Results 1 to 41 of 41

Thread: alte Testangaben

  1. #1
    Master
    Join Date
    Mar 2010
    Posts
    142
    Thanks
    50
    Thanked 18 Times in 16 Posts

    alte Testangaben

    Hallo,

    hat jemand alte Testangaben von vorigen Semestern?
    Damit man weiß auf was man sich einstellen kann

  2. #2
    Dipl.Ing itchy's Avatar
    Join Date
    Oct 2008
    Location
    wien
    Posts
    1,014
    Thanks
    94
    Thanked 106 Times in 96 Posts
    vom ersten Test gibts im VoWi eine angabe (gruppe a)
    https://vowi.fsinf.at/wiki/TU_Wien:T...um_ersten_Test
    zum 2./3. test hab ich auch noch nichts gefunden, wobei man sicher damit rechnen muss dass diese um einiges schwerer sein werden als der 1.

    bzw. im forum hier gibts auch noch ein paar "after test"-threads
    kous kous - the food so nice they named it twice

  3. The Following User Says Thank You to itchy For This Useful Post:


  4. #3
    Principal
    Join Date
    Sep 2011
    Location
    Salzburg/Wien
    Posts
    75
    Thanks
    22
    Thanked 17 Times in 9 Posts
    Quote Originally Posted by itchy View Post
    zum 2./3. test hab ich auch noch nichts gefunden, wobei man sicher damit rechnen muss dass diese um einiges schwerer sein werden als der 1.
    Der dritte Test war für den Stoff den er behandelt hat imho eher leicht(nicht so der Nachtragstest) und der dritte war schon sehr schwierig vor allem waren
    einige ungute Theoriefragen dabei (Der Nachtragstest war anscheinend verdammt schwer).

  5. #4
    Principal
    Join Date
    Sep 2011
    Posts
    84
    Thanks
    14
    Thanked 3 Times in 2 Posts
    Bilde die konjunktive Normalform des folgenden Ausdrucks:


    reicht das als Antwort:
    (a V b V c) & (-a V -b V -c) und wie komme ich ohne Wahrheitstabelle drauf?

  6. #5
    Dipl.Ing itchy's Avatar
    Join Date
    Oct 2008
    Location
    wien
    Posts
    1,014
    Thanks
    94
    Thanked 106 Times in 96 Posts
    umformen mit de morgan
    kous kous - the food so nice they named it twice

  7. #6
    Elite Grinsekotze's Avatar
    Join Date
    Oct 2009
    Location
    Krems
    Posts
    300
    Thanks
    166
    Thanked 10 Times in 9 Posts
    Quote Originally Posted by Smartttim View Post
    Bilde die konjunktive Normalform des folgenden Ausdrucks:


    reicht das als Antwort:
    (a V b V c) & (-a V -b V -c) und wie komme ich ohne Wahrheitstabelle drauf?
    sollte die lösung nicht so aussehen:

    (a ^ (-b v -c)) v (-a ^(b v c))
    = (a ^ b ^ c ) v (-a ^ -b ^ -c)
    = (-a v -b v -c) ^ (a v b v c) ?

    edit: ist eh dasselbe, nur "richtig" herum
    Last edited by Grinsekotze; 11-04-2012 at 16:51.
    "Captain, the most elementary and valuable statement in science, the beginning of wisdom, is 'I do not know'. I do not know what that is, sir."
    -Ltd Cmdr Data, Star Trek - The Next Generation


    "Ethics? Morality? Conscience? Funny how they all go out of the airlock when we need something."
    -Dr. Crell Moset, Star Trek - Voyager

  8. #7
    Dipl.Ing itchy's Avatar
    Join Date
    Oct 2008
    Location
    wien
    Posts
    1,014
    Thanks
    94
    Thanked 106 Times in 96 Posts
    ja genau
    kous kous - the food so nice they named it twice

