Announcement

Collapse
No announcement yet.

After Prüfung 02.03.2012

Collapse
X
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

  • After Prüfung 02.03.2012

    Ich hab mir gedacht ich bin einmal so frei und lade hier mal für alle Interessierten die Angabe von der Prüfung vom 2.3. hoch
    Damits keine Verwechslungen gibt: war die Algebra und Diskrete M. Prüfung vom 2.3. im Hörsaal EI3 aber ich denk die werden überall gleich gewesen sein.

    Click image for larger version

Name:	Foto 02.03.12 13 51 57.jpg
Views:	1
Size:	109.0 KB
ID:	1248311Click image for larger version

Name:	Foto 02.03.12 13 52 08.jpg
Views:	1
Size:	120.8 KB
ID:	1248312
    HP@web.student.tuwien.ac.at

  • #2
    Was für ne Prüfung...

    Hat wer das Induktionsbsp. beweisen können?
    Last edited by ]af[; 02-03-2012, 15:39.

    Comment


    • #3
      Originally posted by ]af[ View Post
      Was für ne Prüfung...

      Hat wer das Induktionsbsp. berechnen können?
      Nope. Und ja, was für ne Prüfung...

      Comment


      • #4
        Mann kann die Summe auch so hinschreiben = (3 (3 n + n^2))/(2 (n+1) (n+2)) irgendwie scheint es nicht zu stimmen..

        Comment


        • #5
          Ich bin zwar nicht angetreten, aber ich glaube, dass man es so macht:

          Zuerst einmal 1 einsetzen, weil es für alle n>=1 gelten soll, dann kommt 1=1 raus

          Dann n+1:
          Summe(von k=1 bis n+1) = Summe(von k=1 bis n) + 1/(n+3 über 3)
          3/2 - 3/((n+2)*(n+3)) = 3/2 - 3/((n+1)*(n+2)) + 1/(n+3 über 3)

          und das muss man noch irgendwie vereinfachen,..aber keine Garantie auf Richtigkeit
          "If you can dream it, you can do it." ~~ Walt Disney ʘ‿ʘ

          Comment


          • #6
            I.S. :
            1/(n+3 über 3) + 3/2 - ( 3/((n+1)*(n+2)) = 3/2 - 3/((n+2)*(n+3))
            leider hab ich es nicht ordentlich bis zum Beweis geschafft, weil ich bei der Auflösung von 3! * n!/(n+3)! angestanden bin...

            Auch die Differenzengleichung war ein Hammer... a) habe ich ja noch geschafft, aber weiter nicht

            Comment


            • #7
              Der Trick bei Fakultäten ist immer dass man (n+x)! aufspalten kann... hier (n+3)! = (n+3)*(n+2)*(n+1)*n!
              Dann kannste kürzen und es löst sich (meist) alles einfach auf

              Comment


              • #8
                Originally posted by churchill View Post
                I.S. :
                1/(n+3 über 3) + 3/2 - ( 3/((n+1)*(n+2)) = 3/2 - 3/((n+2)*(n+3))
                3/2 abziehen, den Teil ohne Binomialkoeffizient addieren (beide Schritte sind Äquivalenzumformungen und n ist ja eh positiv, daher keine Probleme mit 0 im Nenner).

                Originally posted by churchill View Post
                leider hab ich es nicht ordentlich bis zum Beweis geschafft, weil ich bei der Auflösung von 3! * n!/(n+3)! angestanden bin...
                Man kann durch n! kürzen, dann bleint 6/((n+1)(n+2)(n+3)) übrig. Dann muss man nur noch die rechte Seite auf gemeinsamen Nenner bringen (eben (n+1)(n+2)(n+3)) und ist fertig.
                staroch.name | huntu.at | jabber.rueckgr.at

                Comment


                • #9
                  Originally posted by Paulchen View Post
                  Man kann durch n! kürzen, dann bleint 6/((n+1)(n+2)(n+3)) übrig. Dann muss man nur noch die rechte Seite auf gemeinsamen Nenner bringen (eben (n+1)(n+2)(n+3)) und ist fertig.
                  Ja das durch n! kürzen hat mir gefehlt, an das habe ich leider nicht gedacht gehabt... Zumindest ist bei mir auf beiden Seiten noch das selbe rausgekommen wenn man für n eingesetzt hat. Naja der eine Schritt fehlt halt :S

                  Comment


                  • #10
                    Das Induktionsbeispiel hab ich wie von Paulchen aufgezeigt gelöst - das sollte Punkte retten. Bei den Eigenwerten hatte ich ein Blackout, das wollte nicht so ganz wie ich. Das 3er habe ich mit Müh und Not zusammenreimen können, basiert aber auf Annahmen weil ich die Matrizenmultiplikation nicht sicher richtig habe.. Den Homomorphismus zu beweisen hab ich nicht geschafft, rest von 4 schon - 5 sollte Großteils richtig sein.

                    4rer mit Handkuss, bitte ;-)

                    Aber im Ernst, die Prüfung fand ich hart. KEINE Kombinatorik, Differenzengleichung NUR, wenn du die Matrix geschafft hast. Riesen Themen kommen nicht, aber in 5 Minuten erklärte Detailfragen en masse.
                    Dazu ein Prüfungsaufseher, der keine 5 Minuten ruhig bleiben kann und permanent "Weg mit dem Fetzen! Die Bomb' da legen wir woanders hin!" schreit und die Uhrzeit nicht auf die Tafel schreibt .. es gibt besseres.

                    Mal schauen was es wird, sonst kann die nächste ja fast nur einfacher werden
                    Guckst du da : Tarife.at - Tarifvergleich & Tarifrechner für Handy | Internet | Mehr

                    Comment


                    • #11
                      Ja kann ich nur bestätigen, die Prüfung war das schwierigste was ich bisher so an Mathe Prüfungen gesehen habe. Vor allem keine Differenzengleichung ohne dieser kryptischen Angabe, mit der ich nichts anzufangen wusste (Habe überhaupt noch nie so eine seltsame Angabe in den Beispielen gefunden). Auch hatten anscheinend sehr viele Leute dasselbe Problem bei dem etwas gefinkeltem Induktionsbeweis.

                      Comment


                      • #12
                        Also ich hab sie auch relativ schwer gefunden, vor allem kam meiner Meinung nach sehr viel blöde Theorie.
                        Also ich hab alle Beispiele so halbwegs, aber kaum eins völlig vollständig.
                        Mal hoffen dass sich der 4er ausgeht.

                        Comment


                        • #13
                          Also die schwerste ist das definitiv nicht, da kenn ich ganz andere Kaliber.
                          Einzig gemeine Beispiel meiner Meinung nach ist das dritte, 1+2+4 sind nicht schwer und gabs teilweise in Klausuren so auch schon mal (halt mit anderen Zahlen)

                          Comment


                          • #14
                            Ganz andere Kaliber ? Mathe informatik ? Da waren die (damals) schwierigen Gittenberger Prüfungen ein Gedicht vergleichsweise. Bin auch anderes vom Panholzer gewöhnt, allein schon der Ton hat mich irritiert "man löse die (sehr einfache) Differenzengleichung ... blabla... diese kann man dann (problemlos) lösen" . Die Kommentare waren unnötig, die Binomial Geschichte in der Induktion genauso, Differenzengleichungen unnötig kompliziert. Mein nächster Antritt ist garantiert bei einem anderen Prüfer, vielleicht hat das der Prof. beabsichtigt, muss er weniger korrigieren beim nächsten mal. Sry, i bin einfach sauer, weil ich wirklich gelernt habe für die Prüfung und jetzt das ganze wieder machen kann.

                            lg hijack

                            Comment


                            • #15
                              Originally posted by hijack View Post
                              Ganz andere Kaliber ? Mathe informatik ? Da waren die (damals) schwierigen Gittenberger Prüfungen ein Gedicht vergleichsweise. Bin auch anderes vom Panholzer gewöhnt, allein schon der Ton hat mich irritiert "man löse die (sehr einfache) Differenzengleichung ... blabla... diese kann man dann (problemlos) lösen" . Die Kommentare waren unnötig, die Binomial Geschichte in der Induktion genauso, Differenzengleichungen unnötig kompliziert. Mein nächster Antritt ist garantiert bei einem anderen Prüfer, vielleicht hat das der Prof. beabsichtigt, muss er weniger korrigieren beim nächsten mal. Sry, i bin einfach sauer, weil ich wirklich gelernt habe für die Prüfung und jetzt das ganze wieder machen kann.

                              lg hijack
                              sehe ich genau so...

                              Comment

                              Working...
                              X