auf den Teil. Was hätte ich mit 5/6 auf die Wiederholungen? 6/6 oder 6/7?


    Auch wichtig ist zu erwähnen, dass ohne eine gute Tafellleistung & Übungsleistung die LVA nur schwer positiv zu absolvieren ist. Ich muss jetzt auch zugestehen mit ein bis zwei Tagen lernen, hab ich mich jetzt nicht gerade "OPTIMAL" vorbereitet, aber magere ~ 20% auf die Prüfung ist schon ein bisschen bitter.


    Ich hab leider beim Lernen auf die Musterprüfungen vergessen, sonst hätte mich die Prüfung vielleicht nicht so kalt erwischt.. Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass einige der Begriffe beim MC-Test weder auf den Folien erwähnt wurden noch in der Übung drankamen. Hätte man beim Vortrag dieses Wirtschaftsprüfers mitschreiben sollen? ^^
    Und das Langbeispiel (das btw 30/45 Punkte wert war) war einfach IRGENDWAS.. Ich muss den Prozess komplett falsch interpretiert haben, anders kann ich mir meine 11 Punkte nicht erklären

    Ex-PP-Tutor und genereller [strike]Besser[/strike]Schlechterwisser

  • Es gibt doch eine VoWi Seite? OK - steht nämlich nicht auf der Liste der LVAs hier: https://vowi.fsinf.at/wiki/Alle_LVAs_(TU_Wien) Cool, danke! 8)


    Ja, die Prüfung hat wenig direkten Zusammenhang mit der Übung oder den Vorträgen. Einfach irgendetwas. Hab nur 11,5 bei der Prüfung bekommen und würde gerne zur Einsicht gehen, allerdings ist noch kein Termin bekannt und der nächste Termin für Sprechstunde ist erst im Juli...

  • Also ich hab einen 3er bekommen. Ich finde die LVA inhalsmäßig recht in Ordnung.


    Aber und jetzt das große aber.



    Die Prüfung selbst ist derartig abgekoppelt vom Stoff, dass es sich als sehr schwierig herrausstellt hier eine gute Note zu ergattern. Das liegt schlicht und ergreifend am fehlenden Skriptum (Die folien kann man wirklich nicht so nennen). Die MC Fragen sind zeitweise ein Witz. Von einer Societas Europae stand z.B nichts drinnen ob sie jahresabschlusspflichtig ist. Von einem Spiralmodell hab ich in der VO nur den Satz gehört. "hier muss man mit dem spiralmodell vorgehen". Und viele andere Kleinigkeiten.


    Fakt ist es fehlen brauchbare Unterlagen. Und die SAP übung hab ich jeweils an einem Nachmittag durch Trial and Error zusammenklicken können, eine Recherche stellt sich als mühsamer heraus, als stures probieren. Die Wiederholungsfragen sind zeitweise auch nicht so einfach mit google lösbar. Von daher ist es ein ziemliches glück zu welcher Frage man dran kommt.


    Ich persönlich finde die Benotung schon eher Studentenfreundlich, wenn man bedenkt dass es für SAP und Wiederholung sehr viele Punkte zu erreichen gibt. Aber für z.B einen 1er ist die Prüfung einfach zu schwierig.

  • Es gibt doch eine VoWi Seite? OK - steht nämlich nicht auf der Liste der LVAs hier: https://vowi.fsinf.at/wiki/Alle_LVAs_(TU_Wien) Cool, danke! 8)


    Doch, steht drin, nur reiht das Vowi anscheinend Groß- vor Kleinbuchstaben, weshalb "ERP Systeme" in der ersten Spalte steht :eek2:


    Ja, die Prüfung hat wenig direkten Zusammenhang mit der Übung oder den Vorträgen. Einfach irgendetwas. Hab nur 11,5 bei der Prüfung bekommen und würde gerne zur Einsicht gehen, allerdings ist noch kein Termin bekannt und der nächste Termin für Sprechstunde ist erst im Juli...


    Ich hab auch nur 11 Punkte, was mich ziemlich schockiert hat.. Nach den Informationen auf der Website dürfte der erste Termin zur Einsichtnahme tatsächlich erst im Juli sein, wenn man sich nicht grad mim Zeilinger was extra ausmachen will..


    Fakt ist es fehlen brauchbare Unterlagen. Und die SAP übung hab ich jeweils an einem Nachmittag durch Trial and Error zusammenklicken können, eine Recherche stellt sich als mühsamer heraus, als stures probieren. Die Wiederholungsfragen sind zeitweise auch nicht so einfach mit google lösbar. Von daher ist es ein ziemliches glück zu welcher Frage man dran kommt.


    +1. Wobei die SAP-Theoriefragen imho auch nicht so leicht sind.. Letztes Jahr haben wir dabei haufenweise Punkte verloren, dieses gings etwas besser.

    Ex-PP-Tutor und genereller [strike]Besser[/strike]Schlechterwisser