  9. #8
    Dipl.Ing itchy's Avatar
    Join Date
    Oct 2008
    Location
    wien
    Posts
    1,014
    Thanks
    94
    Thanked 106 Times in 96 Posts
    vom letzten WS, 1.Test , Bsp7)
    "Liste alle Dezimalzahlen auf, die mit einer Binaerzahl der Laenge 3 Bit dargestellt werden koennen. "
    im zweier- und einerkomplement

    sind bei den 3 bit auch schon das VZ dabei? bzw. soll man überhaupt negative zahlen darstellen, oder eh nur von 0 bis 7 ?

    kann sich vl jemand daran erinnern der letztes semester den test geschrieben hat?


    //edit: siehe 2 posts weiter unten
    Last edited by itchy; 12-04-2012 at 11:51.
    kous kous - the food so nice they named it twice

  10. #9
    Principal
    Join Date
    Sep 2011
    Posts
    84
    Thanks
    14
    Thanked 3 Times in 2 Posts
    Quote Originally Posted by Grinsekotze View Post
    sollte die lösung nicht so aussehen:

    (a ^ (-b v -c)) v (-a ^(b v c))
    = (a ^ b ^ c ) v (-a ^ -b ^ -c)
    = (-a v -b v -c) ^ (a v b v c) ?

    edit: ist eh dasselbe, nur "richtig" herum
    kannst du mir bitte sagen welche Gesetzte du hier wie anwendest?

    // lol hat sich erledigt, ist ja einfacher als ich dachte )
    Last edited by Smartttim; 11-04-2012 at 21:49.

  11. #10
    Principal
    Join Date
    Apr 2012
    Posts
    25
    Thanks
    1
    Thanked 6 Times in 6 Posts
    Bin auch nochmal den alten Test durchgegangen und würd gern wissen ob bei euch dasselbe rauskommt

    Bsp. 1) neg. Zahlen: -6, pos. Zahlen (inkl. 0) : 10

    Bsp.2) 0 | 1000 1000 | 0000 0010 0000 1100 1100 110 | 011
    0 = g, r = 1, s = 1 -> es bleibt bei diesem ergebniss

    Bsp. 3) 0101 1110

    Bsp. 4) true & false (also 2)

    Bsp. 5) (-b v -c v -a) ^ (a v b v c)

    Bsp. 6)
    -e2 e2 -e2
    e1 | 1 1 1 1
    -e1 | 1 1 1 1
    -e3 e3 -e3

    Bsp. 7)
    Also die pos. Zahlen sind mal im 1er und 2er gleich:

    0: 000
    1: 001
    2: 010
    3: 011

    Im 1er dann:
    -0: 111
    -1: 110
    -2: 101
    -3: 100

    und der 2er:
    -1: 111
    -2: 110
    -3: 101

    Bsp. 8)
    a) 0000 0000 -> die null kommt im 2er ja nur einmal vor.
    b) 00 0000 und 11 1111 (hier kann die null ja + bzw. - sein)
    c) 0110 (weil die null ja immer den exzess entspricht)
    d) laut IEEE 754 Standard: 0 | 0000 0000 | 0000 0000 0000 0000 0000 000 |

  12. #11
    Elite
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    374
    Thanks
    84
    Thanked 92 Times in 57 Posts
    Beim siebten Beispiel gehört bei den negativen Zahlen noch -4 beim Zweierkomplement.
    Ansonsten stimmen die Ergebnisse mit meinen überein.

  13. #12
    Master
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    165
    Thanks
    8
    Thanked 8 Times in 8 Posts
    also bei beispiel 3 komm ich auf eine andere lösung:

    (126)16 = 294 dezimal = 1 0010 0110 binär
    (25)8 = 21 dezimal = 10 101 binär
    8 = 1000 binär

    1 0010 0110 - 1000*10101 = 1111110

  14. #13
    Principal
    Join Date
    Sep 2011
    Posts
    84
    Thanks
    14
    Thanked 3 Times in 2 Posts
    Beispiel 3)ja deine Lösung stimmt!
    Beispiel 1) wieso darf hier -6 0000 sein?
    -6 : 0000
    -5 : 0001
    -4: 0010

  15. #14
    Master
    Join Date
    Mar 2002
    Posts
    165
    Thanks
    8
    Thanked 8 Times in 8 Posts
    Quote Originally Posted by owezahra View Post
    Bsp.2) 0 | 1000 1000 | 0000 0010 0000 1100 1100 110 | 011
    0 = g, r = 1, s = 1 -> es bleibt bei diesem ergebniss
    |
    Also ich komm hier auf folgendes...

    0 | 1000 1000 | 0000 0010 0001 1001 1001 100 | 110
    1 = g, r = 1, s = 0
    -> 0 | 1000 1000 | 0000 0010 0001 1001 1001 101

    kann das jemand bestätigen?

  16. #15
    Master jNyyy's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Posts
    140
    Thanks
    14
    Thanked 14 Times in 13 Posts
    Quote Originally Posted by Grinsekotze View Post
    sollte die lösung nicht so aussehen:

    (a ^ (-b v -c)) v (-a ^(b v c))
    = (a ^ b ^ c ) v (-a ^ -b ^ -c)
    = (-a v -b v -c) ^ (a v b v c) ?

    edit: ist eh dasselbe, nur "richtig" herum
    Hä? also soweit ich da nen Einblick hab negierst du beide klammen in denen (b v c) steht, seh ich das so richtig?
    Ich darf aber doch ned einfach willkürlich iwelche bestandteile negieren, ich muss doch wenn dann den ganzen term negieren also:

    (a ^ (-b v -c)) v (a v (b^c))
    -> (-a v (b ^ c)) ^( a ^ (-b v -c))

    Hab ich irgentwo n Gesetz übersehn steh da ziemlich auffer Leitung :S

    mfg
    "Time out - Let's stop and think this through - we've all got better things to do than talk in circles - run in place!"

  17. #16
    Elite hasil's Avatar
    Join Date
    Nov 2009
    Location
    vindobona
    Posts
    301
    Thanks
    70
    Thanked 77 Times in 43 Posts
    Quote Originally Posted by owezahra View Post
    Bsp. 7)
    Also die pos. Zahlen sind mal im 1er und 2er gleich:

    0: 000
    1: 001
    2: 010
    3: 011

    Im 1er dann:
    -0: 111
    -1: 110
    -2: 101
    -3: 100

    und der 2er:
    -1: 111
    -2: 110
    -3: 101
    wieso nimmst du hier nur die zahlen 0-3? 4-7 gehen sich doch ebenfalls mit 3 bit aus?!

  18. #17
    Master jNyyy's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Posts
    140
    Thanks
    14
    Thanked 14 Times in 13 Posts
    Quote Originally Posted by hasil View Post
    wieso nimmst du hier nur die zahlen 0-3? 4-7 gehen sich doch ebenfalls mit 3 bit aus?!
    Laut Angabe haben wir nur 3 Bit zur Verfügung, 1 musst du wegen dem VZ Bit wegrechnen, wie sollst du ohne VZ Bit Die Zahlendarstellungen ausrechnen? Könntest ja nichtmal Vorzeichen und Betrag darstellen




    Quote Originally Posted by owezahra View Post
    Bin auch nochmal den alten Test durchgegangen und würd gern wissen ob bei euch dasselbe rauskommt
    Bin den Test auch durchgegangen folgendes hab ich anders:


    ad 1.)
    siehe den Post unter dem - passt so wie dus hast


    ad 2.)

    (516)(10) = (1000 0001 00)(2)
    (.2)(10) = (0011...)(2) (... steht für periodische Wiederholung)

    zwischenergebnis : -> 0 | 10001000 | 0000 0010 0001 1001 1001 100 | G=1 R=1 S=1 -> also Runden = +1

    -> Ergebnis nach Runden -> 0 | 10001000 | 0000 0010 0001 1001 1001 101 |

    ad 3.)

    A: (126)(16) =
    (1)(16) = (0001)(2)
    (2)(16) = (0010)(2)
    (6)(16) = (0110)(2)
    -> (100100110)(2)

    B: (25)(8) =
    (2)(8) = (010)(2)
    (5)(8) = (101)(2)
    -> (10101)(2)

    A-8*B -> (ich schreib jetz nurs Ergebnis an, der Rechenweg sollte klar sein)
    = (1111110)(2)


    so ab jetz hätte ich alles gleich, nur dass ich wie gesagt Schwierigkeiten bei Aufgabe 5 habe :S

    mfg jNyyy
    Last edited by jNyyy; 13-04-2012 at 15:37.
    "Time out - Let's stop and think this through - we've all got better things to do than talk in circles - run in place!"

  19. The Following User Says Thank You to jNyyy For This Useful Post:


  20. #18
    Master
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    118
    Thanks
    6
    Thanked 24 Times in 18 Posts
    Quote Originally Posted by jNyyy View Post
    L
    ad 1.)
    Ich hätte da hingeschrieben :

    negative Zahlen: 6 (-1,-2,-3,-4,-5,-6)
    positive Zahlen : 6 (0,1,2,3,4,5)

    bin mir dabei aber sehr unsicher, könntest du kurz erjklären wie du bei positiv die 10 Zahlen meinst?
    Man hat 4 Bit, d.h. es gibt 16 Zahlen. Wie du richtig erkannt hast, gibt es 6 negative und daraus folgt das es noch 10 positive gibt.

  21. The Following User Says Thank You to churchill For This Useful Post:


  22. #19
    Master jNyyy's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Posts
    140
    Thanks
    14
    Thanked 14 Times in 13 Posts
    aaaah danke, von der Seite hab ichs garned betrachtet
    "Time out - Let's stop and think this through - we've all got better things to do than talk in circles - run in place!"

  23. #20
    Elite
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    374
    Thanks
    84
    Thanked 92 Times in 57 Posts
    Edit: Hier stand Blödsinn, sorry. Das nächste Mal überlege ich ein bisschen mehr bevor ich drauflos schreibe
    Hab noch ein Versuch gewagt, diesmal ist er auch richtig

    Quote Originally Posted by jNyyy View Post
    Hä? also soweit ich da nen Einblick hab negierst du beide klammen in denen (b v c) steht, seh ich das so richtig?
    Ich darf aber doch ned einfach willkürlich iwelche bestandteile negieren, ich muss doch wenn dann den ganzen term negieren also:

    (a ^ (-b v -c)) v (a v (b^c))
    -> (-a v (b ^ c)) ^( a ^ (-b v -c))

    Hab ich irgentwo n Gesetz übersehn steh da ziemlich auffer Leitung :S

    mfg
    Die Angabe entspricht einer Anitvalenz bzw. einem XOR.
    Sieht man daran, dass der gesamte Ausdruck nur true ist, wenn etweder a und b unterschiedliche Wahrheitswerte haben oder a und c.

    Negiert man nun auf beiden Seiten b und c, ist der Gesamtausdruck nur dann true, wenn alle drei Variablen den gleichen Wert haben. Das entspricht einer Äquivalenz, also einem negierten XOR.

    Wenn jetzt dieses negierte XOR negiert wird, heben sich die beiden Negierungen auf und das Ergebnis ist wieder XOR.

    Das funktioniert so nur bei Anti- und Äquivalenzausdrücke und ist keine allgemeingültige Lösung (bei AND und OR muss man den gesamten Ausdruck negieren um die Negierung zu erhalten, bei Anti- und Äquivalenz erhält man die Negierung, wenn man einen Teilausdruck negiert). Und das "=" in der zweiten Zeile ist hier falsch, weil die zweite Zeile eine Negation der ersten ist.
    Last edited by Kaktus; 13-04-2012 at 18:17.

  24. The Following 3 Users Say Thank You to Kaktus For This Useful Post:


  25. #21
    Elite
    Join Date
    Sep 2010
    Posts
    375
    Thanks
    4
    Thanked 33 Times in 23 Posts
    Bezüglich dem ersten Test.

    Gibt's auch wen der mit dem Gedanken gespielt hat, gleich nach dem 18.00 Uhr Test um 19.00 zu ETI zu gehen?
    Oder beginnen die immer ganz pünktlich und dann darf man die Prüfung gar nicht mehr absolvieren, wenn man zu spät kommt?

  26. #22
    Master jNyyy's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Posts
    140
    Thanks
    14
    Thanked 14 Times in 13 Posts
    edit: Hier stand Blödsinn, ich denk ich muss mir das ganze nochmal genauer anschaun :/
    Last edited by jNyyy; 14-04-2012 at 13:46.
    "Time out - Let's stop and think this through - we've all got better things to do than talk in circles - run in place!"

  27. #23
    Elite Calcifer's Avatar
    Join Date
    Dec 2009
    Posts
    310
    Thanks
    70
    Thanked 11 Times in 11 Posts
    Quote Originally Posted by churchill View Post
    Man hat 4 Bit, d.h. es gibt 16 Zahlen. Wie du richtig erkannt hast, gibt es 6 negative und daraus folgt das es noch 10 positive gibt.
    Okay das mit 16 Zahlen habe ich verstanden... Aber wie kommt man auf die 6 negativen Zahlen? (Hab mir grad die Theorie reingezogen und hab keine plausible Erklärung gefunden)

  28. #24
    Elite
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    374
    Thanks
    84
    Thanked 92 Times in 57 Posts
    Quote Originally Posted by Calcifer View Post
    Okay das mit 16 Zahlen habe ich verstanden... Aber wie kommt man auf die 6 negativen Zahlen? (Hab mir grad die Theorie reingezogen und hab keine plausible Erklärung gefunden)
    Bei der Exzess-Drstellung wird ein "Exzess" zur Zahl addiert, sodass alle Zahlen positiv sind. Damit das funktioniert, muss der Exzess der kleinsten negativen Zahl entsprechen.

    Click image for larger version. 

Name:	Exzess.png 
Views:	149 
Size:	17.6 KB 
ID:	20663

    Diese Tabelle zeigt alle Zahlen die man mit 4-Bit darstellen kann, wenn der Exzess 7 ist. Die linke Spalte ist die tatsächliche Zahl mit der gerechnet wird.
    Willst du z.B. -7 + 1 = -6 rechnen, rechnest du 0 + 8 (also mit den tatsächlichen Dezimalzahlen) und ziehst dann den Exzess ab (denn du ja vorher dazu addiert hast) um die gesuchte Zahl zu bekommen: 8 - 7 = 1 und 1 entspricht in Exzessdarstellung - 6 (siehe Tabelle). Bei einer Subtraktion muss der Exzess dazu addiert werden.
    Last edited by Kaktus; 14-04-2012 at 15:29.

  29. #25
    Master jNyyy's Avatar
    Join Date
    Oct 2011
    Posts
    140
    Thanks
    14
    Thanked 14 Times in 13 Posts
    Im Prinzip kann man sich einfach nen kurzen Satz zur Exzessdarstellung merken: Der Exzess ist definitionsgemäß die kleinste negative Zahl, d.H wir haben in dem Bsp Exzess = 6 -> kleine darstellbare negative Zahl = -6

    -> wieviele negative Zahlen können wir darstellen? -> -1,-2,-3,-4,-5,-6 und das sind genau 6 damit bleiben uns wie in dem Post weiter oben erklärt durch die 4 Bitbreite -> 2^4 = 16 -> 16-6 = 10 also genau 10 positive Zahlen (mit 0) die wir mit der gegebenen Bitbreite und dem Exzess darstellen können

    Edit: Kaktus war schneller, lasses aber trotzdem hier mal im Raum stehn


    mfg
    Last edited by jNyyy; 14-04-2012 at 15:38.
    "Time out - Let's stop and think this through - we've all got better things to do than talk in circles - run in place!"

  30. #26
    Principal
    Join Date
    Sep 2009
    Posts
    88
    Thanks
    17
    Thanked 10 Times in 8 Posts
    Quote Originally Posted by owezahra View Post
    und der 2er:
    -1: 111
    -2: 110
    -3: 101
    -4: 100

  31. #27
    Hero
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    180
    Thanks
    18
    Thanked 14 Times in 8 Posts
    Quote Originally Posted by Kaktus View Post
    ...
    Sieht man daran, dass der gesamte Ausdruck nur true ist, wenn etweder a und b unterschiedliche Wahrheitswerte haben oder a und c...
    wenn a,b und/oder b,c unterschiedlich sind, gilt genauso.


    Und ja, wie Grinsekotze rechnerisch auf das Ergebnis gekommen ist, ist meiner Meinung nach nicht richtig (den Rechengang meine ich). Das Ergebnis ist zwar richtig, aber nach de morgan'sche Gesetz ist das nicht richtig umgeformt.
    ODER: es wurden ein paar Rechenschritte nicht aufgeschrieben, aber so direkt darf man das nicht umformen. Oder?



    lg,
    Last edited by teolavu; 15-04-2012 at 05:23.

  32. #28
    Baccalaureus tonico's Avatar
    Join Date
    Dec 2006
    Posts
    503
    Thanks
    33
    Thanked 57 Times in 39 Posts
    Quote Originally Posted by teolavu View Post
    Und ja, wie Grinsekotze rechnerisch auf das Ergebnis gekommen ist, ist meiner Meinung nach nicht richtig (den Rechengang meine ich). Das Ergebnis ist zwar richtig, aber nach de morgan'sche Gesetz ist das nicht richtig umgeformt.
    ODER: es wurden ein paar Rechenschritte nicht aufgeschrieben, aber so direkt darf man das nicht umformen. Oder?
    Mit dem Distributivgesetz kommt man in einem Schritt (fast) zum gewünschten Ergebnis, vereinfachtes Beispiel:

    (a & ~b) V (~a & b) =
    (a V ~a) & (~b V ~a) & (a V b) & (~b V b) =
    (~b V ~a) & (a V b)

    -(-a → a)

  33. #29
    Veteran
    Join Date
    Mar 2012
    Location
    Vienna
    Posts
    15
    Thanks
    1
    Thanked 3 Times in 2 Posts
    Quote Originally Posted by owezahra View Post
    Bin auch nochmal den alten Test durchgegangen und würd gern wissen ob bei euch dasselbe rauskommt
    ...
    Bsp. 6)
    -e2 e2 -e2
    e1 | 1 1 1 1
    -e1 | 1 1 1 1
    -e3 e3 -e3
    ...
    Hier glaub ich, dass du die Beschriftung falsch hast (auch wenn es bei einer Tautologie vermutlich egal wäre)
    Ist zwar egal welche Variable auf welcher Seite, jedoch dürfen an 2 gegenüberliegenden Kanten doch nicht die selben Spalten/Zeilen mit anderen Variablen beschriften werden.
    Schwer zu beschreiben ...

    -e2 e2 -e2
    e1 | 1 1 1 1
    -e1| 1 1 1 1
    e3 -e3

    So hätt ichs mir gedacht

  34. #30
    Hero
    Join Date
    Apr 2011
    Posts
    226
    Thanks
    23
    Thanked 10 Times in 6 Posts
    hallo zusammen!

    ich bin mir bei Beispiel 2 nicht ganz sicher, ob das bei euch so stimmt. Es soll nämlich mittels round to nearest und round away from zero gerundet werden. Das hat mit dem Guard, Round und Sticky Bit nichts zu tun! Ich glaube mich auch zu erinnern, dass das bei der Übung explizit erwähnt wurde, dass man hier nicht mittels GRS runden darf. Wäre super, wenn es hierzu noch andere Meinungen geben würde.

    Lg
    kaim

  35. #31
    Hero
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    180
    Thanks
    18
    Thanked 14 Times in 8 Posts
    Quote Originally Posted by c.k. View Post
    ...
    -e2 e2 -e2
    e1 | 1 1 1 1
    -e1| 1 1 1 1
    e3 -e3

    So hätt ichs mir gedacht
    Jep, kann ich zustimmen.

  36. #32
    Hero
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    180
    Thanks
    18
    Thanked 14 Times in 8 Posts
    Quote Originally Posted by kaim View Post
    hallo zusammen!

    ich bin mir bei Beispiel 2 nicht ganz sicher, ob das bei euch so stimmt. Es soll nämlich mittels round to nearest und round away from zero gerundet werden. Das hat mit dem Guard, Round und Sticky Bit nichts zu tun! Ich glaube mich auch zu erinnern, dass das bei der Übung explizit erwähnt wurde, dass man hier nicht mittels GRS runden darf. Wäre super, wenn es hierzu noch andere Meinungen geben würde.

    Lg
    kaim
    Ja, kann ich auch zustimmen. GRS kommt nur dann zur Verwendung, wenn man eine Operation in Gleitpunktformat durchführt. Foliensatz 3, Seite 43,..: wurde auch zuerst (bei der Umwandlung der Zahlen A und B in Gleitpunktformat) eine normale Rundung gemacht (hier Runden durch Abschneiden) und erst danach (bei der Anpassung des Exponents von A) kam GRS in Einsatz.

    Andere Argumente/Meinungen sind aber freilich erwünscht, falls ich mich irre.

    lg,

  37. #33
    Elite
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    374
    Thanks
    84
    Thanked 92 Times in 57 Posts
    Es kommt immer drauf an was gefordert ist. Wenn bei der Angabe wie im Beispiel 2 optimales Runden/round away from zero gefordert ist, dann kommt GRS sehr wohl zur Anwendung, ganz gleich ob es sich hierbei um eine Operation oder nur eine Umwandlung handelt. Theoretisch könntest du auch bei Operationen mit Abschneiden runden, oder immer aufrunden, oder immer abrunden, je nachdem was in der Angabe gefordert ist. Das sind voneinander völlig unabhängige Rundungsfunktionen.

  38. #34
    Hero
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    180
    Thanks
    18
    Thanked 14 Times in 8 Posts
    Naja, bin mir nicht danz sicher.
    Ja, es ist klar, dass man auch bei eine Operation alle anderen Rundungsarten möglich sind (jedoch ist das Ergebnis nicht so genau wie bei GRS, aber das ist ein anderes Thema).

    Aber zB. Foliensatz3, Folie 24: Es war genauso wie hier, auch die Optimale Rundung (Round away from zero) verlangt, wurde aber ganz normal gerundet. Also optimales Runden/round away from zero heißt nicht unbedingt rundem mit GRS.
    Und zurück zu Folie 43. In der Angabe sieht man dass es zwei unterschiedliche Rundungen verlangt werden; einmal für die Umrechnung, einmal für die Operation.
    In unsere Angabe müssen wir aber nur umrechnen, also ich denke dass hier die Rundung wie in dezimalsystem (einfaches Runden) verlangt wird.
    Muss aber nicht stimmen, kann mich auch irren
    .....

    lg,

  39. #35
    Elite
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    374
    Thanks
    84
    Thanked 92 Times in 57 Posts
    Da wurde sehr wohl mit GRS gerundet. In dem Beispiel soll 1.101 mit optimales Runden/round away from zero auf 2 Nachkommastellen gerundet werden. Die dritte Nachkommastelle ist das Guard Bit und hat den Wert 1. R und S werden nicht benötigt, weil die Zahl nicht lang genug ist, die haben beide den Wert 0. Wir haben also beim GRS die Ziffern 100. Das ist genau der Grenzpunkt, bei dem die zweite Rundungsfunktion zum Einsatz kommt (entweder round away from zero oder round to even). Bei 100 muss man bei round away from zero das Ergebnis um 1 erhöhen und genau das wurde hier getan. Da wurde nichts abgeschnitten.

  40. #36
    Hero
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    180
    Thanks
    18
    Thanked 14 Times in 8 Posts
    Ja, hast recht, hast mich überzeugt. Ich habe die Rundung auf der Folie 24 immer ganz logisch angesehen, also ohne auf GRS zu achten, dabei ist eh "das gleiche" gemeint. Und ich hab ja auch nicht gesagt, dass da was abgeschnitten wurde oder werden soll. (mit "Runden durch Abschneiden" in Post 32 war der Fall von Folie 43 gemeint, wenn du das meinst).

    Eine frage habe ich noch: Wenn ich jetzt eine Nummer ins Binäre umwandle und es ist angegeben, dass es nur auf z.B. drei Nachkommastellen begrentzt werden soll. Die umgewandelte Nummer wird aber unendlich viele Nachkommastellen haben. Wird jetzt das Guard Bit meine dritte Stelle, oder meine vierte Stelle sein? Die vierte, oder?

  41. #37
    Elite
    Join Date
    Nov 2011
    Posts
    374
    Thanks
    84
    Thanked 92 Times in 57 Posts
    Die vierte Stelle ;)

  42. #38
    Master
    Join Date
    Jan 2010
    Posts
    123
    Thanks
    25
    Thanked 12 Times in 12 Posts

    Test 1 4.11.2011

    Hier meine Lösung zum Test 1 (4.11.2011) Beispiel 9.
    Click image for larger version. 

Name:	Test-1-30.10.2012-9.jpg 
Views:	62 
Size:	66.5 KB 
ID:	22431
    EDIT_ Ich habe fälschlicherweise 1=false und 0=true vertauscht ^^ Deshalb ist das Ergebnis nicht ganz korrekt.
    Last edited by Briefkasten; 17-04-2013 at 14:11.

  43. #39
    Elite stefanie.st's Avatar
    Join Date
    Apr 2010
    Location
    Vienna
    Posts
    256
    Thanks
    35
    Thanked 22 Times in 18 Posts
    Quote Originally Posted by Briefkasten View Post
    Hier meine Lösung zum Test 1 (4.11.2011) Beispiel 9.
    Click image for larger version. 

Name:	Test-1-30.10.2012-9.jpg 
Views:	62 
Size:	66.5 KB 
ID:	22431
    EDIT_ Ich habe fälschlicherweise 1=false und 0=true vertauscht ^^ Deshalb ist das Ergebnis nicht ganz korrekt.
    hab dieses bsp auch gelöst. die wahrheitstabelle und das kv-diagramm hab ich so wie du.
    bei minimale dnf: (-e2 & e4) v (e2 & -e4)
    bei minimale knf: (-e2 v -e4) & (e2 v e4)
    Never give uP

  44. #40
    Master
    Join Date
    Jan 2010
    Posts
    123
    Thanks
    25
    Thanked 12 Times in 12 Posts
    Habe mir das Beispiel nochmal angeschaut, komme jetzt auch auf das gleiche Erg. wie du.

  45. #41
    Principal
    Join Date
    Jan 2013
    Posts
    79
    Thanks
    11
    Thanked 8 Times in 7 Posts
    Quote Originally Posted by Briefkasten View Post
    Habe mir das Beispiel nochmal angeschaut, komme jetzt auch auf das gleiche Erg. wie du.
    lol

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •