Results 1 to 23 of 23

Thread: Mitarbeit der TU WIEN an VORATSDATENSPEICHERUNG !!!! ?????

  1. #1
    Veteran
    Join Date
    Apr 2012
    Posts
    1
    Thanks
    1
    Thanked 0 Times in 0 Posts

    Mitarbeit der TU WIEN an VORATSDATENSPEICHERUNG !!!! ?????

    Wie die folgenden von AnonAustria geposteten Links belegen...
    Hat die TU WIEN, im speziellen das Institut INSO zumindest
    an der Konzeption der Durchlaufstelle der VDS gearbeitet.


    pwny.biz/Durchlaufstelle.pdf

    http://portal.wko.at/wk/dok_detail_f...0&conid=625986

    Letzte Woche wurde das ganze dann von "Michael Schafferer" vom INSO präsentiert:

    http://www.inso.tuwien.ac.at/people/...el_schafferer/

    http://portal.wko.at/wk/format_detai...933&dstid=5000

    http://www.ispa.at/aktivitaeten/vera...cal_controller[year]=2012&tx_cal_controller[month]=03&tx_cal_controller[day]=27&cHash=3a9f94c0d51f7b3930f66de84d0fd4dc

    EURE Meinung dazu ?

    ICH Find DAS im KONTEXT von "Informatik & Gesellschaft" echt gsch*ssen ....

    Auf jeden Fall hätt ich gern ein Statement vom INSO, bzw. TUWIEN ---> Überwacht die Überwacher !

    DANKESMAIL AN : michael.schafferer@inso.tuwien.ac.at
    Last edited by freiheitfueruns; 05-04-2012 at 17:52.

  2. #2
    Principal
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    27
    Thanks
    35
    Thanked 74 Times in 24 Posts
    Quote Originally Posted by freiheitfueruns View Post
    EURE Meinung dazu ?
    Ohne die Arbeit zu kennen, aber: Lieber uneigennützig und bestmöglich von Experten einer Universität gelöst, also von irgendwelchen teuer bezahlten Schnarchnasen aus der Privatwirtschaft.

    Das Problem löst man nicht, indem man auf einen Mitarbeiter der TU eindrischt, der nicht Mal um eine Stellungnahme gefragt worden ist. Find ich populistisch und geschmacklos.

  3. The Following 2 Users Say Thank You to arc For This Useful Post:


  4. #3
    Veteran
    Join Date
    Dec 2011
    Location
    aimkreis
    Posts
    23
    Thanks
    4
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Quote Originally Posted by arc View Post
    Ohne die Arbeit zu kennen, aber: Lieber uneigennützig und bestmöglich von Experten einer Universität gelöst, also von irgendwelchen teuer bezahlten Schnarchnasen aus der Privatwirtschaft.
    ääh also lieber durch Mithilfe der TU überwacht als durch Mithilfe der Privatwirtschaft?? Finde ich persönlich noch viel schlimmer...obwohl es natürlich auf dasselbe rauskommt :/

    Eine Stellungnahme ist das mindeste was man hier fordern sollte!

  5. #4
    Baccalaureus
    Join Date
    Oct 2007
    Location
    /dev/null
    Posts
    598
    Thanks
    89
    Thanked 100 Times in 81 Posts
    Quote Originally Posted by bisam View Post
    ääh also lieber durch Mithilfe der TU überwacht als durch Mithilfe der Privatwirtschaft?? Finde ich persönlich noch viel schlimmer...obwohl es natürlich auf dasselbe rauskommt :/
    Besser TU als Privatwirtschaft!

    So kommt nicht ein Heini von der Rechtemafia daher und meint eine Hintertür für eben jene einzubauen.


    Wobei die ganze VDS von vorne bis hinten stinkt.

  6. #5
    Baccalaureus
    Join Date
    Nov 2003
    Posts
    685
    Thanks
    98
    Thanked 196 Times in 139 Posts
    DANKESMAIL AN : michael.s[..]
    Ja, wir leben in einer idealen Welt, wo trotz Gesetzesbeschlusses niemand die technische Realisierung durchfuehren wuerde... ahja, bis auf Herrn S. von der TU Wien. Also geben wir am besten ihm die gesamte Schuld an der VDS (und nicht unseren lieben Politikern, die das ja irgendwie zugelassen haben).

    Ohne Sarkasmus: wenn die VDS umgesetzt werden *muss*, dann lieber von einer Instiution, die eine gesetzeskonforme aber auch transparente technische Realisierung schaffen koennte.

    EURE Meinung dazu ?
    Besser waere es hier etwas zu tun:
    https://zeichnemit.at/
    https://www.verfassungsklage.at/
    (insb. als Student einer technischen Studienrichtung) an Technologien zu forschen bzw. solche zu nutzen und/od fuer die 'breite Masse' nutzbar machen, die eine VDS aushebeln
    bei Demos/Protestaktionen mitmachen
    und seinem/r Volksvertreter/in von der eigenen Haltung zur VDS zu informieren

  7. The Following User Says Thank You to Bernd For This Useful Post:

    arc

  8. #6
    Veteran
    Join Date
    Jan 2008
    Posts
    2
    Thanks
    0
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Quote Originally Posted by skinner33 View Post
    Besser TU als Privatwirtschaft!

    So kommt nicht ein Heini von der Rechtemafia daher und meint eine Hintertür für eben jene einzubauen.
    Quote Originally Posted by Bernd View Post
    Ohne Sarkasmus: wenn die VDS umgesetzt werden *muss*, dann lieber von einer Instiution, die eine gesetzeskonforme aber auch transparente technische Realisierung schaffen koennte.
    Wie kommt ihr bitte auf dieses Vertrauen? Ist nicht gerechtfertigt IMHO...

    EDIT: Zur Erinnerung: http://www.fuzo-archiv.at/artikel/1502884v2
    Last edited by timtom; 06-04-2012 at 12:16.

  9. #7
    Baccalaureus
    Join Date
    Apr 2005
    Location
    Wien
    Posts
    740
    Thanks
    24
    Thanked 90 Times in 68 Posts
    Naja, nur dass wir jetzt nicht noch bald anfangen, Service-Techniker der Telekom oder den Elektriker, der dir das "smart" meter installiert hat, auf den Scheiterhaufen zu stellen.. dafür, dass sie sich an ihre Gesetze halten.

    Man mag ja jetzt vom INSO usw. halten was man möchte, aber da ebenfalls dort gleich alle unter Generalverdacht (bezüglich mangelnder Vertrauenswürdigkeit) zu stellen, ist doch genau das, was bezüglich VDS bekritelt wird...?
    Irgendwelche Hass-Mails gegen einen Mitarbeiter halte ich da auch für wenig sinnvoll...

  10. The Following 3 Users Say Thank You to mtoman For This Useful Post:


  11. #8
    Veteran
    Join Date
    Apr 2012
    Posts
    1
    Thanks
    1
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Quote Originally Posted by mtoman View Post
    Naja, nur dass wir jetzt nicht noch bald anfangen, Service-Techniker der Telekom oder den Elektriker, der dir das "smart" meter installiert hat, auf den Scheiterhaufen zu stellen.. dafür, dass sie sich an ihre Gesetze halten.
    Einen SMART METER zu instalieren is ja bitte WAS anderes als die DAS KONZEPT für die DURCHLAUFSTELLE DER VORRATSDATENSPEICHERUNG ZU ENTWERFEN - AN WELCHES GESETZ hat er sich da gehalten ?
    ODER WAR das GELD dann doch AUSCHLAGGEBEND ?

    "Purgi schau owe" , im ERNST ich hätt mir das von meiner UNI net erwartet

    http://peterpur.soup.io/post/2337703...ce=twitterfeed

    zum glück net nur so INSO schw***e die Mithelfen uns mit STASI Methoden zu zersetzen


    wir ham zumindest damals in Informatik& Gesellschaft 2 noch glernt netamal die VerwaltungsSoftware für eine Reinigungsfirma zu designen die die Uniformen des Bundesheeres wäscht ...

    ZIVILCOURAGE ?
    Last edited by freiheitfueruns; 06-04-2012 at 23:06.

  12. #9
    Super Moderator Paulchen's Avatar
    Join Date
    Oct 2004
    Location
    /home/paulchen
    Posts
    7,754
    Thanks
    1,045
    Thanked 1,304 Times in 881 Posts
    Quote Originally Posted by freiheitfueruns View Post
    wir ham zumindest damals in Informatik& Gesellschaft 2 noch glernt netamal die VerwaltungsSoftware für eine Reinigungsfirma zu designen die die Uniformen des Bundesheeres wäscht ...
    Nein, das ist aus meiner Sicht eigentlich nicht die Message von Informatik und Gesellschaft 2.

    Informatik und Gesellschaft 2 will eher vermitteln: Jeder Informatiker (und natürlich auch alle anderen Menschen) sollte sich Gedanken darüber machen, welche Konsequenzen sein Tun haben kann. Und ob er damit leben kann. Wenn jemand derart pazifistisch ist, dass er nicht die Verwaltungssoftware für die Reinungsfirma der Bundesheeruniformen schreiben will, geht das in Ordnung. Wenn allerdings jemand damit kein Problem hat, ist das genauso legitim. Bin ich nun der Meinung, eine solche Firma nicht unterstützen zu wollen, so gibt mir das nicht das Recht, jemanden zu diskreditieren, der anderer Meinung ist.

    Und genauso verhält es sich doch hier: Man kann zur Vorratsdatenspeicherung stehen, wie man will. Ich persönlich halte auch nichts davon. Aber dass die Vorratsdatenspeicherung schlecht ist, ist doch auch nichts anderes als eine Meinung und keine absolute Tatsache. Genauso wie es eine Meinung sein kann, die Vorratsdatenspeicherung gut zu finden. Und wegen dieser Meinung eine Einzelperson an die Wand zu stellen, finde ich abstoßend.

    Du würdest es doch sicher auch nicht in Ordnung finden, wegen deiner Überzeugung, die Vorratsdatenspeicherung sei schlecht, an den Pranger gestellt zu werden. Oder?

  13. The Following 11 Users Say Thank You to Paulchen For This Useful Post:


  14. #10
    Dipl.Ing gelbasack's Avatar
    Join Date
    Mar 2004
    Location
    ja
    Posts
    1,618
    Thanks
    147
    Thanked 180 Times in 80 Posts
    Quote Originally Posted by Paulchen View Post
    Und genauso verhält es sich doch hier: Man kann zur Vorratsdatenspeicherung stehen, wie man will. Ich persönlich halte auch nichts davon. Aber dass die Vorratsdatenspeicherung schlecht ist, ist doch auch nichts anderes als eine Meinung und keine absolute Tatsache. Genauso wie es eine Meinung sein kann, die Vorratsdatenspeicherung gut zu finden. Und wegen dieser Meinung eine Einzelperson an die Wand zu stellen, finde ich abstoßend.

    Du würdest es doch sicher auch nicht in Ordnung finden, wegen deiner Überzeugung, die Vorratsdatenspeicherung sei schlecht, an den Pranger gestellt zu werden. Oder?
    Also so einfach als zwei gleichwertige Meinungen würde ich das nicht durchgehen lassen. Es soll jeder seine Meinung zu was auch immer haben, aber wenn meine persönliche Freiheit eingeschränkt werden soll, ist das ein persönlicher Angriff auf mich und dazu habe ich auch eine etwas persönlichere Meinung.
    Und wenn jemand meint, meine Bewegungsdaten sechs Monate speichern zu wollen, dann diskreditiere ich soviel ich will und das Recht nehme ich mir einfach heraus.

  15. The Following 3 Users Say Thank You to gelbasack For This Useful Post:


  16. #11
    Veteran
    Join Date
    Apr 2012
    Posts
    1
    Thanks
    1
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Quote Originally Posted by gelbasack View Post
    Und wenn jemand meint, meine Bewegungsdaten sechs Monate speichern zu wollen, dann diskreditiere ich soviel ich will und das Recht nehme ich mir einfach heraus.
    und ich bin mir sicher wenn sich das mal über twitter & co ein bisserl herumspricht das hier TU WIEN involviert war (bzw. das INSO sich kaufen lassen hat)
    wird das bei der derzeitigen öffentlichen Meinung über die VDS unsere UNI in ein schlechtes licht rücken. Ich werde auch die ÖH bzw. FSINF auffordern hier Druck auszuüben das es zumindest zu einer öffentlichen Stellungnahme kommt. ICH BIN NICHT DER MEINUNG DAS WIR DAS DURGEHEN LASSEN KÖNNEN !

  17. #12
    Super Moderator fuersti's Avatar
    Join Date
    Jul 2006
    Location
    1230
    Posts
    670
    Thanks
    227
    Thanked 208 Times in 104 Posts
    "I disapprove of what you say, but I will defend to the death your right to say it" (Evelyin Beatrice Hall)

    Es sind aber zwei gleichwertige persönliche Meinungen. Auch wenn es für die meisten Menschen, so auch für mich, absolut unverständlich ist, dass man die Einschränkung der persönlichen Freiheit für gut befindet, ist es dennoch eine zulässige persönliche Meinung. Ich kenne einige Arbeitskollegen, die meinen "ach, ich versteh die ganze Aufregung um die VDS nicht. Ich mach nichts kriminelles, also können sie von mir aufzeichnen was sie wollen und vl. hilfts doch mal einen Kriminellen das Handwerk zu legen". Da sind Argumente bzgl Generalverdacht, Einschränkung der persönlichen Freiheit, etc. vollkommen nutzlos. Auch wenn ich das nicht so sehe und auch versuche zu erklären wieso, akzeptiere ich dennoch ihre Meinung.

    Wir alle wissen nichts über das Zustande kommen der Kooperation oder über irgendwelchen Details und trotzdem gibts einen Aufruf sich persönlich bei einer Person "zu bedanken" - das finde ich einfach (sorry) einfach scheiße.
    Ich finde man sollte über dieses Thema diskutieren können, weiterhin versuchen die breite Öffentlichkeit darauf aufmerksam zu machen, Initiativen unterstützen (wie z.B.
    https://zeichnemit.at/, https://www.verfassungsklage.at/), aber nicht einzelne Personen an den Pranger stellen.





    "Twenty years from now you will be more disappointed by the things you didn't do than by the ones you did do. So throw off the bowlines. Sail away from the safe harbor. Catch the trade winds in your sails. Explore. Dream. Discover."
    Mark Twain

  18. The Following 4 Users Say Thank You to fuersti For This Useful Post:


  19. #13
    Baccalaureus Vendredi's Avatar
    Join Date
    Jan 2011
    Posts
    993
    Thanks
    482
    Thanked 184 Times in 124 Posts
    Quote Originally Posted by gelbasack View Post
    Also so einfach als zwei gleichwertige Meinungen würde ich das nicht durchgehen lassen. Es soll jeder seine Meinung zu was auch immer haben, aber wenn meine persönliche Freiheit eingeschränkt werden soll, ist das ein persönlicher Angriff auf mich und dazu habe ich auch eine etwas persönlichere Meinung.
    Aber die persönliche Freiheit (auf eine eigene, andere Meinung) des an den Pranger gestellten einzuschränken geht in Ordnung? Noch leben wir in einer Demokratur und es gibt da noch ein paar Möglichkeiten was gegen derartigen Nonsense zu tun. Aber auf den Boten bzw. in dem Fall den Ingenieur einzudreschen und ihn wie im Mittelalter an den Pranger zu stellen zeugt davon, dass Gandhi mit seinen Worten:

    "Die Geschichte lehrt den Menschen, dass die Geschichte den Menschen nichts lehrt"

    vollkommen recht hatte, zumindest was einige Individuen angeht.

    Ich bin mir sehr sicher, einige Diktatoren wären sehr stolz auf das was hier passiert. Ein Feindbild und immer feste druff!

    Leider ist die Sache mit Meinungen eine sehr diffizile. So diffizil, dass man sich darüber schon tausende Jahre den Kopf zerbricht.

    @fuersti: Das eigentliche Problem fängt genau da an:
    ist es dennoch eine zulässige persönliche Meinung
    Ist die Meinung eine andere Meinung für unzulässig zu halten wiederum erlaubt oder damit unzulässig? Der Teufelskreis hat begonnen.
    “Fantasy is hardly an escape from reality. It's a way of understanding it.” - Lloyd Alexander

    “The more I see of what you call civilization, the more highly I think of what you call savagery!” - Robert E. Howard, King Kull

  20. The Following User Says Thank You to Vendredi For This Useful Post:


  21. #14
    Baccalaureus
    Join Date
    Nov 2003
    Posts
    685
    Thanks
    98
    Thanked 196 Times in 139 Posts
    Quote Originally Posted by freiheitfueruns
    Ich werde auch die ÖH bzw. FSINF auffordern hier Druck auszuüben das es zumindest zu einer öffentlichen Stellungnahme kommt. ICH BIN NICHT DER MEINUNG DAS WIR DAS DURGEHEN LASSEN KÖNNEN !
    Das spricht dir mMn niemand hier ab, und waehrend ich es auch nicht toll finde, dass wir (=TU Wien) etwas mit der VDS zu tun haben, finde ich es einfach noch die bessere Alternative unter allen schlechten Alternativen (z.B. intransparente Privatunternehmen od. gar eingekaufte 'Loesungen' aus dem Ausland).

    aber ad einzelne an den Pranger stellen:
    Quote Originally Posted by fuersti
    das finde ich einfach (sorry) [..] scheiße.
    Vor allem wissen wir ja gar nicht ob Hr. S. pro-VDS ist -- im Job kann man sich nicht immer alles aussuchen. Aber auch wenn Hr. S. pro-VDS sein sollte, ist es trotzdem nicht okay gegen ihn zu 'verhetzen' (od. etwas zu tun was dazu fuehren koennte). Du hast ein Problem mit einer nicht-offentlichen Einzelperson? -> diskutiers mit ihm/ihr persoenlich aus!
    Last edited by Bernd; 07-04-2012 at 11:43. Reason: quotes...

  22. #15
    Dipl.Ing gelbasack's Avatar
    Join Date
    Mar 2004
    Location
    ja
    Posts
    1,618
    Thanks
    147
    Thanked 180 Times in 80 Posts
    Aber die persönliche Freiheit (auf eine eigene, andere Meinung) des an den Pranger gestellten einzuschränken geht in Ordnung? Noch leben wir in einer Demokratur und es gibt da noch ein paar Möglichkeiten was gegen derartigen Nonsense zu tun.
    Nein, geht nicht in Ordnung.

    Diskreditieren geht natürlich zu weit. Ich editiere das in meinem Beitrag mal nicht, sonst ergibt der Thread keinen Sinn mehr. Die Art, auf die das hier im Forum präsentiert wurde, finde ich auch nicht ok.

    Mir ging es eigentlich nur darum, dass ich die Meinungen pro und contra VDS nicht als gleichwertig erachte, da eine davon meine persönlichen Freiheiten einschränken möchte. Und das nehme ich persönlich.

  23. The Following User Says Thank You to gelbasack For This Useful Post:


  24. #16
    Baccalaureus Vendredi's Avatar
    Join Date
    Jan 2011
    Posts
    993
    Thanks
    482
    Thanked 184 Times in 124 Posts
    Quote Originally Posted by gelbasack View Post
    Nein, geht nicht in Ordnung.

    Diskreditieren geht natürlich zu weit. Ich editiere das in meinem Beitrag mal nicht, sonst ergibt der Thread keinen Sinn mehr. Die Art, auf die das hier im Forum präsentiert wurde, finde ich auch nicht ok.

    Mir ging es eigentlich nur darum, dass ich die Meinungen pro und contra VDS nicht als gleichwertig erachte, da eine davon meine persönlichen Freiheiten einschränken möchte. Und das nehme ich persönlich.
    Hmm, das hab ich mir schon so gedacht, war ja auch eine ungute Situation in die ich dich da manövriert hätte. Es war gar nicht böse gemeint.
    Natürlich möcht ich meine Freiheiten auch lieber möglichst uneingeschränkt sehen, nur ist die Sache mMn eben sehr kompliziert, da man in einem solchen Fall ja die gegnerische Meinung (bzw. die Freiheit sie umzusetzen) irgendwie einschränken müsste.

    Wäre alles einfacher, wenn jeder genau wüsste wo seine eigene Freiheit aufhört und die des anderen anfängt und dieses Wissen respektiert.
    Last edited by Vendredi; 07-04-2012 at 12:21.
    “Fantasy is hardly an escape from reality. It's a way of understanding it.” - Lloyd Alexander

    “The more I see of what you call civilization, the more highly I think of what you call savagery!” - Robert E. Howard, King Kull

  25. #17
    Veteran
    Join Date
    Apr 2012
    Posts
    1
    Thanks
    1
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Quote Originally Posted by Bernd View Post
    aber ad einzelne an den Pranger stellen:

    Vor allem wissen wir ja gar nicht ob Hr. S. pro-VDS ist -- im Job kann man sich nicht immer alles aussuchen. Aber auch wenn Hr. S. pro-VDS sein sollte, ist es trotzdem nicht okay gegen ihn zu 'verhetzen' (od. etwas zu tun was dazu fuehren koennte). Du hast ein Problem mit einer nicht-offentlichen Einzelperson? -> diskutiers mit ihm/ihr persoenlich aus!
    Also wenn er an dem Shit Aktiv mitarbeitet, öffentliche Vorträge dazu auf der Wirtschaftskammer haltet ist er für
    mich keine nichtöffentliche Einzelperson mehr. Dann muss er auch mit Kritik leben können ....

    Es geht um unsere Freiheit und die unserer Kinder ! Da gibts kein Meinung hin Meinung her.
    DIE VDS ist keine Meinung (so wie Ausländerfeindlichkeit keine ist) sonder die VERFASSUNGSFEINLDICHE EINSCHRÄNKUNG VON FREIHEIT !

    Typische Aussage eines Fremdenpolizisten der kriegstraumatisierte Kinder in Krisengebiete abschiebt: Es war ja nur mein Job, ich brauchte das Geld, Ich hab ja nur Befehle meiner Vorgesetzten ausgeführt ....

    Und sowas hätt ich mir von angehenden Doktoranden unserer TU nicht erwartet. EPIC FAIL
    Last edited by freiheitfueruns; 11-04-2012 at 13:47. Reason: *entradikalisierung*

  26. #18
    Elite
    Join Date
    Jan 2009
    Location
    Vienna
    Posts
    355
    Thanks
    105
    Thanked 83 Times in 44 Posts
    Für dich gibt es auch nur eine richtige Meinung und das ist deine, oder?
    Wie Vendredi weiter oben schon geschrieben hat: Du beschwerst dich, dass deine Grundrechte eingeschränkt sind, aber schränkst die derer ein, die nicht deiner Meinung sind? Ich würde das eher EPIC FAIL nennen.

    Und nein, ich bin nicht für die VDS.

    Edit: Du solltest hier weniger sudern (ja, ich weiß, ist typisch österreichisch), sondern eher da mitmachen: https://www.verfassungsklage.at/
    Last edited by Saeglopurnamix; 07-04-2012 at 12:47.
    Programming today is a race between programmers striving to build bigger and better idiot-proof programs, and the universe trying to produce bigger and better idiots. So far, the universe is winning. -Rich Cook

  27. The Following 5 Users Say Thank You to Saeglopurnamix For This Useful Post:


  28. #19
    Baccalaureus Vendredi's Avatar
    Join Date
    Jan 2011
    Posts
    993
    Thanks
    482
    Thanked 184 Times in 124 Posts
    Quote Originally Posted by freiheitfueruns View Post
    Es geht um unsere Freiheit und die unserer Kinder !
    Nette, aber alte Masche! http://www.youtube.com/watch?v=Qh2sWSVRrmo

    Die Freiheit deines "Feindes" ist dir doch auch egal.

    Ob's verfassungsfeindlich ist oder nicht, werden Juristen zu klären haben. (Find ich auch nicht prickelnd, ist in unserem Staat aber nun mal so)

    Deine Wärter-Aussage könnte man auch 1:1 auf dich übertragen.
    Du denunzierst einen anderen Menschen weil er nicht mit deiner Meinung konform geht.

    Diktator lässt grüßen.

    Reflektiere doch bitte mal was genau du gerade machst. Du machst genau das, was du anderen vorwirfst und ihnen nicht erlauben möchtest.
    Last edited by Vendredi; 07-04-2012 at 13:02.
    “Fantasy is hardly an escape from reality. It's a way of understanding it.” - Lloyd Alexander

    “The more I see of what you call civilization, the more highly I think of what you call savagery!” - Robert E. Howard, King Kull

  29. The Following 5 Users Say Thank You to Vendredi For This Useful Post:


  30. #20
    Principal
    Join Date
    Oct 2010
    Posts
    27
    Thanks
    35
    Thanked 74 Times in 24 Posts
    Quote Originally Posted by freiheitfueruns View Post
    Typische KZ-Wärter oder Stasi Mitarbeiter Aussage: Es war ja nur mein Job, ich brauchte das Geld, Ich hab ja nur Befehle meiner Vorgesetzten ausgeführt ....
    Wow .. die industrielle Tötung von Menschen mit der Speicherung von Verbindungsdaten zu vergleichen .. tiefer kann's nimmer werden. Ich glaub du willst nur trollen.

  31. The Following 6 Users Say Thank You to arc For This Useful Post:


  32. #21
    Elite
    Join Date
    Oct 2003
    Posts
    429
    Thanks
    13
    Thanked 72 Times in 27 Posts
    Quote Originally Posted by arc View Post
    Ohne die Arbeit zu kennen, aber: Lieber uneigennützig und bestmöglich von Experten einer Universität gelöst, also von irgendwelchen teuer bezahlten Schnarchnasen aus der Privatwirtschaft.
    Auf e-Voting wurde ja bereits hingewiesen. Und uneigennuetzig? Eins kann ich dir versichern: Die machen nichts gratis. In einem Rechnungshofbericht von 2005 zur eCard (Artikel auf heise) heisst es:

    Quote Originally Posted by Rechnungshof
    Ein Professor der Technischen Universität Wien hat für "wissenschaftlich-industrielle Beratungsstunden" zwischen August und Oktober 2003 52.000 Euro berechnet. Allerdings meldete er diese Nebenbeschäftigung nicht an, besaß keine Gewerbeberechtigung für Consulting-Leistungen und zahlte auch keinen Kostenersatz an die TU. Offenbar wurde auch keine Umsatzsteuer entrichtet. Die 2,22 Millionen schwere Beauftragung einer von dem Professor ohne Wissen des Dekans gegründeten informellen Forschungsgruppe erfolgte ohne vorgeschriebene Ausschreibung. An einen von dem TU-Professor gegründeten Verein wurden mindestens 840.000 Euro bezahlt ohne schriftlichen Vertrag.
    Der "Professor" bleibt natuerlich anonym und wir wollen das auch hier nicht aendern (ups). Uebrigens ist "BuergerCard" bekanntlich eine erweiterte eCard (ihr duerft raten, wer dort involviert war...) und eVoting war die bisher einzige groessere Anwendung der BuergerCard (zumindest bis 2009 - hat sich da noch was ergeben in der zwischenzeit?).

    mfg, Mati

  33. #22
    Elite
    Join Date
    Oct 2003
    Posts
    429
    Thanks
    13
    Thanked 72 Times in 27 Posts
    Was ich noch vergessen habe: Wie dilletantisch (oder vielmehr: arrogant) die Umsetzung von eVoting bei den OeH-Wahlen war, ist unbeschreiblich. Das solche Leute an irgendeiner Uni auch nur irgendwas ueber Software-Entwicklung sagen duerfen, ist der eigentliche Skandal. Nur ein paar Dinge, die mir im Nachhinein noch so einfallen:

    * Die Wahlkommissionen durften den elektronischen Wahlzettel, den WaehlerInnen zu sehen bekamen, vorher nicht sehen. (Resultat war u.a., dass Fraktionsnamen falsch geschrieben waren. Das zu ueberpruefen ist eine der Aufgaben der WaKos)
    * Die Wahlkommissionen bekam ganze System (das ja auch waehrend den Papierwahlen fuer den gesamten Ablauf verwendet werden *musste*) vorher nicht zu Gesicht. Die Benutzbarkeit war - hoefflich gesagt - stark eingeschraenkt.
    * Bei der gesetzlich vorgesehenen Einsichtnahme in den Sourcecode (ca. 8h, wenn ich mich recht erinnere) durften die WaKos nur aus der Entfernung den Code begutachten, waerend die Entwickler herunterscrollten. Als ein Kommentar a la "FIXME" auftauchte und nachgefragt wurde, was das ist, mussten (nein, das ist kein scherz!) die WaKo Mitglieder rausgehen, warten und nachher weiter den Code anschauen, wo das Kommentar verschwunden war, die Existenz des Kommentars wurde geleugnet.
    * Die Wahlkommissionen hatten keine Moeglichkeit zu ueberpruefen, ob das zur Wahl verwendete System tatsaechlich dem, in das Einsicht genommen wurde, entspricht.
    * Die Wahlkommission hatte keine Moeglichkeit, den korrekten Ablauf der Wahl (bzw. die Auszaehlung der elektronisch abgegebenen Stimmen) zu ueberpruefen.

    ... das ist jetzt wirklich nur das, was mir nach 3 Jahren noch einfaellt, hab sicher die schlimmsten Sachen noch vergessen.

    mfg, Mati

    PS: Als Offenlegung gedacht: Ich bin nicht nur bei der FSINF sondern auch bei der TU*Basis engagiert und hab dort die letzten 3 Wahlen die Wahlen abgewickelt (z.B. Entsendung in die Unterkommissionen und Hauptwahlkommission, etc.) und war deswegen sehr an der Sache beteiligt.

  34. #23
    Veteran
    Join Date
    Apr 2012
    Posts
    1
    Thanks
    1
    Thanked 0 Times in 0 Posts
    Quote Originally Posted by M.R.B.E. View Post
    Ein Professor der Technischen Universität Wien hat für "wissenschaftlich-industrielle Beratungsstunden" zwischen August und Oktober 2003 52.000 Euro berechnet. Allerdings meldete er diese Nebenbeschäftigung nicht an, besaß keine Gewerbeberechtigung für Consulting-Leistungen und zahlte auch keinen Kostenersatz an die TU. Offenbar wurde auch keine Umsatzsteuer entrichtet. Die 2,22 Millionen schwere Beauftragung einer von dem Professor ohne Wissen des Dekans gegründeten informellen Forschungsgruppe erfolgte ohne vorgeschriebene Ausschreibung. An einen von dem TU-Professor gegründeten Verein wurden mindestens 840.000 Euro bezahlt ohne schriftlichen Vertrag.
    Na dann sind ja meine Anfänglichen Vermutungen das sich das INSO für die Vorratsdatenspeicherungskonzeption "KAUFEN" hat lassen, nicht sehr weit hergeholt ....

Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •