Results 1 to 17 of 17

Thread: STEOP-zwei oder drei Moeglichkeiten pro Fach?

  1. #1
    Principal
    Join Date
    Oct 2011
    Posts
    73
    Thanks
    11
    Thanked 2 Times in 2 Posts

    STEOP-zwei oder drei Moeglichkeiten pro Fach?

    Hab ich richtig verstanden,dass man schon drei mal ein Fach machen kann(also man darf 2 mal eine negative Zeugnis bekommen,und bei dem dritten mal muss man das Fach unbeding schaffen) oder ist es wieder wie bis jetzt-nur 2 Moeglichkeiten?

  2. #2
    Super Moderator Paulchen's Avatar
    Join Date
    Oct 2004
    Location
    /home/paulchen
    Posts
    7,751
    Thanks
    1,029
    Thanked 1,300 Times in 879 Posts
    Quote Originally Posted by j0k3rabg View Post
    Hab ich richtig verstanden,dass man schon drei mal ein Fach machen kann(also man darf 2 mal eine negative Zeugnis bekommen,und bei dem dritten mal muss man das Fach unbeding schaffen) oder ist es wieder wie bis jetzt-nur 2 Moeglichkeiten?
    Wie "bis jetzt"? Im Normalfall gibt es laut UG 2002 bei einer Lehrveranstaltung drei Wiederholungsmöglichkeiten, d.h. vier Antritte insgesamt. Jede Universität kann autonom eine höhere Anzahl an Wiederholungsmöglichkeiten erlauben. Das macht die TU in ihrer studienrechtlichen Satzung, sodass es vier Wiederholungsmöglichkeiten gibt, d.h. fünf Antritte insgesamt.

    Das gilt nicht für die Lehrveranstaltungen, die laut Studienplan zur STEOP gehören. Da gibt es laut UG 2002 grundsätzlich nur eine Wiederholungsmöglichkeit für eine Lehrveranstaltung, d.h. zwei Antritte insgesamt. Das UG erlaubt es aber, dass jede Universität selbst entscheiden kann, ob sie einen zusätzlichen Antritt zulässt. Davon macht die TU Gebrauch und erlaubt in ihrer studienrechtlichen Satzung eine zweite Wiederholungsmöglichkeit, sodass es für diese Lehrveranstaltungen insgesamt drei Antritte gibt.


    TL/DR: Bei Lehrveranstaltungen in der STEOP hast du insgesamt drei Antritte.

  3. The Following 4 Users Say Thank You to Paulchen For This Useful Post:


  4. #3
    Principal
    Join Date
    Oct 2008
    Location
    Vienna
    Posts
    39
    Thanks
    4
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Hallo Paulchen,

    Danke für die Erklärung, habe dazu noch eine Frage:

    Ich bin noch im "alten System", sprich aus den Übergangsbedingungen. Wenn ich nun Programmierkonstruktion mache, gelten dann ebenfalls STEOP Bedingungen, sprich 2/max. 3 Antritte?

    In den Folien von Programmierkonstruktion stand 1 Wiederholung, also 2 Antritte. Wer bestimmt die Anzahl der Antritte, also 2 oder 3? Die TU Wien? Wo müsste man hier "anfragen"?

    Und wie ist es in Mathematik 1? Ist es möglich, das "alte" Mathematik 1 zu machen, und die Antritte in Analysis 1 (was ja Mathe 1 ersetzt) zu erhalten?

    Und wenn man im alten System schon Antritte hatte, z.B. in ADS1? Was wenn man zB 3 Antritte hatte (wo 5 möglich waren). Ist man dann draußen oder gelten dann weiterhin noch 2 weitere oder allgemein von den neuen Regeln 2 bzw. 3?


    Blicke da noch immer nicht 100% durch, aber ich hoffe, diese Regeln nicht ausnutzen zu müssen.

    Ich hoffe, diese seltsamen Fälle kann mir jemand verständlich erklären.

    Vielen Dank im Voraus, möchte darüber gerne Bescheid wissen.

    Danke
    Suche alte Computer der Marken Commodore, Amiga und Atari!

  5. #4
    Super Moderator Paulchen's Avatar
    Join Date
    Oct 2004
    Location
    /home/paulchen
    Posts
    7,751
    Thanks
    1,029
    Thanked 1,300 Times in 879 Posts
    Quote Originally Posted by 0727384 View Post
    Ich bin noch im "alten System", sprich aus den Übergangsbedingungen. Wenn ich nun Programmierkonstruktion mache, gelten dann ebenfalls STEOP Bedingungen, sprich 2/max. 3 Antritte?
    Nein, in deinem Fall hast du dieselbe Anzahl an Antritten wie bei Lehrveranstaltungen außerhalb der STEOP.

    Wer sich so wie ich gerade eben schlau machen will: Die STEOP ist in UG 2002 § 66 geregelt, die Anzahl der Prüfungswiederholungen in dieser in § 66 (1a). § 143 (27) legt fest, dass § 66 (1) und § 66 (1a) nur für Studierende gelten, die ihr Studium ab dem Wintersemester 2011/2012 beginnen.

  6. #5
    Dipl.Ing
    Join Date
    May 2010
    Posts
    1,580
    Thanks
    178
    Thanked 394 Times in 287 Posts
    Quote Originally Posted by 0727384 View Post
    Hallo Paulchen,

    Danke für die Erklärung, habe dazu noch eine Frage:

    Ich bin noch im "alten System", sprich aus den Übergangsbedingungen. Wenn ich nun Programmierkonstruktion mache, gelten dann ebenfalls STEOP Bedingungen, sprich 2/max. 3 Antritte?

    In den Folien von Programmierkonstruktion stand 1 Wiederholung, also 2 Antritte. Wer bestimmt die Anzahl der Antritte, also 2 oder 3? Die TU Wien? Wo müsste man hier "anfragen"?

    Und wie ist es in Mathematik 1? Ist es möglich, das "alte" Mathematik 1 zu machen, und die Antritte in Analysis 1 (was ja Mathe 1 ersetzt) zu erhalten?

    Und wenn man im alten System schon Antritte hatte, z.B. in ADS1? Was wenn man zB 3 Antritte hatte (wo 5 möglich waren). Ist man dann draußen oder gelten dann weiterhin noch 2 weitere oder allgemein von den neuen Regeln 2 bzw. 3?


    Blicke da noch immer nicht 100% durch, aber ich hoffe, diese Regeln nicht ausnutzen zu müssen.

    Ich hoffe, diese seltsamen Fälle kann mir jemand verständlich erklären.

    Vielen Dank im Voraus, möchte darüber gerne Bescheid wissen.

    Danke
    Durchblicken ist hier so eine Sache...

    Als Altstudierender gilt grundsätzlich dass du 5 Antritte hast. Dich betreffen mal die Einschränkungen bezüglich STEOP Prüfungen nicht wirklich, du hast hier weiterhin die normalen Antritte.
    Ob deine Antritte "resettet" werden bei äquivalenten Fächern ist so eine Sache. Laut Fachschaft reicht ein neuer Name und du hast wieder die vollen 5 neuen Antritte (also quasi 4 für Mathematik 1 (weil du beim 5ten verhauten ja draußen wärst) und 5 für Algebra... btw Analysis ersetzt Mathematik 2 nicht 1, Algebra = Mathematik 1, außer für WINFLER mit Ihrer kranken komischen Sonderregelung), laut Salzer ist es theoretisch zu betrachten wann es ein neues Fach ist und wann nicht (Stoffveränderung, Name, Nummer etc).
    Mittlerweile gilt nur: Wirkliche Änderungen an Name, Nummer und Stoffgebiet -> ganz sicher neue Antritte... Rest wie in Algodath 1 oder 2 z.B. hab ich bisher keine konkrete Antwort rausbekommen können

  7. #6
    Principal
    Join Date
    Oct 2008
    Location
    Vienna
    Posts
    39
    Thanks
    4
    Thanked 1 Time in 1 Post
    Ich hoffe mal nicht, dass ich die Antritte alle verbrauchen werde, aber ich hätte gerne Klarheit - verständlich.

    Bei ADS1 und 2 werden die Antritte mWn nicht zurückgesetzt, hier hat man 5, scheinbar ausgenommen man fängt neu an. Bei eProg bzw. Programmierpraxis, schon, weil sich die ECTS ändern. Ist alles ein bisschen wirr.

    Da ich eProg noch nicht habe - ist der Ersatz nun Programmierpraxis und Programmkonstruktion, wenn ichs richtig verstanden habe. Daher wollte ich wissen, ob nun diese 2 Antritte für mich gelten, aber dies wird ja oben erklärt, dass dies mit STOEP zu tun hat, wo ich nicht reinfalle.

    Danke jedenfalls.
    Suche alte Computer der Marken Commodore, Amiga und Atari!

  8. #7
    Hero
    Join Date
    Nov 2004
    Posts
    213
    Thanks
    3
    Thanked 17 Times in 12 Posts
    Quote Originally Posted by 0727384 View Post
    Da ich eProg noch nicht habe - ist der Ersatz nun Programmierpraxis und Programmkonstruktion, wenn ichs richtig verstanden habe. Daher wollte ich wissen, ob nun diese 2 Antritte für mich gelten, aber dies wird ja oben erklärt, dass dies mit STOEP zu tun hat, wo ich nicht reinfalle.

    Danke jedenfalls.
    Also meines Wissens nach, wenn du unter die Übergangsbestimmungen fällst brauchst du NUR Programmierpraxis machen. Programmkonstruktion macht zwar Sinn, weil du da einiges zusätzlich lernst, das dir bei PP helfen könnte aber es gilt nur als ergänzendes Pflichtfach oder wie das heißt.

    Aber um dir Klarheit zu verschaffen schau mal unter deine Übergangsbestimmungen:
    http://www.informatik.tuwien.ac.at/l...uebergang-2011

  9. #8
    Dipl.Ing
    Join Date
    May 2010
    Posts
    1,580
    Thanks
    178
    Thanked 394 Times in 287 Posts
    Quote Originally Posted by atlan-aaw View Post
    Also meines Wissens nach, wenn du unter die Übergangsbestimmungen fällst brauchst du NUR Programmierpraxis machen. Programmkonstruktion macht zwar Sinn, weil du da einiges zusätzlich lernst, das dir bei PP helfen könnte aber es gilt nur als ergänzendes Pflichtfach oder wie das heißt.

    Aber um dir Klarheit zu verschaffen schau mal unter deine Übergangsbestimmungen:
    http://www.informatik.tuwien.ac.at/l...uebergang-2011
    Das is quatsch was du redest.
    Sollte er EPROG noch nicht haben, so muss er PP und PK machen... Es sind beides Pflichtfächer des Moduls Programmkonstruktion. Ohne das, kein Abschluss eines Informatik Bachelors

    Was ihm die Übergangsbestimmungen bringen:
    Er hat mehr Antritte, mehr nicht.

  10. The Following User Says Thank You to DarkInferno For This Useful Post:


  11. #9
    Dipl.Ing Ravu al Hemio's Avatar
    Join Date
    Dec 2009
    Location
    einmal TU, immer TU
    Posts
    1,365
    Thanks
    79
    Thanked 611 Times in 439 Posts
    Falsch. Die Modulgrenzen sind bei den Übergangsbestimmungen aufgelöst (siehe Einleitung der Übergangsbestimmungen), PP ist äquivalent zu EProg und GPK ist eine ergänzende Pflicht-LVA (lässt sich also quasi als Pflicht-, Wahl- oder Freifach anrechnen).

    Natürlich sind die Übergangsbestimmungen nur für Altstudierende gültig.
    ~~ Ondra „Ravu al Hemio“ Hošek
    not an architect

    Tutor außer Dienst · OOP · OS · PK · PP

  12. The Following User Says Thank You to Ravu al Hemio For This Useful Post:


  13. #10
    Hero
    Join Date
    Nov 2004
    Posts
    213
    Thanks
    3
    Thanked 17 Times in 12 Posts
    blub, bereits geantwortet ^^
    Last edited by atlan-aaw; 16-04-2012 at 22:42.

  14. #11
    Dipl.Ing
    Join Date
    May 2010
    Posts
    1,580
    Thanks
    178
    Thanked 394 Times in 287 Posts
    Quote Originally Posted by Ravu al Hemio View Post
    Falsch. Die Modulgrenzen sind bei den Übergangsbestimmungen aufgelöst (siehe Einleitung der Übergangsbestimmungen), PP ist äquivalent zu EProg und GPK ist eine ergänzende Pflicht-LVA (lässt sich also quasi als Pflicht-, Wahl- oder Freifach anrechnen).

    Natürlich sind die Übergangsbestimmungen nur für Altstudierende gültig.
    Ach so versteh ich dann was falsch?...

    Er hat noch kein EPROG. Er benötigt aber für die STEOP PP und PK. PK ist zwar nur ein ergänz. Pflichtfach, trotzdem ist es ein "richtiges" Pflichtfach für jeden Altstudierenden der noch kein EPROG hat.
    Ohne PK und PP keine STEOP, ohne STEOP keine anderen Fächer oder? Also wirds für mich ein richtiges Pflichtfach
    Die Prämisse bei ihm war, dass er kein EPROG hat

  15. #12
    Dipl.Ing Ravu al Hemio's Avatar
    Join Date
    Dec 2009
    Location
    einmal TU, immer TU
    Posts
    1,365
    Thanks
    79
    Thanked 611 Times in 439 Posts
    Es stellt sich weiterhin die Frage, ob er Altstudi oder Neuling ist.

    Falls er Altstudi ist, fällt er unter die Übergangsbestimmungen und ist nicht gezwungen, GPK zu absolvieren. Da gilt eine einfache Äquivalenz zwischen EProg und PP und eine Sonderregelung die STEOP betreffend (siehe Einleitung der Übergangsbestimmungen).

    Falls er Neustudi ist, sind natürlich beide für ihn Pflicht und er kommt in den dubiosen Genuss der "richtigen" STEOP.
    ~~ Ondra „Ravu al Hemio“ Hošek
    not an architect

    Tutor außer Dienst · OOP · OS · PK · PP

  16. #13
    Super Moderator Paulchen's Avatar
    Join Date
    Oct 2004
    Location
    /home/paulchen
    Posts
    7,751
    Thanks
    1,029
    Thanked 1,300 Times in 879 Posts
    Quote Originally Posted by Ravu al Hemio View Post
    Falls er Altstudi ist, fällt er unter die Übergangsbestimmungen und ist nicht gezwungen, GPK zu absolvieren. Da gilt eine einfache Äquivalenz zwischen EProg und PP und eine Sonderregelung die STEOP betreffend (siehe Einleitung der Übergangsbestimmungen).
    Aber eben nur, wenn du bis inklusive SS 2012 fertig wirst. Ab WS 2012 gilt die erwähnte STEOP-Sonderregelung aus den Übergangsbestimmungen, die die Studenten dazu zwingt, entweder Eprog oder sowohl PP als auch GPK zu machen, wenn sie Fächer machen wollen, die für das 3. bis 6. Semester vorgesehen sind.

  17. The Following User Says Thank You to Paulchen For This Useful Post:


  18. #14
    Dipl.Ing
    Join Date
    May 2010
    Posts
    1,580
    Thanks
    178
    Thanked 394 Times in 287 Posts
    Quote Originally Posted by Ravu al Hemio View Post
    Es stellt sich weiterhin die Frage, ob er Altstudi oder Neuling ist.

    Falls er Altstudi ist, fällt er unter die Übergangsbestimmungen und ist nicht gezwungen, GPK zu absolvieren. Da gilt eine einfache Äquivalenz zwischen EProg und PP und eine Sonderregelung die STEOP betreffend (siehe Einleitung der Übergangsbestimmungen).

    Falls er Neustudi ist, sind natürlich beide für ihn Pflicht und er kommt in den dubiosen Genuss der "richtigen" STEOP.
    Er hat doch gesagt er hat noch kein EPROG... daher ist es (obwohl wenn er EPROG kennt, kann er nur Altstudent sein) egal ob er Alt oder Neustudierender ist. Er muss auf jeden Fall Programmierpraxis und Grundlagen der Programmkonstruktion machen.

    Es gibt genug Altstudenten, die gezwungen waren, Grundlagen der Programmkonstruktion letztes Semester zu machen... aus dem einfachen Grund: Sie hatten noch kein EPROG

  19. #15
    Dipl.Ing Ravu al Hemio's Avatar
    Join Date
    Dec 2009
    Location
    einmal TU, immer TU
    Posts
    1,365
    Thanks
    79
    Thanked 611 Times in 439 Posts
    Oh, mea culpa, ich hatte die STEOP-Übergangsregelung außer Acht gelassen und mich ausschließlich auf die Studienabschlussbedingungen bezogen.
    ~~ Ondra „Ravu al Hemio“ Hošek
    not an architect

    Tutor außer Dienst · OOP · OS · PK · PP

  20. #16
    Principal
    Join Date
    Jan 2012
    Posts
    33
    Thanks
    19
    Thanked 5 Times in 3 Posts
    Ist die 2.Wiederholung im Rahmen der STEOP schriftlich oder kommissionell abzuhalten?

  21. #17
    Super Moderator Paulchen's Avatar
    Join Date
    Oct 2004
    Location
    /home/paulchen
    Posts
    7,751
    Thanks
    1,029
    Thanked 1,300 Times in 879 Posts
    Quote Originally Posted by MissT View Post
    Ist die 2.Wiederholung im Rahmen der STEOP schriftlich oder kommissionell abzuhalten?
    Meines Wissens gibt es keine kommissionellen Antritte innerhalb der STEOP. Dass das TISS eine entsprechende Anmeldung nicht zulässt und von einem kommissionellen Antritt spricht, halte ich für eine falsche Fehlermeldung. Zwar ist die Anmeldung nicht über das TISS möglich, sondern nur über die LVA-Verantwortlichen, der Antritt ist aber dennoch nicht kommissionell.

  22. The Following User Says Thank You to Paulchen For This Useful Post:


Bookmarks

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •